Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
Apostelgeschichte kapitel 2 - DE_Lutherbibel | Bibel-lesen.com

T├Ągliche Bibellesung

Today's reading is from:

View Full Reading Plan

Study Tools  |  Bible Resources
   

zeig die Seite -BL- anderen

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
   
German English French Italian Norwegian Portuguese Russian Spanish
   
Apostelgeschichte kapitel 2
Buch
Kapitel
Kommentar
1
Und als der Tag der Pfingsten erf├╝llt war, waren sie alle einm├╝tig beieinander.
2
Und es geschah schnell ein Brausen vom Himmel wie eines gewaltigen Windes und erf├╝llte das ganze Haus, da sie sa├čen.
3
Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt, wie von Feuer; und er setzte sich auf einen jeglichen unter ihnen;
4
und sie wurden alle voll des Heiligen Geistes und fingen an, zu predigen mit anderen Zungen, nach dem der Geist ihnen gab auszusprechen.
5
Es waren aber Juden zu Jerusalem wohnend, die waren gottesf├╝rchtige M├Ąnner aus allerlei Volk, das unter dem Himmel ist.
6
Da nun diese Stimme geschah, kam die Menge zusammen und wurden best├╝rzt; denn es h├Ârte ein jeglicher, da├č sie mit seiner Sprache redeten.
7
Sie entsetzten sich aber alle, verwunderten sich und sprachen untereinander: Siehe, sind nicht diese alle, die da reden, aus Galil├Ąa?
8
Wie h├Âren wir denn ein jeglicher seine Sprache, darin wir geboren sind?
9
Parther und Meder und Elamiter, und die wir wohnen in Mesopotamien und in Jud├Ąa und Kappadozien, Pontus und Asien,
10
Phrygien und Pamphylien, ├ägypten und an den Enden von Lybien bei Kyrene und Ausl├Ąnder von Rom,
11
Juden und Judengenossen, Kreter und Araber: wir h├Âren sie mit unsern Zungen die gro├čen Taten Gottes reden.
12
Sie entsetzten sich aber alle und wurden irre und sprachen einer zu dem andern: Was will das werden?
13
Die andern aber hatten's ihren Spott und sprachen: Sie sind voll s├╝├čen Weins.
14
Da trat Petrus auf mit den Elfen, erhob seine Stimme und redete zu ihnen: Ihr Juden, liebe M├Ąnner, und alle, die ihr zu Jerusalem wohnet, das sei euch kundgetan, und lasset meine Worte zu euren Ohren eingehen.
15
Denn diese sind nicht trunken, wie ihr w├Ąhnet, sintemal es ist die dritte Stunde am Tage;
16
sondern das ist's, was durch den Propheten Joel zuvor gesagt ist:
17
"Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, ich will ausgie├čen von meinem Geist auf alles Fleisch; und eure S├Âhne und eure T├Âchter sollen weissagen, und eure J├╝nglinge sollen Gesichte sehen, und eure ├ältesten sollen Tr├Ąume haben;
18
und auf meine Knechte und auf meine M├Ągde will ich in denselben Tagen von meinem Geist ausgie├čen, und sie sollen weissagen.
19
Und ich will Wunder tun oben im Himmel und Zeichen unten auf Erden: Blut und Feuer und Rauchdampf;
20
die Sonne soll sich verkehren in Finsternis und der Mond in Blut, ehe denn der gro├če und offenbare Tag des HERRN kommt.
21
Und soll geschehen, wer den Namen des HERRN anrufen wird, der soll selig werden."
22
Ihr M├Ąnner von Israel, h├Âret diese Worte: Jesum von Nazareth, den Mann, von Gott unter euch mit Taten und Wundern und Zeichen erwiesen, welche Gott durch ihn tat unter euch (wie denn auch ihr selbst wisset),
23
denselben (nachdem er aus bedachtem Rat und Vorsehung Gottes ├╝bergeben war) habt ihr genommen durch die H├Ąnde der Ungerechten und ihn angeheftet und erw├╝rgt.
24
Den hat Gott auferweckt, und aufgel├Âst die Schmerzen des Todes, wie es denn unm├Âglich war, da├č er sollte von ihm gehalten werden.
25
