Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
Psalm kapitel 119 - DE_Pattlochbibel2teRev | Bibel-lesen.com

T├Ągliche Bibellesung

Today's reading is from:
  • Johannes 7-9  

View Full Reading Plan

Study Tools  |  Bible Resources
   

zeig die Seite -BL- anderen

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
   
German English French Italian Norwegian Portuguese Russian Spanish
   
Psalm kapitel 119
Buch
Kapitel
Kommentar
1
Selig, die ihren Lebensweg makellos schreiten, die wandeln im Gesetz des Herrn!
2
Selig, die seine Weisungen halten, von ganzem Herzen ihn suchen,
3
die auch kein Unrecht begehen, da sie auf seinen Wegen wandeln!
4
Du hast deine Befehle erlassen, da├č man sie eifrig befolge.
5
Ach, w├Ąren doch meine Wege gefestigt in der Befolgung deiner Satzungen!
6
Dann werde ich nie entt├Ąuscht, wenn ich auf alle deine Gebote schaue.
7
Ich will dir aufrichtigen Herzens danken, wenn ich deine gerechten Verordnungen lerne.
8
Deine Satzungen will ich befolgen; verla├č mich nicht v├Âllig!
9
Wie h├Ąlt ein J├╝ngling seinen Wandel rein? Indem er deinem Worte folgt!
10
Von ganzem Herzen suche ich dich; la├č mich nicht abirren von deinen Geboten!
11
Im Herzen berge ich deinen Ausspruch, da├č ich nicht wider dich fehle.
12
Gepriesen seist du, Herr! Lehre mich deine Satzungen!
13
Mit meinen Lippen k├╝nde ich alle Verordnungen deines Mundes.
14
Am Wandel nach deinen Weisungen freue ich mich wie ├╝ber jeglichen Reichtum.
15
Deine Befehle will ich betrachten und schauen auf deine Pfade!
16
An deinen Satzungen habe ich meine Lust, dein Wort vergesse ich nicht.
17
Gew├Ąhre deinem Knecht, am Leben zu bleiben, so will ich dein Wort befolgen!
18
├ľffne mir die Augen, da├č ich die Wunder schaue, die deinem Gesetz entspringen!
19
Gast nur bin ich auf Erden; verbirg mir deine Gebote nicht!
20
Meine Seele verzehrt sich in Sehnsucht nach deinen Verordnungen allezeit.
21
Die Stolzen hast du bedroht; verflucht ist, wer abirrt von deinen Geboten.
22
Schmach und Verachtung wende von mir ab; denn deine Weisungen habe ich befolgt.
23
M├Âgen selbst F├╝rsten Sitzung halten und gegen mich verhandeln, dein Knecht betrachtet deine Satzungen.
24
Ja, deine Weisungen sind meine Lust; meine Ratgeber sind sie.
25
Meine Seele klebt am Staub; belebe mich nach deinem Wort!
26
Meine Geschicke z├Ąhlte ich auf, und du erh├Ârtest mich; lehre mich deine Satzungen!
27
Den Weg deiner Vorschriften la├č mich verstehen, und ich will deine Wunder betrachten!
28
Meine Seele zerflie├čt vor Kummer; richte mich auf nach deinem Wort!
29
Den Weg der L├╝ge halte mir fern; mit deinem Gesetz begnade mich!
30
Den Weg der Treue habe ich erw├Ąhlt; deine Verordnungen begehre ich.
31
An deinen Weisungen halte ich fest, o Herr; la├č mich nicht zuschanden werden!
32
Den Weg deiner Gebote laufe ich; denn weit machst du mein Herz.
33
Weise mir, Herr, den Weg deiner Satzungen, da├č ich ihn beachte bis ans Ende!
34
Gib mir Einsicht, da├č ich dein Gesetz befolge und es halte von ganzem Herzen!
35
