Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
1.Samuel kapitel 2 - DE_Pattlochbibel2teRev | Bibel-lesen.com

TĂ€gliche Bibellesung

Today's reading is from:
  • Offenbarung 16-18  

View Full Reading Plan

Study Tools  |  Bible Resources
   

zeig die Seite -BL- anderen

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
   
German English French Italian Norwegian Portuguese Russian Spanish
   
1.Samuel kapitel 2
Buch
Kapitel
Kommentar
1
Anna betete und sprach: "Mein Herz frohlockt im Herrn, erhöht ist meine Macht durch den Herrn! Wider meine Feinde tut sich mein Mund auf; ich erfreue mich deiner Hilfe!
2
Keiner ist heilig wie der Herr; denn keiner ist außer dir, keiner ein Fels wie unser Gott.
3
Sprecht nicht so viel vermessene Worte und freche Reden mit eurem Mund! Denn ein wissender Gott ist der Herr; von ihm werden die Taten geprĂŒft.
4
Der Helden Bogen zerbrechen, Strauchelnde sind gegĂŒrtet mit Kraft.
5
Satte vermieten sich um Brot, Hungernde werden gesÀttigt. Die Unfruchtbare gebiert siebenfach, die Kinderreiche aber welkt hin.
6
Der Herr tötet und macht lebendig, lĂ€ĂŸt fahren zur Totenwelt und fĂŒhrt zurĂŒck.
7
Der Herr lĂ€ĂŸt verarmen und macht reich, er erniedrigt und erhöht.
8
Er hebt den Schwachen auf aus dem Staub, aus dem Schmutz erhebt er den Armen, um ihn mit FĂŒrsten sitzen zu lassen. Er verleiht ihnen einen herrlichen Thron. Dem Herrn gehören die SĂ€ulen der Erde; auf sie hat er den Erdkreis gestellt.
9
Die FĂŒĂŸe seiner Frommen behĂŒtet er, Frevler verschwinden im Dunkel. Der Mann ist nicht stark durch eigene Kraft.
10
Wer wider den Herrn streitet, zerbricht. Der Höchste lĂ€ĂŸt donnern im Himmel, die Grenzen der Erde richtet der Herr. Seinem König gibt er Kraft, erhöht seines Gesalbten Macht."
11
Elkana ging heim nach Rama. Der Knabe aber diente dem Herrn unter der Aufsicht Helis, des Priesters.
12
Die Söhne Helis waren ruchlose Menschen. Sie sorgten sich nicht um den Herrn
13
und um die Amtspflicht der Priester gegenĂŒber dem Volk. Brachte jemand ein Schlachtopfer dar, dann kam der Knecht des Priesters, wĂ€hrend das Fleisch kochte, mit einer dreizinkigen Fleischgabel.
14
Er stach in das Becken oder in den Kochtopf, in den Kessel oder den Tiegel. Was dann die Fleischgabel herausbrachte, nahm der Priester fĂŒr sich. So machten sie es bei allen Israeliten, die dorthin nach Silo kamen.
15
Auch bevor man noch das Fett verbrannte, kam der Knecht des Priesters und stellte an den Opfernden die Forderung: "Gib Fleisch her zum Braten fĂŒr den Priester! Er nimmt von dir nicht gekochtes Fleisch, sondern frisches."
16
Sprach darauf der Mann zu ihm: "Man soll doch zuerst das Fett verbrennen, und dann nimm, wonach dein Herz gelĂŒstet", bekam er zu hören: "Auf der Stelle her damit, sonst nehme ich es mit Gewalt!"
17
So war die SĂŒnde der jungen Leute sehr schwer vor dem Herrn; denn die MĂ€nner behandelten das Opfer des Herrn mit Verachtung.
18
Samuel aber versah den Dienst vor dem Herrn, ein Kind noch, mit einem linnenen Priesterschurz umgĂŒrtet.
19
Seine Mutter machte ihm dazu ein kleines Obergewand und brachte es ihm von Jahr zu Jahr, wenn sie mit ihrem Mann hinaufkam, um das Jahresopfer darzubringen.
20
Heli segnete dann Elkana und seine Frau und sprach: "Der Herr gebe dir Nachkommenschaft von dieser Frau fĂŒr die Forderung, die der Herr abverlangt hat!" Dann kehrten sie in ihren Heimatort zurĂŒck.
21
Der Herr suchte Anna gnÀdig heim. Sie empfing und gebar drei Söhne und zwei Töchter. Der Knabe Samuel aber wuchs heran bei dem Herrn.
