Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
Elberfelder und KingJamesbibel auf bibel-lesen-com | Bibel-lesen.com
Bibel Kreuzreferenzen
narrow
Matthäus 16:24
Dann sprach Jesus zu seinen Jüngern: Wenn jemand mir nachkommen will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf und folge mir nach.
Matthäus 16:25
Denn wer irgend sein Leben (Das griech. Wort bezeichnet beides: "Leben" und "Seele"; vergl. v 26) erretten will, wird es verlieren; wer aber irgend sein Leben verliert um meinetwillen, wird es finden.
Sprichwörter 4:26
Ebne die Bahn deines Fußes, und alle deine Wege seien gerade; (Eig. gerichtet; s. die Anm. zu Hiob 11,13)
Sprichwörter 4:27
biege nicht aus zur Rechten noch zur Linken, wende deinen Fuß ab vom Bösen.
Sprichwörter 8:20
Ich wandle auf dem Pfade der Gerechtigkeit, mitten auf den Steigen des Rechts;
Jesaja 30:21
und wenn ihr zur Rechten oder wenn ihr zur Linken abbieget, so werden deine Ohren ein Wort hinter dir her hören: Dies ist der Weg, wandelt darauf!
Jesaja 35:8
Und daselbst wird eine Straße (S. die Anm. zu Kap. 19,23) sein und ein Weg, und er wird der heilige Weg genannt werden; kein Unreiner wird darüber hinziehen, sondern er wird für sie (And. l.: für sein Volk) sein. Wer auf dem Wege wandelt-selbst Einfältige werden nicht irregehen.
Jesaja 57:14
Und man wird sagen: Machet Bahn, machet Bahn; bereitet (Eig. räumet auf, lichtet) einen Weg, hebet aus dem Wege meines Volkes jeden Anstoß hinweg!
Jeremia 6:16
So spricht Jehova: Tretet auf die Wege, und sehet und fraget nach den Pfaden der Vorzeit, welches der Weg des Guten sei, und wandelt darauf; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen. Aber sie sprechen: Wir wollen nicht darauf wandeln.
Markus 8:34
Und als er die Volksmenge samt seinen Jüngern herzugerufen hatte, sprach er zu ihnen: Wer irgend mir nachkommen will, verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf und folge mir nach.
Johannes 15:18-20
18
Wenn die Welt euch haßt, so wisset, (O. so wisset ihr) daß sie mich vor euch gehaßt hat.
19
Wenn ihr von der Welt wäret, würde die Welt das Ihrige lieben; weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt auserwählt habe, darum haßt euch die Welt.
20
Gedenket des Wortes, das ich euch gesagt habe: Ein Knecht (O. Sklave) ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie mein Wort gehalten haben, werden sie auch das eure halten.
Johannes 16:2
Sie werden euch aus der Synagoge ausschließen; es kommt aber die Stunde, daß jeder, der euch tötet, meinen wird, Gott einen Dienst (Eig. Opferdienst, Gottesdienst) darzubringen.
Johannes 16:33
Dieses habe ich zu euch geredet, auf daß ihr in mir Frieden habt. In der Welt habt ihr Drangsal; aber seid gutes Mutes, ich habe die Welt überwunden.
Apostelgeschichte 14:22
indem sie die Seelen der Jünger befestigten, und sie ermahnten, im Glauben zu verharren, und daß wir durch viele Trübsale (O. Drangsale) in das Reich Gottes eingehen müssen.
1.Thessalonicher 3:2-5
2
und wir sandten Timotheus, unseren Bruder und Mitarbeiter Gottes (O. unter Gott) in dem Evangelium des Christus, um euch zu befestigen und zu trösten (O. zu ermuntern) eures Glaubens halber,
3
auf daß niemand wankend werde in diesen Drangsalen. (Denn ihr selbst wisset, daß wir dazu gesetzt sind;
4
denn auch als wir bei euch waren, sagten wir euch vorher, daß wir Drangsale haben würden, wie es auch geschehen ist und ihr wisset.)
5
Darum auch, da ich es nicht länger aushalten konnte, sandte ich, um euren Glauben zu erfahren, ob nicht etwa der Versucher euch versucht habe und unsere Arbeit (O. Mühe) vergeblich gewesen sei.
and few
Matthäus 20:16
Also werden die Letzten Erste, und die Ersten Letzte sein; denn viele sind Berufene, wenige aber Auserwählte.
Matthäus 22:14
Denn viele sind Berufene, wenige aber Auserwählte.
Matthäus 25:1-12
1
Alsdann wird das Reich der Himmel gleich geworden sein zehn Jungfrauen, welche ihre Lampen nahmen und ausgingen, dem Bräutigam entgegen. (Eig. zur Begegnung (And.: Einholung) des Bräutigams; so auch v 6)
2
Fünf aber von ihnen waren klug und fünf töricht.
3
Die, welche töricht waren, nahmen ihre Lampen und nahmen kein Öl mit sich;
4
die Klugen aber nahmen Öl in ihren Gefäßen mit ihren Lampen.
