Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
Elberfelder und KingJamesbibel auf bibel-lesen-com | Bibel-lesen.com
Bibel Kreuzreferenzen
Lay not up for yourselves treasures upon earth, where moth and rust doth corrupt, and where thieves break through and steal:
Hiob 31:24
Wenn ich das Gold zu meiner Zuversicht gestellt, und zu dem feinen Golde gesagt habe: Mein Vertrauen! -
Psalm 39:6
Ja, als ein Schattenbild wandelt der Mensch einher; ja, vergebens ist er (Eig. sind sie) voll Unruhe; er häuft auf und weiß nicht, wer es einsammeln wird.
Psalm 62:10
Vertrauet nicht auf Erpressung, und setzet nicht eitle Hoffnung auf Raub; (Eig. werdet nicht betört durch Raub) wenn der Reichtum wächst, so setzet euer Herz nicht darauf!
Sprichwörter 11:4
Vermögen nützt nichts am Tage des Zornes, aber Gerechtigkeit errettet vom Tode.
Sprichwörter 16:16
Weisheit erwerben, wieviel besser ist es als feines Gold, und Verstand erwerben, wieviel vorzüglicher als Silber!
Sprichwörter 23:5
Willst du deine Augen darauf hinfliegen lassen, und siehe, fort ist es? Denn sicherlich schafft es sich Flügel gleich dem Adler, der gen Himmel fliegt.
Prediger 2:26
Denn dem Menschen, der ihm wohlgefällig ist, gibt er Weisheit und Kenntnis und Freude; dem Sünder aber gibt er das Geschäft, einzusammeln und aufzuhäufen, um es dem abzugeben, der Gott wohlgefällig ist. Auch das ist Eitelkeit und ein Haschen nach Wind.
Prediger 5:10-14
10
Wer das Geld liebt (Eig. dem Reichtum mit Liebe anhängt,) wird des Geldes nicht satt; und wer den Reichtum liebt, nicht des Ertrages (O. hat keinen Ertrag (Gewinn).) Auch das ist Eitelkeit. -
11
Wenn das Gut sich mehrt, so mehren sich, die davon zehren; und welchen Nutzen hat dessen Besitzer, als das Anschauen seiner Augen? -
12
Der Schlaf des Arbeiters ist süß, mag er wenig oder viel essen; aber der Überfluß des Reichen läßt ihn nicht schlafen. -
13
Es gibt ein schlimmes Übel, das ich unter der Sonne gesehen habe: Reichtum, welcher von dessen Besitzer zu seinem Unglück aufbewahrt wird.
14
Solcher Reichtum geht nämlich durch irgend ein Mißgeschick verloren; und hat er einen Sohn gezeugt, so ist gar nichts in dessen Hand.
Zephanja 1:18
auch ihr Silber, auch ihr Gold wird sie nicht erretten können am Tage des Grimmes Jehovas; und durch das Feuer seines Eifers wird das ganze Land verzehrt werden. Denn ein Ende, ja, ein plötzliches Ende wird er machen mit allen Bewohnern des Landes.
Lukas 12:21
Also ist der für sich Schätze sammelt, und ist nicht reich in Bezug auf Gott.
Lukas 18:24
Als aber Jesus sah, daß er sehr betrübt wurde, sprach er: Wie schwerlich werden die, welche Güter (O. Vermögen, Geld) haben, in das Reich Gottes eingehen!
1.Timotheus 6:8-10
8
Wenn wir aber Nahrung und Bedeckung haben, so wollen wir uns daran genügen lassen. (O. so lasset uns? genügen)
9
Die aber reich werden wollen, fallen in Versuchung und Fallstrick und in viele unvernünftige und schädliche Lüste, welche die Menschen versenken in Verderben und Untergang.
10
Denn die Geldliebe ist eine Wurzel alles Bösen, welcher nachtrachtend etliche von dem Glauben abgeirrt sind und sich selbst mit vielen Schmerzen durchbohrt haben.
1.Timotheus 6:17-10
Hebräer 13:5
Der Wandel sei ohne Geldliebe; begnüget euch (O. indem ihr euch begnüget) mit dem, was vorhanden ist, denn er hat gesagt: "Ich will dich nicht versäumen, noch dich verlassen"; (5. Mose 31,6; Jos. 1,5)
Jakobus 5:1-3
1
Wohlan nun, ihr Reichen, weinet und heulet über euer Elend, (O. eure Drangsale; das griech. Wort steht in der Mehrzahl) das über euch kommt!
2
Euer Reichtum ist verfault, und eure Kleider sind mottenfressig geworden.
3
Euer Gold und Silber ist verrostet, und ihr Rost wird zum Zeugnis sein wider euch und euer Fleisch fressen wie Feuer; ihr habt Schätze gesammelt in den letzten Tagen.
1.Johannes 2:15
Liebet nicht die Welt, noch was in der Welt ist. Wenn jemand die Welt liebt, so ist die Liebe des Vaters nicht in ihm;
1.Johannes 2:16
denn alles, was in der Welt ist, die Lust des Fleisches und die Lust der Augen und der Hochmut des Lebens, ist nicht von (O. aus) dem Vater, sondern ist von (O. aus) der Welt.