La├č mich den Pfad deiner Gebote schreiten; denn an ihm habe ich Gefallen!
36
Mach mein Herz deinen Weisungen geneigt und nicht der Gewinnsucht!
37
Halte meine Augen ab, auf Nichtiges zu schauen; durch dein Wort belebe mich!
38
Erf├╝lle deinem Knecht deine Verhei├čung, um die Ehrfurcht vor dir zu f├Ârdern!
39
Wende Schmach von mir ab, vor der mir bangt; denn deine Urteilsspr├╝che sind gut!
40
Siehe, ich ersehne deine Befehle; durch deine Gerechtigkeit erhalte mich am Leben!
41
Deine Huld komme ├╝ber mich, o Herr, deine Hilfe nach deiner Verhei├čung!
42
Dann kann ich dem, der mich schm├Ąht, erwidern; denn ich vertraue auf dein Wort.
43
Entziehe meinem Mund das Wort der Wahrheit nicht, da ich auf deine Verordnungen hoffe!
44
Dein Gesetz will ich dauernd befolgen, immer und ewig.
45
So kann ich wandeln auf freier Bahn; denn ich frage nach deinen Befehlen.
46
Von deinen Weisungen will ich vor K├Ânigen sprechen und werde nicht zuschanden werden.
47
Ich habe meine Lust an deinen Geboten, die ich ja liebe.
48
Meine H├Ąnde erhebe ich zu deinen Geboten und betrachte deine Satzungen.
49
Gedenke des Wortes an deinen Knecht, worauf du mich hoffen lie├čest!
50
Dies ist mein Trost in meinem Elend, da├č deine Verhei├čung mich belebt.
51
Stolze verh├Âhnen mich gar sehr; doch ich weiche nicht ab von deinem Gesetze.
52
Ich gedenke deiner Urteilsspr├╝che seit alten Zeiten, o Herr, und tr├Âste mich damit.
53
Wut erfa├čt mich wegen der Gottlosen, die dein Gesetz verlassen.
54
Deine Satzungen sind mir zum Loblied geworden im Hause meiner Pilgerschaft.
55
Ich gedenke bei Nacht deines Namens, Herr und will dein Gesetz befolgen.
56
Dies ist mein Ziel geworden: da├č ich deine Befehle beachte.
57
Mein Anteil ist der Herr; ich habe versprochen, deine Worte zu halten.
58
Ich werbe um deine Huld von ganzem Herzen; sei mir gn├Ądig nach deiner Verhei├čung!
59
Ich ├╝berdenke meine Wege und wende meine F├╝├če zu deinen Weisungen.
60
Ich eile, ohne zu z├Âgern, deine Gebote zu halten.
61
Die Stricke der Frevler wollten mich umfangen; doch dein Gesetz vergesse ich nicht.
62
Um Mitternacht stehe ich auf, dir zu danken f├╝r deine gerechten Verordnungen.
63
Freund bin ich allen, die dich f├╝rchten und deine Befehle befolgen.
64
Von deiner Huld, o Herr, ist die Erde voll; lehre mich deine Satzungen!
65
Herr, du hast deinem Knechte Gutes erwiesen gem├Ą├č deinem Worte.
66
Rechtes Urteil und Erkenntnis lehre mich; denn ich traue deinen Geboten.
67
Bevor ich mich beugte, ging ich irre; doch jetzt beobachte ich dein Wort.
68
Gut bist du, und Gutes wirkst du; lehre mich deine Satzungen!
69
Stolze erdichten gegen mich L├╝gen; ich aber befolge aus ganzem Herzen deine Befehle.
70
Stumpf ist ihr Herz wie von Fett; doch meine Lust ist dein Gesetz.
71
Es war gut f├╝r mich, da├č ich gebeugt wurde, damit ich deine Satzungen lernte.
72
Lieber ist mir das Gesetz aus deinem Mund als Tausende von Gold- und Silberst├╝cken.
73
Deine H├Ąnde haben mich gemacht und gebildet; gib mir Einsicht, da├č ich deine Gebote lerne!