5
Als aber der Bräutigam verzog, wurden sie alle schläfrig und schliefen ein.
6
Um Mitternacht aber entstand ein Geschrei: Siehe, der Bräutigam! gehet aus, ihm entgegen!
7
Da standen alle jene Jungfrauen auf und schmückten ihre Lampen.
8
Die Törichten aber sprachen zu den Klugen: Gebet uns von eurem Öl, denn unsere Lampen erlöschen.
9
Die Klugen aber antworteten und sagten: Nicht also, damit es nicht etwa für uns und euch nicht ausreiche; gehet lieber hin zu den Verkäufern und kaufet für euch selbst.
10
Als sie aber hingingen zu kaufen, kam der Bräutigam, und die bereit waren, gingen mit ihm ein zur Hochzeit; und die Tür ward verschlossen.
11
Später aber kommen auch die übrigen Jungfrauen und sagen: Herr, Herr, tue uns auf!
12
Er aber antwortete und sprach: Wahrlich, ich sage euch, ich kenne euch nicht.
Lukas 12:32
Fürchte dich nicht, du kleine Herde, denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Reich zu geben.
Lukas 13:23-30
23
Es sprach aber jemand zu ihm: Herr, sind derer wenige, die errettet werden? Er aber sprach zu ihnen:
24
Ringet danach, durch die enge Pforte einzugehen; denn viele, sage ich euch, werden einzugehen suchen und werden es nicht vermögen.
25
Von da an, wenn der Hausherr aufgestanden ist und die Tür verschlossen hat, und ihr anfangen werdet, draußen zu stehen und an die Tür zu klopfen und zu sagen: Herr, tue uns auf! und er antworten und zu euch sagen wird: Ich kenne euch nicht, wo ihr her seid;
26
alsdann werdet ihr anfangen zu sagen: Wir haben vor dir gegessen und getrunken, und auf unseren Straßen hast du gelehrt.
27
Und er wird sagen: Ich sage euch, ich kenne euch nicht, wo ihr her seid; weichet von mir, alle ihr Übeltäter!
28
Da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen, wenn ihr sehen werdet Abraham und Isaak und Jakob und alle Propheten im Reiche Gottes, euch aber draußen hinausgeworfen.
29
Und sie werden kommen von Osten und Westen und von Norden und Süden und zu Tische liegen im Reiche Gottes.
30
Und siehe, es sind Letzte, welche Erste sein werden, und es sind Erste, welche Letzte sein werden.
Römer 9:27-29
27
Jesaias aber ruft über Israel: "Wäre die Zahl der Söhne Israels wie der Sand des Meeres, nur der Überrest wird errettet werden.
28
Denn er vollendet die Sache und kürzt sie ab in Gerechtigkeit, denn der Herr wird eine abgekürzte Sache tun auf Erden." (Jes. 10,22. 23.)
29
Und wie Jesaias zuvorgesagt hat: "Wenn nicht der Herr Zebaoth (d. i. Jehova der Heerscharen) uns Samen übriggelassen hätte, so wären wir wie Sodom geworden und Gomorra gleich geworden". (Jes. 1,9)
Römer 9:32-29
Römer 11:5
Also ist nun auch in der jetzigen Zeit ein Überrest nach Wahl der Gnade.
Römer 11:6
Wenn aber durch Gnade, so nicht mehr aus Werken; sonst ist die Gnade nicht mehr Gnade.
Römer 12:2
Und seid nicht gleichförmig dieser Welt, (W. diesem Zeitlauf) sondern werdet verwandelt durch die Erneuerung eures Sinnes, daß ihr prüfen möget, was der gute und wohlgefällige und vollkommene Wille Gottes ist.
Epheser 2:2
in welchen ihr einst wandeltet nach dem Zeitlauf dieser Welt, nach dem Fürsten der Gewalt der Luft, des Geistes, der jetzt wirksam ist in den Söhnen des Ungehorsams;
Epheser 2:3
unter welchen auch wir einst alle unseren Verkehr hatten in den Lüsten unseres Fleisches, indem wir den Willen (W. die Willen, d. h. alles was das Fleisch und die Gedanken wollten) des Fleisches und der Gedanken taten und von Natur Kinder des Zorns waren, wie auch die übrigen.
1.Petrus 3:20
welche einst ungehorsam waren, (O. nicht glaubten) als die Langmut Gottes harrte in den Tagen Noahs, während die Arche zugerichtet wurde, in welche (O. in welche eingehend) wenige, daß ist acht Seelen, durch Wasser (O. durch Wasser hindurch) gerettet wurden,
1.Petrus 3:21
welches Gegenbild auch euch jetzt errettet, das ist die Taufe (nicht ein Ablegen der Unreinigkeit des Fleisches, sondern das Begehren (O. die Forderung, das Zeugnis) eines guten Gewissens vor (Eig. zu, an) Gott), durch die Auferstehung Jesu Christi,