Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
2.Korinther kapitel 11 - DE_Pattlochbibel2teRev | Bibel-lesen.com

T├Ągliche Bibellesung

Today's reading is from:
  • Matthaeus 4-6  

View Full Reading Plan

Study Tools  |  Bible Resources
   

zeig die Seite -BL- anderen

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
   
German English French Italian Norwegian Portuguese Russian Spanish
   
2.Korinther kapitel 11
Buch
Kapitel
Kommentar
1
M├Âchtet ihr doch ein wenig Torheit von mir ertragen! Doch ja, ihr ertragt mich.
2
Denn ich eifere um euch mit dem Eifer Gottes. Ich verlobte euch ja einem einzigen Mann, um euch als reine Jungfrau Christus zuzuf├╝hren.
3
Ich f├╝rchte aber, es m├Âchten, so wie die Schlange mit ihrer Arglist Eva verf├╝hrte, auch eure Gedanken um die Lauterkeit und Reinheit gegen Christus gebracht werden.
4
Denn wenn einer daherkommt und einen anderen Jesus verk├╝ndet, den wir nicht verk├╝ndet haben, oder ihr einen anderen Geist empfangt, den ihr nicht empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, das ihr nicht erhalten habt, so nehmt ihr das ruhig hin.
5
Bin ich doch ├╝berzeugt, in keiner Hinsicht jenen ├ťberaposteln nachzustehen.
6
Mag ich auch unbeholfen sein in der Rede, so doch nicht in der Erkenntnis; wir haben es ja in jeder Weise und in allen Dingen erwiesen bei euch.
7
Oder beging ich einen Fehler, da├č ich mich klein machte, damit ihr gro├č w├╝rdet, da ich unentgeltlich euch das Evangelium Gottes verk├╝ndete?
8
Andere Gemeinden beraubte ich, indem ich Unterst├╝tzung annahm zum Dienste f├╝r euch;
9
und da ich bei euch war und Mangel hatte, bin ich keinem l├Ąstig gefallen, denn meinem Mangel halfen die Br├╝der ab, die aus Mazedonien kamen; und in allem habe ich mich geh├╝tet, euch zur Last zu fallen, und werde mich ferner h├╝ten.
10
So gewi├č die Wahrheit Christi in mir ist, dieser Ruhm soll mir nicht geschm├Ąlert werden in den Gebieten Achaias.
11
Weshalb? Weil ich euch etwa nicht liebe? Gott wei├č es!
12
Was ich aber tue, werde ich ferner tun, damit ich denen den Anla├č nehme, die einen Anla├č suchen, um in dem, womit sie sich r├╝hmen, dazustehen wie wir.
13
Leute dieser Art sind falsche Apostel, hinterlistige Arbeiter, die sich als Apostel Christi tarnen.
14
Und das ist kein Wunder! Es tarnt sich ja selbst der Satan als ein Engel des Lichtes.
15
So ist es nichts Besonderes, wenn auch seine Diener sich als Diener der Gerechtigkeit tarnen; doch ihr Ende wird ihren Werken entsprechend sein.
16
Nochmals sage ich: Es halte mich niemand f├╝r t├Âricht! Wenn aber doch, dann ertragt mich als Toren, damit auch ich ein wenig mich r├╝hme.
17
Was ich sage, das sage ich nicht im Sinne des Herrn, sondern so ganz in Torheit bei dieser Grundlage des R├╝hmens.
18
Wenn viele sich r├╝hmen dem Fleische nach, will auch ich mich r├╝hmen.
19
Ihr ertragt ja so gerne die Toren, die ihr selbst so weise seid.
20
Denn ihr ertragt es, wenn einer euch knechtet, euch ausbeutet, euch angreift, sich ├╝berheblich benimmt, euch ins Angesicht schl├Ągt.
21
Unter Besch├Ąmung gestehe ich: darin sind wir schwach gewesen. Doch was da einer k├╝hn behauptet - ich rede in Torheit -, das sage auch ich voll K├╝hnheit.
22
Hebr├Ąer sind sie? Ich auch! Israeliten sind sie? Ich auch! Nachkommen Abrahams sind sie? Ich auch!
23
Diener Christi sind sie? Ich rede unbesonnen: Ich bin es noch mehr, und zwar in M├╝hen viel mehr, in Gef├Ąngnissen viel mehr, in Mi├čhandlungen ├╝ber die Ma├čen und gar oft in Todesgefahren;
24
von den Juden erhielt ich f├╝nfmal vierzig Streiche weniger einen;
25
dreimal wurde ich gepeitscht, einmal gesteinigt, dreimal erlitt ich Schiffbruch, eine Nacht und einen Tag trieb ich auf dem Meere umher.
26
Auf Reisen war ich gar oft in Gefahren von Fl├╝ssen, in Gefahren von R├Ąubern, in Gefahren von meinem eigenen Volk, in Gefahren von Heiden, in Gefahren in St├Ądten, in Gefahren in der W├╝ste, in Gefahren auf dem Meere, in Gefahren unter falschen Br├╝dern,
27
in M├╝hsal und Beschwer, gar oft in durchwachten N├Ąchten, in Hunger und Durst, oftmals ohne Essen, in K├Ąlte und Bl├Â├če.
28
Von allem anderen abgesehen, war der t├Ągliche Andrang zu mir, die Sorge um alle Gemeinden.
29
Wer ist schwach, und ich w├Ąre es nicht? Wer kommt zu Fall, und ich empf├Ąnde nicht brennenden Schmerz?
30
Wenn schon ger├╝hmt sein mu├č, so will ich meiner Schwachheit mich r├╝hmen.
31
Gott, der Vater unseres Herrn Jesus [Christus], der gepriesen ist in Ewigkeit, er wei├č, da├č ich nicht l├╝ge.
32
In Damaskus lie├č der Statthalter des K├Ânigs Aretas die Stadt der Damaszener bewachen in der Absicht, mich zu ergreifen,
33
und durch ein Fenster wurde ich in einem Korbe die Mauer heruntergelassen und entkam seinen H├Ąnden (Apg 9,23ff).
   

Logo von Bibel-Lesen.com

Logo von bibel-lesen.com
   

Visitors on Bibel-lesen.com

TCVN Flag Counter
   

Visitors Counter ab 24.07.2014


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php:58) in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/modules/mod_vvisit_counter/helper.php on line 1297
1092298
TodayToday1312
YesterdayYesterday1631
This WeekThis Week6601
This MonthThis Month19454
All DaysAll Days1092298
Statistik created: 2020-07-16T16:03:04+02:00
?
?
UNKNOWN

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

   
Realtime website traffic tracker, online visitor stats and hit counter´╗┐
© Bibel-lesen.com 2013 / Ein Projekt von dieNordlichtinsel.com