Denn David spricht von ihm: "Ich habe den HERRN allezeit vorgesetzt vor mein Angesicht; denn er ist an meiner Rechten, auf da├č ich nicht bewegt werde.
26
Darum ist mein Herz fr├Âhlich, und meine Zunge freuet sich; denn auch mein Fleisch wird ruhen in der Hoffnung.
27
Denn du wirst meine Seele nicht dem Tode lassen, auch nicht zugeben, da├č dein Heiliger die Verwesung sehe.
28
Du hast mir kundgetan die Wege des Lebens; du wirst mich erf├╝llen mit Freuden vor deinem Angesicht."
29
Ihr M├Ąnner, liebe Br├╝der, lasset mich frei reden zu euch von dem Erzvater David. Er ist gestorben und begraben, und sein Grab ist bei uns bis auf diesen Tag.
30
Da er nun ein Prophet war und wu├čte, da├č ihm Gott verhei├čen hatte mit einem Eide, da├č die Frucht seiner Lenden sollte auf seinem Stuhl sitzen, {}
31
hat er's zuvor gesehen und geredet von der Auferstehung Christi, da├č seine Seele nicht dem Tode gelassen ist und sein Fleisch die Verwesung nicht gesehen hat.
32
Diesen Jesus hat Gott auferweckt; des sind wir alle Zeugen.
33
Nun er durch die Rechte Gottes erh├Âht ist und empfangen hat die Verhei├čung des Heiligen Geistes vom Vater, hat er ausgegossen dies, das ihr sehet und h├Âret.
34
Denn David ist nicht gen Himmel gefahren. Er spricht aber: "Der HERR hat gesagt zu meinem HERRN: Setze dich zu meiner Rechten,
35
bis da├č ich deine Feinde lege zum Schemel deiner F├╝├če."
36
So wisse nun das ganze Haus Israel gewi├č, da├č Gott diesen Jesus, den ihr gekreuzigt habt, zu einem HERRN und Christus gemacht hat.
37
Da sie aber das h├Ârten, ging's ihnen durchs Herz, und fragten Petrus und die andern Apostel: Ihr M├Ąnner, was sollen wir tun?
38
Petrus sprach zu ihnen: Tut Bu├če und lasse sich ein jeglicher taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der S├╝nden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes.
39
Denn euer und eurer Kinder ist diese Verhei├čung und aller, die ferne sind, welche Gott, unser HERR, herzurufen wird.
40
Auch mit vielen anderen Worten bezeugte und ermahnte er: Lasset euch erretten aus diesem verkehrten Geschlecht!
41
Die nun sein Wort gern annahmen, lie├čen sich taufen; und wurden hinzugetan an dem Tage bei dreitausend Seelen.
42
Sie blieben aber best├Ąndig in der Apostel Lehre und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet.
43
Es kam auch alle Seelen Furcht an, und geschahen viel Wunder und Zeichen durch die Apostel.
44
Alle aber, die gl├Ąubig waren geworden, waren beieinander und hielten alle Dinge gemein.
45
Ihre G├╝ter und Habe verkauften sie und teilten sie aus unter alle, nach dem jedermann not war.
46
Und sie waren t├Ąglich und stets beieinander einm├╝tig im Tempel und brachen das Brot hin und her in H├Ąusern,
47
nahmen die Speise und lobten Gott mit Freuden und einf├Ąltigem Herzen und hatten Gnade beim ganzen Volk. Der HERR aber tat hinzu t├Ąglich, die da selig wurden, zu der Gemeinde.
   

Logo von Bibel-Lesen.com

Logo von bibel-lesen.com
   

Visitors on Bibel-lesen.com

TCVN Flag Counter
   

Visitors Counter ab 24.07.2014


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php:58) in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/modules/mod_vvisit_counter/helper.php on line 1297
881024
TodayToday1324
YesterdayYesterday1326
This WeekThis Week3945
This MonthThis Month20459
All DaysAll Days881024
Statistik created: 2019-10-16T16:26:54+02:00
?
?
UNKNOWN

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

   
Realtime website traffic tracker, online visitor stats and hit counter´╗┐
© Bibel-lesen.com 2013 / Ein Projekt von dieNordlichtinsel.com