Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
Elberfelder und KingJamesbibel auf bibel-lesen-com | Bibel-lesen.com
Bibel Kreuzreferenzen
having
Matthäus 5:20
Denn ich sage euch: Wenn nicht eure Gerechtigkeit vorzüglicher ist als die der Schriftgelehrten und Pharisäer, so werdet ihr nicht in das Reich der Himmel eingehen.
Matthäus 5:28
Ich aber sage euch, daß jeder, der ein Weib ansieht, ihrer zu begehren, schon Ehebruch mit ihr begangen hat in seinem Herzen.
Matthäus 5:32
Ich aber sage euch: Wer irgend sein Weib entlassen wird, außer auf Grund von Hurerei, macht, daß sie Ehebruch begeht; und wer irgend eine Entlassene heiratet, begeht Ehebruch.
Matthäus 5:44
Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, und betet für die, die euch beleidigen und verfolgen,
Matthäus 21:23-27
23
Und als er in den Tempel kam, traten, als er lehrte, die Hohenpriester und die Ältesten des Volkes zu ihm und sprachen: In welchem Recht (O. welcher Vollmacht; so auch nachher) tust du diese Dinge? und wer hat dir dieses Recht gegeben?
24
Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Auch ich will euch ein Wort fragen, und wenn ihr es mir saget, so werde auch ich euch sagen, in welchem Recht ich diese Dinge tue.
25
Die Taufe Johannes?, woher war sie? vom Himmel oder von Menschen? Sie aber überlegten bei sich selbst und sprachen: Wenn wir sagen: vom Himmel, so wird er zu uns sagen: Warum habt ihr ihm denn nicht geglaubt?
26
Wenn wir aber sagen: von Menschen, -wir fürchten die Volksmenge, denn alle halten Johannes für einen Propheten.
27
Und sie antworteten Jesu und sprachen: Wir wissen es nicht. Da sagte auch er zu ihnen: So sage auch ich euch nicht, in welchem Recht ich diese Dinge tue.
Matthäus 28:18
Und Jesus trat herzu und redete mit ihnen und sprach: Mir ist alle Gewalt gegeben im Himmel und auf Erden.
5.Mose 18:18
Einen Propheten, gleich dir, will ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken; und ich will meine Worte in seinen Mund legen, und er wird zu ihnen reden alles, was ich ihm gebieten werde.
5.Mose 18:19
Und es wird geschehen, der Mann, der nicht hört auf meine Worte, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich es fordern. -
Prediger 8:4
weil des Königs Wort eine Macht (Eig. machtgebietend) ist, und wer will zu ihm sagen: Was tust du?
Jesaja 50:4
Der Herr, Jehova, hat mir eine Zunge der Belehrten (d. h. solcher, welche, durch eine göttliche Offenbarung unterwiesen, belehrt werden; dasselbe Wort wie "gelehrt" (Kap. 54,13) und "Jünger" (Kap. 8,16) gegeben, damit ich wisse, den Müden durch ein Wort aufzurichten. (Eig. dem Müden durch ein Wort beizustehen) Er weckt jeden Morgen, er weckt mir das Ohr, damit ich höre gleich solchen, die belehrt werden.
Jeremia 23:28
Der Prophet, der einen Traum hat, erzähle den Traum; und wer mein Wort hat, rede mein Wort in Wahrheit! Was hat das Stroh mit dem Korn gemein? spricht Jehova.
Jeremia 23:29
Ist mein Wort nicht also-wie Feuer, spricht Jehova, und wie ein Hammer, der Felsen zerschmettert?
Micha 3:8
Ich hingegen, ich bin mit Kraft erfüllt durch den Geist Jehovas, und mit Recht und Stärke, um Jakob seine Übertretung (O. seinen Abfall) kundzutun und Israel seine Sünde.
Lukas 21:15
denn ich werde euch Mund und Weisheit geben, welcher alle eure Widersacher nicht werden widersprechen oder widerstehen können.
Apostelgeschichte 3:22
Moses hat schon gesagt: "Einen Propheten wird euch der Herr, euer Gott, aus euren Brüdern erwecken, gleich mir; auf ihn sollt ihr hören in allem, was irgend er zu euch reden wird.
Apostelgeschichte 3:23
Es wird aber geschehen, jede Seele, die irgend auf jenen Propheten nicht hören wird, soll aus dem Volke ausgerottet werden." (5. Mose 18,15. 18. 19.)
Apostelgeschichte 6:10
Und sie vermochten nicht der Weisheit und dem Geiste zu widerstehen, womit (O. durch welchen) er redete.
Hebräer 4:12
Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert, und durchdringend bis zur Scheidung von Seele und Geist, sowohl der Gelenke als auch des Markes, und ein Beurteiler (O. Richter) der Gedanken und Gesinnungen des Herzens;
Hebräer 4:13
und kein Geschöpf ist vor ihm unsichtbar, sondern alles bloß und aufgedeckt vor den Augen dessen, mit dem wir es zu tun haben.
and not
Matthäus 15:1-9
1
Dann kommen die Schriftgelehrten und Pharisäer von Jerusalem zu Jesu und sagen:
2
Warum übertreten deine Jünger die Überlieferung der Ältesten? (O. der Alten) Denn sie waschen ihre Hände nicht, wenn sie Brot essen.
3
Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Warum übertretet auch ihr das Gebot Gottes um eurer Überlieferung willen?