74
Die dich f├╝rchten, sehen mich und sind erfreut; denn ich harre auf dein Wort.
75
Ich wei├č, Herr, da├č gerecht deine Urteile sind und da├č du mit Recht mich beugtest.
76
Deine Huld werde mein Trost nach deiner Verhei├čung an deinen Knecht!
77
Dein Erbarmen komme ├╝ber mich, damit ich lebe; denn dein Gesetz ist meine Lust.
78
Die Stolzen sollen zuschanden werden, denn zu Unrecht bedr├╝cken sie mich; ich aber betrachte deine Befehle.
79
Die dich f├╝rchten, m├Âgen zu mir sich wenden, und die deine Weisungen kennen!
80
Makellos sei mein Herz durch deine Satzungen, auf da├č ich nicht zuschanden werde!
81
Meine Seele schmachtet nach deiner Hilfe; ich harre auf dein Wort.
82
Es schmachten meine Augen nach deiner Verhei├čung; sie fragen: Wann wirst du mich tr├Âsten?
83
Denn ich bin entstellt wie ein Schlauch im Rauche; aber deine Satzungen vergesse ich nicht.
84
Wieviel sind noch der Tage deines Knechtes? Wann h├Ąltst du Gericht ├╝ber meine Verfolger?
85
Stolze graben mir Gruben; sie handeln nicht nach deinem Gesetz.
86
Alle deine Gebote sind zuverl├Ąssig; zu Unrecht verfolgt man mich; komm mir zu Hilfe!
87
Fast h├Ątte man mich aufgerieben im Lande; doch lasse ich nicht von deinen Befehlen.
88
Nach deiner Huld erhalte mich am Leben, so will ich die Weisung deines Mundes beachten!
89
F├╝r immer, Herr, steht dein Wort am Himmel.
90
Von Geschlecht zu Geschlecht w├Ąhrt deine Treue; du hast die Erde gegr├╝ndet, und sie bleibt bestehen.
91
Nach deinen Verordnungen bestehen sie bis heute; denn das All ist dir dienstbar.
92
W├Ąre nicht dein Gesetz meine Lust, ich w├Ąre zugrunde gegangen in meinem Elend.
93
Ewig vergesse ich deine Vorschriften nicht; denn durch sie gabst du mir Leben.
94
Dein bin ich; rette mich; denn deinen Vorschriften forsche ich nach.
95
Frevler lauern mir auf, mich zu vernichten; ich aber merke auf deine Weisungen.
96
Bei allem Verg├Ąnglichen sah ich ein Ende; doch dein Gebot reicht m├Ąchtig weit.
97
Wie habe ich dein Gesetz so lieb! Den ganzen Tag liegt es mir im Sinn.
98
Dein Gebot macht mich weiser als meine Feinde; denn ewig ist es mein Besitz.
99
Ich bin kl├╝ger geworden als alle meine Lehrer; denn deinen Weisungen gilt mein Sinnen.
100
Einsichtsvoller bin ich als Greise, weil ich deine Befehle befolge.
101
Von jedem b├Âsen Pfad halte ich meine F├╝├če zur├╝ck, um dein Wort zu beachten.
102
Von deinen Verordnungen weiche ich nicht ab; denn du hast mich unterwiesen.
103
Wie k├Âstlich sind meinem Gaumen deine Verhei├čungen, k├Âstlicher als Honig meinem Mund!
104
Aus deinen Vorschriften lerne ich Einsicht; darum hasse ich jeden L├╝genpfad.
105
Eine Leuchte f├╝r meinen Fu├č ist dein Wort und ein Licht meinem Pfade.
106
Ich tat den Schwur und will ihn halten, deine gerechten Verordnungen zu befolgen.
107
Herr, ich bin gar tief gebeugt; belebe mich nach deinem Wort!
108
Die Gaben meines Mundes la├č dir gefallen, Herr, und deine Verordnungen lehre mich!
109
Mein Leben ist dauernd in Gefahr; aber dein Gesetz vergesse ich nicht.
110
