Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
Daniel kapitel 9 - DE_mengebibel | Bibel-lesen.com

T├Ągliche Bibellesung

Today's reading is from:
  • Galater 1-3  

View Full Reading Plan

Study Tools  |  Bible Resources
   

zeig die Seite -BL- anderen

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
   
German English French Italian Norwegian Portuguese Russian Spanish
   
Daniel kapitel 9
Buch
Kapitel
Kommentar
1
Im ersten Regierungsjahre des Darius, des Sohnes des Ahasveros (= Xerxes), der von medischer Herkunft war und die Herrschaft ├╝ber das Reich der Chald├Ąer erlangt hatte,
2
im ersten Jahre seiner Regierung, richtete ich, Daniel, meine Aufmerksamkeit in den (heiligen) Schriften auf die Zahl der Jahre, in betreff derer das Wort des HERRN einst an den Propheten Jeremia ergangen war, da├č n├Ąmlich ├╝ber den Tr├╝mmern (oder: der Ver├Âdung) Jerusalems eine Zeit von siebzig Jahren hingehen sollte.
3
So richtete ich denn mein Angesicht zu Gott dem Herrn, um ihn mit Gebet und Flehen zu suchen unter Fasten und in Sack (= Trauergewand) und Asche.
4
Ich betete also zum HERRN, meinem Gott, und legte mein Bekenntnis mit folgenden Worten ab: ┬╗Ach, Herr, du gro├čer und furchtbarer Gott, der du deinen Bund und deine Gnade denen bewahrst, die dich lieben und deine Gebote halten!
5
Wir haben ges├╝ndigt und unrecht getan, wir sind gottlos und ungehorsam gewesen und von deinen Geboten und deinen Satzungen abgewichen;
6
wir haben auch nicht auf deine Knechte, die Propheten, geh├Ârt, die in deinem Namen zu unsern K├Ânigen und unsern F├╝rsten, zu unsern V├Ątern und dem ganzen Volk des Landes geredet haben.
7
Auf deiner Seite, Herr, ist die Gerechtigkeit, auf der unsrigen aber die Schamr├Âte im Angesicht, wie es jetzt zu Tage liegt: f├╝r die M├Ąnner von Juda und die Bewohner Jerusalems und f├╝r alle Israeliten, sie seien nahe oder fern, in all den L├Ąndern, wohin du sie versto├čen hast wegen der Untreue, die sie sich gegen dich haben zuschulden kommen lassen.
8
Ja, HERR! Uns mu├č die Schamr├Âte ins Angesicht steigen, unsern K├Ânigen, unsern F├╝rsten und unsern V├Ątern, weil wir gegen dich ges├╝ndigt haben.
9
Doch bei dem Herrn, unserm Gott, ist die Barmherzigkeit und die Vergebung, obschon wir uns gegen ihn aufgelehnt haben
10
und der Stimme (= den Weisungen) des HERRN, unsers Gottes, nicht gehorsam gewesen sind, um nach seinen Weisungen zu wandeln, die er uns durch seine Knechte, die Propheten, vorgelegt hat.
11
Ja, ganz Israel hat dein Gesetz ├╝bertreten und ist untreu gewesen, ohne deinen Weisungen Folge zu leisten. Darum ist auch der Fluch und Schwur ├╝ber uns hereingebrochen, der im Gesetz Moses, des Knechtes Gottes, geschrieben steht (3.Mose 25,14-39; 5.Mose 28,15-68), weil wir gegen Gott ges├╝ndigt haben;
12
und er hat nun an uns und an unseren Herrschern, die ├╝ber uns regiert haben, seine Drohung in Erf├╝llung gehen lassen, die er ausgesprochen hat, da├č er gro├čes Unheil ├╝ber uns verh├Ąngen wolle, so da├č unter dem ganzen Himmel sich nirgends etwas so Schlimmes ereignet hat, wie es Jerusalem widerfahren ist.
13
Ja, wie es im Gesetz Moses geschrieben steht, so ist all dieses Unheil ├╝ber uns hereingebrochen. Dennoch haben wir den HERRN, unsern Gott, nicht dadurch vers├Âhnt, da├č wir von unsern S├╝nden umgekehrt w├Ąren und auf deine Wahrheit (oder: Treue) geachtet h├Ątten.
14
Darum ist der HERR auf das Unheil bedacht gewesen und hat es ├╝ber uns kommen lassen; denn der HERR, unser Gott, ist gerecht in allen seinen Werken, die er vollf├╝hrt; wir aber haben auf seine Stimme (= Weisungen) nicht geachtet.
15
Und nun, o Herr, unser Gott, der du dein Volk mit starker Hand aus ├ägypten gef├╝hrt und dir dadurch einen Namen gemacht hast bis auf den heutigen Tag: ÔÇô wir haben ges├╝ndigt, haben gottlos gehandelt.
16