4
denn Gott hat geboten und gesagt: "Ehre den Vater und die Mutter!" (2. Mose 20,12) und: "Wer Vater oder Mutter flucht, (O. schmäht, übel redet von) soll des Todes sterben." (2. Mose 21,17)
5
Ihr aber saget: Wer irgend zu dem Vater oder zu der Mutter spricht: Eine Gabe (d. i. Opfergabe, Gabe für Gott) sei das, was irgend dir von mir zunutze kommen könnte; und er wird keineswegs seinen Vater oder seine Mutter ehren;
6
und ihr habt so das Gebot Gottes ungültig gemacht um eurer Überlieferung willen.
7
Heuchler! Trefflich hat Jesaias über euch geweissagt, indem er spricht:
8
"Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, aber ihr Herz ist weit entfernt von mir.
9
Vergeblich aber verehren sie mich, lehrend als Lehren Menschengebote. (Jes. 29,13)
Matthäus 23:2-6
2
und sprach: Die Schriftgelehrten und die Pharisäer haben sich auf Moses? Stuhl gesetzt.
3
Alles nun, was irgend sie euch sagen, tut und haltet; aber tut nicht nach ihren Werken, denn sie sagen es und tun?s nicht.
4
Sie binden aber schwere und schwer zu tragende Lasten und legen sie auf die Schultern der Menschen, aber sie wollen sie nicht mit ihrem Finger bewegen.
5
Alle ihre Werke aber tun sie, um sich vor den Menschen sehen zu lassen; denn sie machen ihre Denkzettel breit und die Quasten (S. 4. Mose 15,37-39) groß.
6
Sie lieben aber den ersten Platz bei den Gastmählern und die ersten Sitze in den Synagogen
Matthäus 23:15-24
15
Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler! denn ihr durchziehet das Meer und das Trockene, um einen Proselyten zu machen; und wenn er es geworden ist, so machet ihr ihn zu einem Sohne der Hölle, zwiefältig mehr als ihr.
16
Wehe euch, blinde Leiter! die ihr saget: Wer irgend bei dem Tempel (der eigentl. Tempel, das Heiligtum; so auch weiterhin in diesem Kapitel) schwören wird, das ist nichts; wer aber irgend bei dem Golde des Tempels schwören wird, ist schuldig. (d. h. verpflichtet, den Eid zu halten; so auch v 18)
17
Narren und Blinde! denn was ist größer, das Gold, oder der Tempel, der das Gold heiligt?
18
Und: Wer irgend bei dem Altar schwören wird, das ist nichts; wer aber irgend bei der Gabe schwören wird, die auf ihm ist, ist schuldig.
19
Narren und Blinde! denn was ist größer, die Gabe oder der Altar, der die Gabe heiligt?
20
Wer nun bei dem Altar schwört, schwört bei demselben und bei allem, was auf ihm ist.
21
Und wer bei dem Tempel schwört, schwört bei demselben und bei dem, der ihn bewohnt. (O. bewohnt hat; oder ihn zu seinem Wohnsitz genommen hat)
22
Und wer bei dem Himmel schwört, schwört bei dem Throne Gottes und bei dem, der darauf sitzt.
23
Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler! denn ihr verzehntet die Krausemünze und den Anis und den Kümmel, und habt die wichtigeren Dinge des Gesetzes beiseite gelassen: das Gericht und die Barmherzigkeit und den Glauben; diese hättet ihr tun und jene nicht lassen sollen.
24
Blinde Leiter, die ihr die Mücke seihet, das Kamel aber verschlucket!
Markus 7:5-13
5
sodann fragen ihn die Pharisäer und die Schriftgelehrten: Warum wandeln deine Jünger nicht nach der Überlieferung der Ältesten, sondern essen das Brot mit unreinen Händen?
6
Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Trefflich hat Jesaias über euch Heuchler geweissagt, wie geschrieben steht: "Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, aber ihr Herz ist weit entfernt von mir.
7
Vergeblich aber verehren sie mich, lehrend als Lehren Menschengebote. (Jes. 29,13)
8
Denn das Gebot Gottes lassend, haltet ihr die Überlieferung der Menschen: Waschungen der Krüge und Becher, und vieles andere dergleichen Ähnliche tut ihr.
9
Und er sprach zu ihnen: Trefflich hebet ihr das Gebot Gottes auf, auf daß ihr eure Überlieferung haltet.
10
Denn Moses hat gesagt: "Ehre deinen Vater und deine Mutter!" (2. Mose 20,12) und: "Wer Vater oder Mutter flucht, (O. schmäht, übel redet von) soll des Todes sterben." (2. Mose 21,17)
11
Ihr aber saget: Wenn ein Mensch zu dem Vater oder zu der Mutter spricht: Korban (das ist Gabe) (d. h. Opfergabe, Gabe für Gott) sei das, was irgend dir von mir zunutze kommen könnte; -
12
und ihr lasset ihn so nichts mehr für seinen Vater oder seine Mutter tun,
13
indem ihr das Wort Gottes ungültig machet durch eure Überlieferung, die ihr überliefert habt; und vieles dergleichen Ähnliche tut ihr.
Lukas 20:8
Und Jesus sprach zu ihnen: So sage auch ich euch nicht, in welchem Recht ich diese Dinge tue.
Lukas 20:46
Hütet euch vor den Schriftgelehrten, die in langen Gewändern einhergehen wollen und die Begrüßungen auf den Märkten lieben und die ersten Sitze in den Synagogen und die ersten Plätze bei den Gastmählern;
Lukas 20:47
welche die Häuser der Witwen verschlingen und zum Schein (O. Vorwand) lange Gebete halten. Diese werden ein schwereres Gericht empfangen.