Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
Elberfelder und KingJamesbibel auf bibel-lesen-com | Bibel-lesen.com
Bibel Kreuzreferenzen
when
Markus 15:42
Und als es schon Abend geworden, (dieweil es Rüsttag war, welches der Vorsabbath ist)
Matthäus 28:1-10
1
Aber spät am Sabbath, in der Dämmerung des ersten Wochentages, kam Maria Magdalene und die andere Maria, um das Grab zu besehen.
2
Und siehe, da geschah ein großes Erdbeben; denn ein Engel des Herrn kam aus dem Himmel hernieder, trat hinzu, wälzte den Stein weg und setzte sich darauf.
3
Sein Ansehen aber war wie der Blitz, und sein Kleid weiß wie Schnee.
4
Aber aus Furcht vor ihm bebten die Hüter und wurden wie Tote.
5
Der Engel aber hob an und sprach zu den Weibern: Fürchtet ihr euch nicht, denn ich weiß, daß ihr Jesum, den Gekreuzigten, suchet.
6
Er ist nicht hier, denn er ist auferstanden, wie er gesagt hat. Kommet her, sehet die Stätte, wo der Herr gelegen hat,
7
und gehet eilends hin und saget seinen Jüngern, daß er von den Toten auferstanden ist; und siehe, er geht vor euch hin nach Galiläa, daselbst werdet ihr ihn sehen. Siehe, ich habe es euch gesagt.
8
Und sie gingen eilends von der Gruft hinweg mit Furcht und großer Freude, und liefen, es seinen Jüngern zu verkünden.
9
Als sie aber hingingen, es seinen Jüngern zu verkünden, siehe, da kam Jesus ihnen entgegen und sprach: Seid gegrüßt! Sie aber traten herzu, umfaßten seine Füße und huldigten ihm.
10
Da spricht Jesus zu ihnen: Fürchtet euch nicht; gehet hin, verkündet meinen Brüdern, daß sie hingehen nach Galiläa, und daselbst werden sie mich sehen.
Lukas 23:54
Und es war Rüsttag, und der Sabbath brach an.
Lukas 23:56
Als sie aber zurückgekehrt waren, bereiteten sie Spezereien und Salben; und den Sabbath über ruhten sie nach dem Gebot.
Lukas 24:1-12
1
An dem ersten Wochentage aber, ganz in der Frühe, kamen sie zu der Gruft und brachten die Spezereien, die sie bereitet hatten.
2
Sie fanden aber den Stein von der Gruft weggewälzt;
3
und als sie hineingingen, fanden sie den Leib des Herrn Jesu nicht.
4
Und es geschah, als sie darüber in Verlegenheit waren, siehe, da standen zwei Männer in strahlenden Kleidern bei ihnen.
5
Als sie aber von Furcht erfüllt wurden und das Angesicht zur Erde neigten, sprachen sie zu ihnen: Was suchet ihr den Lebendigen unter den Toten?
6
Er ist nicht hier, sondern ist auferstanden. Gedenket daran, wie er zu euch geredet hat, als er noch in Galiläa war,
7
indem er sagte: Der Sohn des Menschen muß in die Hände sündiger Menschen überliefert und gekreuzigt werden und am dritten Tage auferstehen.
8
Und sie gedachten an seine Worte;
9
und sie kehrten von der Gruft zurück und verkündigten dies alles den Elfen und den übrigen allen.
10
Es waren aber die Maria Magdalene (d. i. von Magdala) und Johanna und Maria, des Jakobus Mutter, und die übrigen mit ihnen, welche dies zu den Aposteln sagten.
11
Und ihre Reden schienen vor ihnen wie ein Märchen, und sie glaubten ihnen nicht.
12
Petrus aber stand auf und lief zu der Gruft; und sich hineinbückend, sieht er die leinenen Tücher allein liegen, und er ging weg nach Hause und verwunderte sich über das, was geschehen war.
Johannes 19:31
Die Juden nun baten den Pilatus, damit die Leiber nicht am Sabbath am Kreuze blieben, weil es Rüsttag war (denn der Tag jenes Sabbaths war groß), daß ihre Beine gebrochen (O. zerschlagen; so auch v 32. 33.) und sie abgenommen werden möchten.
Johannes 20:1-10
1
An dem ersten Wochentage aber kommt Maria Magdalene früh, als es noch finster war, zur Gruft und sieht den Stein von der Gruft weggenommen.
2
Sie läuft nun und kommt zu Simon Petrus und zu dem anderen Jünger, den Jesus lieb hatte, und spricht zu ihnen: Sie haben den Herrn aus der Gruft weggenommen, und wir wissen nicht, wo sie ihn hingelegt haben.
3
Da ging Petrus hinaus und der andere Jünger, und sie gingen zu der Gruft.
4
Die beiden aber liefen zusammen, und der andere Jünger lief voraus, schneller als Petrus, und kam zuerst zu der Gruft;
5
und sich vornüberbückend, sieht er die leinenen Tücher liegen; doch ging er nicht hinein.
6
Da kommt Simon Petrus, ihm folgend, und ging hinein in die Gruft und sieht die leinenen Tücher liegen,
7
und das Schweißtuch, welches auf seinem Haupte war, nicht bei den leinenen Tüchern liegen, sondern besonders zusammengewickelt an einem Orte.
8
Dann ging nun auch der andere Jünger hinein, der zuerst zu der Gruft kam, und er sah und glaubte.
9
Denn sie kannten die Schrift noch nicht, daß er aus den Toten auferstehen mußte.
10
Es gingen nun die Jünger wieder heim.
Mary Magdalene
Markus 15:40
Es waren aber auch Weiber, die von ferne zusahen, unter welchen auch Maria Magdalene (d. i. von Magdala; so auch nachher) war und Maria, Jakobus? des Kleinen und Joses? Mutter, und Salome,
Markus 15:47
Aber Maria Magdalene und Maria, Joses? Mutter, sahen zu, wo er hingelegt wurde.
Lukas 24:10
Es waren aber die Maria Magdalene (d. i. von Magdala) und Johanna und Maria, des Jakobus Mutter, und die übrigen mit ihnen, welche dies zu den Aposteln sagten.
Johannes 19:25
Es standen aber bei dem Kreuze Jesu seine Mutter und die Schwester seiner Mutter, Maria, des Kleopas Weib, und Maria Magdalene. (d. i. von Magdala; so auch Kap. 20,1. 18.)
sweet
Markus 14:3
Und als er in Bethanien war, in dem Hause Simons, des Aussätzigen, kam, während er zu Tische lag, ein Weib, die ein Alabasterfläschchen mit Salbe von echter, (O. flüssiger) kostbarer Narde hatte; und sie zerbrach das Fläschchen und goß es auf sein Haupt.
Markus 14:8
Sie hat getan, was sie vermochte; sie hat zum voraus meinen Leib zum Begräbnis (O. zur Einbalsamierung) gesalbt.
2.Chronik 16:14
Und man begrub ihn in seinem Begräbnis, das er sich in der Stadt Davids gegraben hatte. Und man legte ihn auf ein Lager, das man gefüllt hatte mit Gewürz und Spezereien, (O. mit Gewürz von allerlei Art) gemischt nach der Kunst (Eig. Werk, Arbeit) der Salbenmischung; und man veranstaltete für ihn einen sehr großen Brand.
Johannes 19:40
Sie nahmen nun den Leib Jesu und wickelten ihn in leinene Tücher mit den Spezereien, wie es bei den Juden Sitte ist, zum Begräbnis zuzubereiten.