Gottlose legen mir Schlingen; doch ich irre nicht ab von deinen Befehlen.
111
Mein Erbteil f├╝r ewig sind deine Weisungen; ja, sie sind meines Herzens Wonne.
112
Ich mache mein Herz geneigt, deine Satzung zu halten immerdar bis ans Ende.
113
Wankelm├╝tige hasse ich; doch dein Gesetz liebe ich.
114
Mein Schirm und Schild bist du; ich harre auf dein Wort.
115
Weichet von mir, ihr ├ťbelt├Ąter! Ich will die Gebote meines Gottes befolgen!
116
St├╝tze mich nach deiner Verhei├čung, da├č ich das Leben habe und entt├Ąusche mich nicht in meiner Hoffnung!
117
Halte mich, da├č ich Rettung finde, und ich will best├Ąndig auf deine Satzungen schauen!
118
Du verwirfst alle, die abirren von deinen Satzungen; denn L├╝ge ist ihre T├Ąuschung.
119
Als Schlacken erachtest du alle Frevler im Lande; darum liebe ich deine Weisungen.
120
Mein Leib erschaudert aus Furcht vor dir; mir bangt vor deinen Urteilsspr├╝chen.
121
Ich ├╝be Recht und Gerechtigkeit; ├╝berla├č mich nicht meinen Bedr├╝ckern;
122
Verb├╝rge dich f├╝r das Wohl deines Knechtes, da├č Stolze mich nicht bedr├╝cken!
123
Meine Augen schmachten nach deiner Hilfe und nach deiner gerechten Verhei├čung.
124
Handle an deinem Knecht nach deiner Huld und lehre mich deine Satzungen!
125
Dein Knecht bin ich; gib mir Einsicht, damit ich deine Weisungen verstehe!
126
Zeit ist es f├╝r den Herrn, zu handeln; man hat dein Gesetz gebrochen.
127
Darum liebe ich deine Gebote mehr als Gold und Edelmetall.
128
Deshalb wandle ich geradeaus nach all deinen Befehlen; jeden L├╝genpfad hasse ich.
129
Ein Wunderwerk sind deine Weisungen; darum befolgt sie meine Seele.
130
Das offene Tor deiner Worte macht heil, gibt den Unerfahrenen Einsicht.
131
Weit ├Âffne ich den Mund und lechze; denn ich verlange nach deinen Geboten.
132
Wende dich mir zu und sei mir gn├Ądig, wie es denen zusteht, die deinen Namen lieben!
133
Festige meine Schritte durch deine Verhei├čung und la├č kein Unrecht ├╝ber mich herrschen!
134
Erl├Âse mich von Bedr├╝ckung durch Menschen, und ich will deinen Vorschriften folgen!
135
La├č deinem Knecht dein Antlitz leuchten und lehre mich deine Satzungen!
136
Tr├Ąnenb├Ąche entstr├Âmen meinen Augen, weil man dein Gesetz nicht befolgt.
137
Gerecht bist du, Herr, und richtig sind deine Urteilsspr├╝che.
138
Nach Recht hast du deine Anweisungen geboten, in fester Zuverl├Ąssigkeit.
139
Mein Eifer zehrt mich auf, weil meine Gegner deine Worte vergessen.
140
Ganz lauter ist dein Wort, und dein Knecht hat es lieb.
141
Gering und verachtet bin ich; doch deine Befehle vergesse ich nicht.
142
Deine Gerechtigkeit ist ewig im Recht, und dein Gesetz ist Wahrheit.
143
Angst und Drangsal trafen mich; deine Gebote sind meine Lust.
144
Recht sind deine Weisungen f├╝r ewig; gib mir Einsicht, da├č ich lebe!
145
Ich rufe aus ganzem Herzen; erh├Âre mich, Herr! Ich will deine Satzungen halten!
146
Ich rufe dich an; hilf mir, so will ich deine Weisungen beachten!
147
Schon in der D├Ąmmerung komme ich und schreie; ich harre auf dein Wort.
148