O Herr, la├č doch nach allen Erweisen deiner Gerechtigkeit (oder: Gnade) deinen Zorn und Grimm sich von deiner Stadt Jerusalem, von deinem heiligen Berge abwenden! Denn um unserer S├╝nden willen und wegen der ├ťbertretungen unserer V├Ąter ist Jerusalem und dein Volk f├╝r alle rings um uns wohnenden V├Âlker ein Gegenstand des Hohns geworden.
17
Nun aber erh├Âre, unser Gott, das Gebet und Flehen deines Knechtes und la├č dein Angesicht ├╝ber dein verw├╝stetes Heiligtum leuchten um deinetwillen, o Herr!
18
Neige, mein Gott, dein Ohr und h├Âre! ├ľffne deine Augen und sieh unsere Tr├╝mmer an und die Stadt, die nach deinem Namen genannt ist! Denn nicht auf Grund der Erweise unserer Gerechtigkeit bringen wir unser Flehen vor dich, nein, im Vertrauen auf deine gro├če Barmherzigkeit.
19
O Herr, h├Âre! Herr, vergib! Herr, merke auf und handle ohne Verzug um deiner selbst willen, du mein Gott! Denn deine Stadt und dein Volk tragen deinen Namen.┬ź
20
W├Ąhrend ich so noch redete und betete und meine S├╝nde sowie die S├╝nde meines Volkes Israel bekannte und mein Flehen f├╝r den heiligen Berg meines Gottes vor den HERRN, meinen Gott, brachte,
21
w├Ąhrend ich also noch mein Gebet verrichtete, kam der Mann Gabriel, den ich fr├╝her schon in dem ersten Gesicht gesehen hatte (8,15-18), eilends auf mich zu geflogen um die Zeit des Abendopfers.
22
Er wollte mir Aufkl├Ąrung geben und redete mich mit den Worten an: ┬╗Daniel, schon jetzt bin ich hergekommen, um dir zum richtigen Verst├Ąndnis zu verhelfen.
23
Als du zu beten begannst, erging ein Gotteswort, und ich bin gekommen, um dir Auskunft zu geben; denn du bist ein besonders geliebter Mann. So achte nun auf das Wort, damit du die Offenbarung genau verstehst!
24
Siebzig Wochen sind ├╝ber dein Volk und ├╝ber deine heilige Stadt bestimmt, um den Frevel zum Abschlu├č zu bringen und das Ma├č der S├╝nde voll zu machen, um die Verschuldung zu s├╝hnen und ewige Gerechtigkeit (= Heil) herbeizuf├╝hren und das Gesicht und den (Ausspruch des) Propheten zu best├Ątigen und ein Hochheiliges zu salben (= weihen).
25
Wisse also und verstehe: Vom Ausgang des Wortes in betreff der Wiederherstellung und Neugr├╝ndung Jerusalems bis zu einem Gesalbten, einem F├╝rsten, sind sieben Jahrwochen, und innerhalb von zweiundsechzig Jahrwochen wird es wiederhergestellt und neuerbaut sein mit Marktpl├Ątzen und Gr├Ąben (oder: Stra├čen), allerdings in drangsalsreichen Zeiten.
26
Und nach den zweiundsechzig Jahrwochen wird ein Gesalbter ums Leben gebracht werden ohne Richterspruch (oder: ohne da├č eine Schuld an ihm w├Ąre); und die Stadt samt dem Heiligtum wird das Kriegsvolk eines F├╝rsten zerst├Âren, der heranzieht, dessen Ende aber durch eine Sturmflut eintritt; und bis zum Ende wird Krieg stattfinden, festbeschlossene Verw├╝stungen.
27
Und wird er einen festen Bund mit der Volksmenge eine Jahrwoche lang schlie├čen und w├Ąhrend der H├Ąlfte der (oder: einer) Jahrwoche Schlacht- und Speisopfer abschaffen; und an ihrer Stelle wird der Greuel der Verw├╝stung aufgestellt sein, und zwar so lange, bis die festbeschlossene Vernichtung sich ├╝ber die Verw├╝stung (oder: den Verw├╝ster) ergie├čt.┬ź
   

Logo von Bibel-Lesen.com

Logo von bibel-lesen.com
   

Visitors on Bibel-lesen.com

TCVN Flag Counter
   

Visitors Counter ab 24.07.2014


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php:58) in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/modules/mod_vvisit_counter/helper.php on line 1297
1354440
TodayToday384
YesterdayYesterday566
This WeekThis Week3685
This MonthThis Month58681
All DaysAll Days1354440
Statistik created: 2020-11-27T13:52:10+01:00
?
?
UNKNOWN

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

   
Realtime website traffic tracker, online visitor stats and hit counter´╗┐
© Bibel-lesen.com 2013 / Ein Projekt von dieNordlichtinsel.com