Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
2.Mose kapitel 12 - DE_Pattlochbibel2teRev | Bibel-lesen.com

T├Ągliche Bibellesung

Today's reading is from:
  • Johannes 10-12  

View Full Reading Plan

Study Tools  |  Bible Resources
   

zeig die Seite -BL- anderen

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
   
German English French Italian Norwegian Portuguese Russian Spanish
   
2.Mose kapitel 12
Buch
Kapitel
Kommentar
1
Der Herr gebot Moses und Aaron im Lande Ägypten:
2
"Dieser Monat soll euch der Beginn der Monate sein, der erste sei er f├╝r euch unter den Monaten des Jahres!
3
Redet zur ganzen Gemeinde Israels: Am Zehnten dieses Monats nehme jeder ein Lamm f├╝r seine Familie, ein Lamm f├╝r jede Hausgemeinschaft.
4
Wenn aber eine Familie f├╝r ein Lamm zu klein ist, so nehme er es zusammen mit seinem Nachbarn, der seinem Haus am n├Ąchsten wohnt, nach der Zahl der Personen. Zerlegt die Anteile an dem Lamm nach dem, was jeder essen kann!
5
Ihr m├╝├čt ein fehlerloses, m├Ąnnliches, einj├Ąhriges Lamm nehmen, ihr k├Ânnt es nehmen von den Schafen oder von den Ziegen.
6
Ihr sollt es nun bewahren bis zum Vierzehnten dieses Monats; dann soll es die ganze Gemeinde Israels bei der Abendd├Ąmmerung schlachten!
7
Von dem Blut sollen sie nehmen und damit die beiden T├╝rpfosten und die Oberschwelle an den H├Ąusern bestreichen, in denen man es essen wird.
8
Das Fleisch aber, am Feuer gebraten, sollen sie in dieser Nacht essen, dazu unges├Ąuertes Brot; mit bitteren Kr├Ąutern sollen sie es essen.
9
Ihr d├╝rft davon nichts roh essen oder in Wasser gekocht, sondern nur am Feuer gebraten; Kopf, Schenkel und innere Teile sollen zusammenh├Ąngend bleiben.
10
Ihr sollt davon nichts ├╝briglassen bis zum Morgen; was aber davon noch ├╝brigbleibt bis zum Morgen, das sollt ihr verbrennen.
11
So sollt ihr es essen: Eure H├╝ften geg├╝rtet, eure Schuhe an euren F├╝├čen, euren Stab in euren H├Ąnden; ihr sollt es essen in Hast; es ist ein Pascha (Vor├╝bergehen) f├╝r den Herrn.
12
Ich will in dieser Nacht durch ├ägypten schreiten, werde alle Erstgeborenen schlagen vom Menschen bis zum Vieh, und ├╝ber alle G├Âtter ├ägyptens will ich Gericht halten, ich, der Herr!
13
Das Blut an den H├Ąusern, in denen ihr weilt, soll euch zu einem Schutzzeichen sein; wenn ich das Blut sehe, dann schreite ich an euch vor├╝ber. So wird euch kein Vertilgungsstreich treffen, wenn ich das ├ägypterland schlage.
14
Dieser Tag soll euch zur Erinnerung sein; ihr sollt ihn als ein Fest f├╝r den Herrn feiern. F├╝r kommende Geschlechter sollt ihr ihn als eine immerw├Ąhrende Einrichtung begehen.
15
Sieben Tage lang sollt ihr unges├Ąuerte Brote essen. Gleich am ersten Tag sollt ihr den Sauerteig aus euren H├Ąusern entfernen; denn jeder, der Ges├Ąuertes vom ersten bis zum siebten Tag i├čt, soll aus Israel ausgerottet werden.
16
Am ersten Tag soll eine heilige Versammlung stattfinden, und am siebten soll ebenfalls eine heilige Versammlung f├╝r euch sein; es darf dabei keinerlei Arbeit verrichtet werden; nur was ein jeder zu essen n├Âtig hat, das allein soll bei euch hergerichtet werden.
17
Beobachtet das Fest der unges├Ąuerten Brote! Denn an diesem Tage habe ich eure Scharen aus ├ägypten herausgef├╝hrt. Beobachtet diesen Tag von Geschlecht zu Geschlecht als eine ewige Satzung!
18
Vom Abend des vierzehnten Tages des ersten Monats sollt ihr unges├Ąuertes Brot essen bis zum Abend des einundzwanzigsten Tages dieses Monats.
19
Sieben Tage lang darf sich kein Sauerteig in euren H├Ąusern befinden; jeder, der dann Ges├Ąuertes i├čt, soll aus der Gemeinschaft Israels ausgerottet werden, ganz gleich, ob es ein Fremdling oder ein im Land Geborener ist!
20
Ihr d├╝rft also nichts Ges├Ąuertes essen; in all euren Wohnst├Ątten sollt ihr nur unges├Ąuertes Brot essen!"
21
Moses berief nun alle Ältesten Israels und sprach zu ihnen: "Geht hin und sucht euch das Kleinvieh für eure Familien aus und schlachtet das Pascha!
22
Nehmt dann einen Sprengwedel aus Ysop, taucht ihn in das Blut, das sich in der Schale befindet, und streicht von dem Blut in der Schale an die Oberschwelle und die beiden T├╝rpfosten! Niemand darf dann bis zum Morgen aus der T├╝re seines Hauses treten.
23
Der Herr wird umhergehen, ├ägypten zu schlagen; sieht er dann das Blut an der Oberschwelle und an den beiden T├╝rpfosten, dann wird er diese T├╝re ├╝bergehen und wird es dem W├╝rger nicht gestatten, in eure H├Ąuser einzutreten, um euch zu schlagen.
24
Beobachtet diese Anordnung als ein immerw├Ąhrendes Gesetz f├╝r euch und eure Kinder!
25
