Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
MatthÀus kapitel 18 - DE_Pattlochbibel2teRev | Bibel-lesen.com

TĂ€gliche Bibellesung

Today's reading is from:
  • Lukas 13-15  

View Full Reading Plan

Study Tools  |  Bible Resources
   

zeig die Seite -BL- anderen

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
   
German English French Italian Norwegian Portuguese Russian Spanish
   
MatthÀus kapitel 18
Buch
Kapitel
Kommentar
1
In jener Stunde traten die JĂŒnger zu Jesus und sagten: "Wer ist wohl der GrĂ¶ĂŸte im Himmelreich?"
2
Da rief er ein Kind herbei, stellte es mitten unter sie und sprach:
3
"Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr euch nicht bekehrt und nicht werdet wie die Kinder, werdet ihr nicht in das Himmelreich eingehen.
4
Wer sich also klein macht wie dieses Kind, der ist der GrĂ¶ĂŸte im Himmelreich.
5
Und wer solch ein Kind aufnimmt in meinem Namen, der nimmt mich auf.
6
Wer aber einem von diesen Kleinen, die an mich glauben, Ärgernis gibt, fĂŒr den wĂ€re es gut, daß ein MĂŒhlstein um seinen Hals gehĂ€ngt und er versenkt wĂŒrde in die Tiefe des Meeres.
7
Wehe der Welt um der Ärgernisse willen! Denn es mĂŒssen zwar Ärgernisse kommen, doch wehe dem Menschen, durch den das Ärgernis kommt.
8
Wenn aber deine Hand oder dein Fuß dir zum Ärgernis wird, so haue ihn ab und wirf ihn von dir; es ist besser fĂŒr dich, verstĂŒmmelt oder hinkend in das Leben einzugehen, als mit zwei HĂ€nden oder zwei FĂŒĂŸen in das ewige Feuer geworfen zu werden.
9
Und wenn dir dein Auge zum Ärgernis wird, so reiß es aus und wirf es von dir; es ist besser fĂŒr dich, einĂ€ugig in das Leben einzugehen, als mit zwei Augen in das höllische Feuer geworfen zu werden
10
Seht zu, daß ihr keines von diesen Kleinen verachtet; denn ich sage euch: Ihre Engel schauen im Himmel immerfort das Angesicht meines Vaters, der im Himmel ist.
11
[Denn der Menschensohn ist gekommen zu retten, was verloren war.]
12
Was dĂŒnkt euch? Wenn einer hundert Schafe hat und eines von ihnen verirrt sich: lĂ€ĂŸt er nicht die neunundneunzig auf den Bergen und geht hin, das verirrte zu suchen?
13
Und gelingt es ihm, es zu finden, wahrlich, ich sage euch: Er freut sich mehr ĂŒber dieses als ĂŒber die neunundneunzig, die sich nicht verirrten.
14
Ebenso ist es nicht der Wille eures Vaters im Himmel, daß verlorengehe eines von diesen Kleinen.
15
Hat aber dein Bruder [gegen dich] gesĂŒndigt, so geh hin und weise ihn zurecht zwischen dir und ihm allein! Hört er auf dich, so hast du deinen Bruder gewonnen.
16
Hört er nicht, so nimm noch einen oder zwei mit dir, damit "auf dem Mund von zwei oder drei Zeugen festgestellt sei jede Sache" (5Mos 19,15).
17
Hört er auch auf diese nicht, dann sag es der Gemeinde; hört er auch auf die Gemeinde nicht, dann sei er fĂŒr dich wie der Heide und wie der Zöllner.
18
Wahrlich, ich sage euch: Alles, was ihr binden werdet auf Erden, wird gebunden sein im Himmel, und alles, was ihr lösen werdet auf Erden, wird gelöst sein im Himmel.
19
Ferner sage ich euch: Wenn zwei von euch ĂŒbereinstimmen auf Erden in irgendeiner Sache, um die sie bitten: es wird ihnen zuteil werden von meinem Vater im Himmel.
20
Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
21
Da trat Petrus hinzu und sagte zu ihm: "Herr, wie oft darf mein Bruder gegen mich sĂŒndigen, und ich soll ihm vergeben? Bis siebenmal?"
22
Jesus sprach zu ihm: "Ich sage dir: Nicht bis siebenmal, sondern bis siebzigmal siebenmal.
23
Darum gleicht das Himmelreich einem König, der Abrechnung halten wollte mit seinen Knechten.
24
Als er mit der Abrechnung begann, brachte man ihm einen, der ihm zehntausend Talente schuldig war.
25
Da er aber nichts hatte, um zu bezahlen, befahl der Herr, daß er verkauft werde sowie die Frau und die Kinder und all seine Habe und die Schuld bezahlt werde.
26
Da fiel der Knecht vor ihm nieder und bat ihn: Herr, habe Geduld mit mir! Ich will dir alles bezahlen.
27
Und es erbarmte sich der Herr ĂŒber jenen Knecht, ließ ihn frei und schenkte ihm die Schuld.
28
Als aber jener Knecht hinausging, traf er einen seiner Mitknechte, der ihm hundert Denare schuldig war; er packte ihn, wĂŒrgte ihn und sprach: Bezahle, was du schuldig bist!
29
Da fiel ihm sein Mitknecht zu FĂŒĂŸen und bat ihn: Habe Geduld mit mir! Ich will dir alles bezahlen.
30
Er aber wollte nicht, sondern ging hin und ließ ihn ins GefĂ€ngnis werfen, bis er die Schuld bezahlt hĂ€tte.
31
Als nun seine Mitknechte sahen, was geschehen war, wurden sie sehr betrĂŒbt, gingen hin und erzĂ€hlten ihrem Herrn alles, was sich zugetragen hatte.
32
Da rief ihn sein Herr zu sich und sprach: Du böser Knecht! Jene ganze Schuld habe ich dir nachgelassen, weil du mich gebeten hast!
33
HĂ€ttest nicht auch du deines Mitknechtes dich erbarmen sollen, wie auch ich mich deiner erbarmt habe?
34
Voll Zorn ĂŒbergab ihn sein Herr den Folterknechten, bis er die ganze Schuld bezahlt hĂ€tte.
35
So wird auch mein himmlischer Vater mit euch verfahren, wenn ihr nicht, ein jeder seinem Bruder, von Herzen verzeiht."
   

Logo von Bibel-Lesen.com

Logo von bibel-lesen.com
   

Visitors on Bibel-lesen.com

TCVN Flag Counter
   

Visitors Counter ab 24.07.2014


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php:58) in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/modules/mod_vvisit_counter/helper.php on line 1297
1277764
TodayToday2147
YesterdayYesterday2483
This WeekThis Week13781
This MonthThis Month54773
All DaysAll Days1277764
Statistik created: 2020-10-24T19:41:30+02:00
?
?
UNKNOWN

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

   
Realtime website traffic tracker, online visitor stats and hit counterï»ż
© Bibel-lesen.com 2013 / Ein Projekt von dieNordlichtinsel.com