Noch ehe die Nacht vor├╝ber, erwachen meine Augen, um dein Wort zu betrachten.
149
H├Âre auf meine Stimme nach deiner Huld, o Herr! Nach deiner Verordnung erhalte mein Leben!
150
Meine Verfolger n├Ąhern sich dem Laster, entfernen sich von deinem Gesetz.
151
Nahe bist du, o Herr, und alle deine Gebote sind Wahrheit.
152
L├Ąngst wei├č ich aus deinen Weisungen, da├č du sie f├╝r ewig eingesetzt hast.
153
Schau auf mein Elend und rette mich; denn dein Gesetz verga├č ich nicht!
154
F├╝hre meinen Rechtsstreit und erl├Âse mich; nach deiner Verhei├čung erhalte mein Leben!
155
Den Frevlern bleibt Rettung fern; denn nach deinen Satzungen fragen sie nicht.
156
Vielf├Ąltig ist dein Erbarmen, Herr; nach deinen Verordnungen erhalte mein Leben!
157
Zahlreich sind meine Verfolger und Gegner; doch von deinen Weisungen weiche ich nicht ab.
158
Von Abscheu erf├╝llt, mu├č ich Abtr├╝nnige sehen, die dein Wort nicht befolgen.
159
Sieh an, wie ich deine Befehle liebe, Herr! Nach deiner Huld erhalte mein Leben!
160
Die Summe deines Wortes ist Wahrheit, und ewig w├Ąhrt jede deiner gerechten Verordnungen.
161
F├╝rsten verfolgen mich ohne Grund, doch nur vor deinen Worten bebt mein Herz.
162
Ich freue mich deiner Verhei├čung wie einer, der reiche Beute macht.
163
L├╝ge hasse und verabscheue ich; dein Gesetz habe ich lieb.
164
Siebenmal am Tage preise ich dich wegen deiner gerechten Verordnungen.
165
Viel Gl├╝ck wird denen zuteil, die dein Gesetz lieben; es trifft sie kein Unheil.
166
Ich warte auf deine Hilfe, Herr, und erf├╝lle deine Gebote.
167
Gern befolge ich deine Weisungen und liebe sie sehr.
168
Ich befolge deine Befehle und Weisungen; ja, alle meine Wege liegen offen vor dir.
169
Es dringe mein Rufen zu dir, o Herr! Nach deinem Wort gib mir Einsicht!
170
La├č mein Flehen vor dich kommen; nach deiner Verhei├čung errette mich!
171
Meine Lippen sollen ├╝berstr├Âmen von Lob; denn deine Satzungen lehrst du mich.
172
Meine Zunge soll dein Wort besingen; denn alle deine Gebote sind recht.
173
Deine Hand komme mir zu Hilfe, da ich deine Befehle mir auserw├Ąhlte!
174
Ich ersehne deine Hilfe, Herr, und dein Gesetz ist meine Lust.
175
La├č meine Seele am Leben, da├č sie dich lobe! Deine Verordnungen m├Âgen mir helfen!
176
Ich bin verirrt wie ein verlorenes Schaf; suche deinen Knecht; denn deine Gebote verga├č ich nicht!
   

Logo von Bibel-Lesen.com

Logo von bibel-lesen.com
   

Visitors on Bibel-lesen.com

TCVN Flag Counter
   

Visitors Counter ab 24.07.2014


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php:58) in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/modules/mod_vvisit_counter/helper.php on line 1297
1292100
TodayToday1627
YesterdayYesterday2663
This WeekThis Week11682
This MonthThis Month69109
All DaysAll Days1292100
Statistik created: 2020-10-30T12:49:01+01:00
?
?
UNKNOWN

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

   
Realtime website traffic tracker, online visitor stats and hit counter´╗┐
© Bibel-lesen.com 2013 / Ein Projekt von dieNordlichtinsel.com