Wenn ihr in das Land kommt, das der Herr euch geben wird, wie er es verhei├čen hat, dann beobachtet diesen religi├Âsen Brauch!
26
Und wenn euch dann eure Kinder fragen: "Welchen religi├Âsen Brauch pflegt ihr da?",
27
alsdann sollt ihr antworten: Es ist das Paschaopfer f├╝r den Herrn, der in ├ägypten an den H├Ąusern der Israeliten vor├╝berging, als er die ├ägypter schlug und so unsere H├Ąuser rettete." Das Volk verneigte sich tief und warf sich in Ehrfurcht ieder.
28
Die Kinder Israels gingen hin und f├╝hrten es aus; wie der Herr dem Moses und Aaron geboten hatte, so taten sie.
29
Um Mitternacht begab es sich, da├č der Herr alle Erstgeburt im ├ägypterland vom Erstgeborenen des Pharao, der auf seinem Thron sa├č, bis zum Erstgeborenen des Gefangenen im Kerker und alle Erstgeburt des Viehs schlug.
30
Da erhob sich der Pharao in jener Nacht und mit ihm alle seine Diener und alle ├ägypter. Ein gro├čes Wehgeschrei entstand in ├ägypten; denn es gab kein Haus, in dem nicht eine Leiche lag.
31
Noch in der Nacht lie├č er den Moses und den Aaron rufen und sprach: "Auf, zieht fort aus meinem Volke, sowohl ihr selbst als auch die Kinder Israels. Geht und dient dem Herrn, wie ihr es gew├╝nscht habt!
32
Auch euer Klein- und Gro├čvieh nehmt mit, wie ihr es verlangt habt; nur geht und bittet auch f├╝r mich um Segen!"
33
Auch die ├ägypter dr├Ąngten das Volk, um es schleunigst aus dem Lande zu entfernen; denn sie sagten sich: "Sonst sind wir alle des Todes!"
34
Da nahmen die Leute ihren Brotteig, ehe er noch durchs├Ąuert war, indem sie ihre Backsch├╝sseln, in M├Ąntel eingewickelt, auf den Schultern trugen.
35
Auch handelten die Israeliten nach der Weisung des Moses und erbaten sich von den ├ägyptern silberne und goldene Ger├Ąte und Kleider.
36
Der Herr verschaffte dem Volk Gunst bei den ├ägyptern, so da├č sie ihnen willf├Ąhrig waren. Und so beraubten sie die ├ägypter.
37
Die Kinder Israels brachen von Ramses auf in Richtung Sukkot, ungef├Ąhr 600 000 Mann zu Fu├č, Frauen und Kinder nicht gerechnet.
38
Auch viel Mischvolk zog mit ihnen, dazu Kleinvieh und Gro├čvieh, eine riesengro├če Herde.
39
Sie buken mit dem Teig, den sie aus ├ägypten mitgenommen hatten, unges├Ąuerte Brotfladen; denn er war noch unges├Ąuert. Sie waren ja von ├ägypten weggetrieben worden, und so konnten sie nicht l├Ąnger s├Ąumen und auch keine Reisekost herrichten.
40
Die Zeit des Aufenthaltes der Israeliten in ├ägypten betrug vierhundertdrei├čig Jahre.
41
Am Ende der vierhundertdrei├čig Jahre, an eben diesem Tage, zogen alle Heerscharen des Herrn aus dem ├ägypterland aus.
42
Eine Nacht des Wachens war das für den Herrn, als er sie aus dem Ägypterland hinausführte. Diese Nacht ist daher eine Wache-Nacht für den Herrn für alle Israeliten von Geschlecht zu Geschlecht.
43
Der Herr sprach zu Moses und Aaron: "Dies ist das Gesetz f├╝r das Pascha: Kein Fremder darf davon essen.
44
Doch jeder Sklave, der um Geld gekauft ist, darf, sobald du ihn beschnitten hast, davon essen.
45
Beisassen und Tagel├Âhner d├╝rfen nicht davon essen.
46
In ein und demselben Haus mu├č es gegessen werden; du darfst von dem Fleisch nichts aus dem Haus nach drau├čen tragen. Keinen Knochen d├╝rft ihr daran zerbrechen.
47
Die ganze Gemeinde Israel soll so verfahren.
48
Wenn aber ein Fremdling bei dir weilt und er Pascha f├╝r den Herrn halten will, so soll zun├Ąchst jeder, der m├Ąnnlich ist, beschnitten werden; dann darf er sich nahen, um es zu halten, und er soll wie ein Einheimischer gelten. Aber kein Unbeschnittener darf davon essen.
49
Ein und dasselbe soll f├╝r den Einheimischen wie f├╝r den Fremdling, der bei euch weilt, gelten!"
50
Alle S├Âhne Israels taten so; wie der Herr dem Moses und Aaron geboten hatte, so f├╝hrten sie es aus.
51
An eben diesem Tage führte der Herr die Kinder Israels, geordnet nach ihren Scharen, aus dem Ägypterland heraus.
   

Logo von Bibel-Lesen.com

Logo von bibel-lesen.com
   

Visitors on Bibel-lesen.com

TCVN Flag Counter
   

Visitors Counter ab 24.07.2014


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php:58) in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/modules/mod_vvisit_counter/helper.php on line 1297
1385555
TodayToday102
YesterdayYesterday606
This WeekThis Week2573
This MonthThis Month12729
All DaysAll Days1385555
Statistik created: 2021-01-22T02:31:27+01:00
?
?
UNKNOWN

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

   
Realtime website traffic tracker, online visitor stats and hit counter´╗┐
© Bibel-lesen.com 2013 / Ein Projekt von dieNordlichtinsel.com