22
Heli war sehr alt geworden. Er hörte von allem, was seine Söhne an ganz Israel taten, daß sie sogar bei den Frauen schliefen, die am Eingang des Offenbarungszeltes Dienste taten.
23
Er sprach also zu ihnen: "Warum begeht ihr derartige Dinge, so daß ich ĂŒber eure bösen Taten vom ganzen Volke Reden anhören muß?
24
Nein, meine Söhne! Nicht erfreulich ist das GerĂŒcht, das ich vom Volk des Herrn verbreiten höre.
25
SĂŒndigt ein Mensch wider einen Menschen, dann wird Gott fĂŒr ihn Richter sein. SĂŒndigt aber ein Mensch gegen den Herrn, wer wird sich dann als Richter fĂŒr ihn verwenden?" Doch sie hörten nicht auf die Stimme ihres Vaters; denn es gefiel dem Herrn, sie umkommen zu lassen.
26
Der junge Samuel wuchs immer mehr heran und wurde beliebt bei Gott und den Menschen.
27
Da kam ein Gottesmann zu Heli und verkĂŒndete ihm: "So spricht der Herr: Habe ich mich nicht dem Hause deines Vaters geoffenbart, als sie in Ägypten dem Hause des Pharao gehörten?
28
Aus allen StĂ€mmen Israels erwĂ€hlte ich ihn mir zum Priester, daß er meinen Altar besteige, RĂ€ucherwerk anzĂŒnde und das Priesterkleid in meinem Dienst trage. Ich habe auch dem Hause deines Vaters alle Feueropfer der Israeliten zugewiesen.
29
Warum verachtet ihr mein Opfer und meine Gabe, die ich in meiner Wohnstatt befohlen habe? Warum achtest du deine Söhne mehr als mich, so daß ihr euch mĂ€stet von den besten Teilen aller Gaben meines Volkes Israel?
30
Darum spricht der Herr, der Gott Israels: VerkĂŒndet habe ich zwar: Dein Haus und das Haus deines Vaters sollen ewig vor mir einhergehen. Doch jetzt spricht der Herr: Ferne sei das von mir! Ich ehre jene, die mich ehren; die mich aber verachten, ernten Schande.
31
Siehe, es werden Tage kommen, da werde ich deinen Arm und den Arm deiner Sippe abhauen, so daß es in deinem Hause keinen alten Mann mehr geben wird.
32
Dann wirst du neidisch blicken auf all das Gute, das ich Israel erweise. Einen Greis wird es in deinem Hause niemals mehr geben.
33
Ich will zwar nicht einen jeden von meinem Altare weg ausrotten, um so deine Augen ermatten und deine Seele verschmachten zu lassen; doch die gesamte Menge deines Hauses soll im Mannesalter sterben.
34
Dies soll dir das Zeichen sein, das sich an deinen beiden Söhnen Chophni und Pinchas erfĂŒllen wird: An einem einzigen Tage werden beide sterben.
35
Ich aber bestelle mir einen treugesinnten Priester, der nach meinem Herzen und nach meinem Sinne handelt. Ihm werde ich ein Haus von dauerndem Bestand bauen, und er wird vor meinem Gesalbten allezeit wandeln.
36
Wer dann von deinem Haus noch vorhanden ist, wird kommen und sich vor ihm um eine GeldmĂŒnze oder um einen Laib Brot niederwerfen und zu ihm sagen: Geselle mich doch einer der Priesterschaften zu, damit ich einen Bissen Brot zu essen habe."
   

Logo von Bibel-Lesen.com

Logo von bibel-lesen.com
   

Visitors on Bibel-lesen.com

TCVN Flag Counter
   

Visitors Counter ab 24.07.2014


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php:58) in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/modules/mod_vvisit_counter/helper.php on line 1297
1086681
TodayToday984
YesterdayYesterday1839
This WeekThis Week984
This MonthThis Month13837
All DaysAll Days1086681
Statistik created: 2020-07-13T09:59:02+02:00
?
?
UNKNOWN

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

   
Realtime website traffic tracker, online visitor stats and hit counterï»ż
© Bibel-lesen.com 2013 / Ein Projekt von dieNordlichtinsel.com