Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
Jeremia kapitel 10 - DE_mengebibel | Bibel-lesen.com

T├Ągliche Bibellesung

Today's reading is from:
  • Galater 1-3  

View Full Reading Plan

Study Tools  |  Bible Resources
   

zeig die Seite -BL- anderen

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
   
German English French Italian Norwegian Portuguese Russian Spanish
   
Jeremia kapitel 10
Buch
Kapitel
Kommentar
1
Vernehmt das Wort, das der HERR euch verk├╝nden l├Ą├čt, ihr vom Hause Israel!
2
So hat der HERR gesprochen: ┬╗Gew├Âhnt euch nicht an den Weg (= die Weise) der Heidenv├Âlker und la├čt euch nicht durch die Zeichen am Himmel erschrecken, weil (oder: wennschon) die Heidenv├Âlker vor ihnen erschrecken!
3
Denn der Gottesdienst der Heidenv├Âlker ist nichts als Wahn: ein St├╝ck Holz ist es ja, das man im Walde gehauen hat, ein Werk von K├╝nstlerh├Ąnden, mit dem Schnitzmesser hergestellt.
4
Mit Silber und Gold verziert er es (d.h. das geschnitzte Holzbild), mit N├Ągeln und H├Ąmmern befestigt man es, damit es nicht wackelt.
5
Wie eine Vogelscheuche im Gem├╝segarten stehen sie da und k├Ânnen nicht reden; man mu├č sie tragen, denn sie k├Ânnen nicht gehen. F├╝rchtet euch nicht vor ihnen, denn sie k├Ânnen kein Unheil anrichten, aber auch Gutes zu tun (oder: Gl├╝ck zu bringen) steht nicht in ihrer Macht.┬ź
6
Dir, o HERR, ist niemand gleich! Gro├č bist du, und gro├č ist dein Name ob deiner Kraft:
7
wer sollte dich nicht f├╝rchten, du K├Ânig der V├Âlker? Ja, dir geb├╝hrt dies; denn unter allen Weisen der Heidenv├Âlker und in all ihren K├Ânigreichen ist keiner dir gleich,
8
sondern allesamt sind sie dumm und t├Âricht: die ganze Weisheit der G├Âtzen ist ÔÇô Holz,
9
d├╝nngeh├Ąmmertes Silber, das man aus Tharsis geholt hat, und Gold aus Uphas, eine Arbeit des Bildschnitzers und der H├Ąnde des Goldschmieds, blauer und roter Purpur ist ihr Gewand: Machwerke kunstfertiger Meister sind sie allesamt.
10
Aber der HERR ist Gott in Wahrheit, ist der lebendige Gott und ein ewiger K├Ânig; vor seinem Z├╝rnen erbebt die Erde, und seinen Grimm verm├Âgen die V├Âlker nicht zu ertragen.
11
[So sollt ihr von (oder: zu) ihnen sagen: ┬╗Die G├Âtter, die den Himmel und die Erde nicht geschaffen haben, diese werden von der Erde und unter diesem Himmel hinweg verschwinden.┬ź]
12
Der HERR ist es, der die Erde durch seine Kraft geschaffen, den Erdkreis durch seine Weisheit fest gegr├╝ndet und durch seine Einsicht den Himmel ausgespannt hat.
13
Wenn er beim Schall des Donners Wasserrauschen am Himmel entstehen l├Ą├čt und Gew├Âlk vom Ende der Erde herauff├╝hrt, wenn er Blitze beim Regen schafft und den Sturmwind aus seinen Vorratskammern herausl├Ą├čt ÔÇô
14
starr steht alsdann jeder Mensch da, ohne es begreifen zu k├Ânnen, und sch├Ąmen mu├č sich jeder Goldschmied seines Bildwerks; denn Trug ist sein gegossener G├Âtze, kein Odem (= Leben) wohnt in ihm:
15
nichts als Wahn (= Plunder) sind sie, l├Ącherliche Gebilde; wenn die Zeit des Strafgerichts f├╝r sie kommt, ist es zu Ende mit ihnen.
16
Aber nicht wie diese ist Jakobs Erbteil; nein, er ist es, der das All geschaffen hat, und Israel ist der Stamm seines Erbbesitzes: HERR der Heerscharen ist sein Name.
17
Raffe dein B├╝ndel von der Erde (oder: aus dem Lande) zusammen, Tochter Zion, die du in Belagerungsnot (oder: Bedr├Ąngnis) sitzest!
18
Denn so hat der HERR gesprochen: ┬╗Wisse wohl: diesmal will ich die Bewohner des Landes hinwegschleudern und sie in Bedr├Ąngnis versetzen, damit sie endlich zur Erkenntnis kommen!┬ź
19
┬╗Wehe mir ob meiner Wunde: qualvoll ist der Schlag, der mich getroffen! Doch ich denke: ÔÇ║Das ist nun einmal mein Leiden: so will ich es denn tragen!ÔÇ╣
20
Mein Zelt ist zerst├Ârt, und alle meine Zeltstricke sind zerrissen; meine Kinder sind mir entf├╝hrt, keines ist mehr da; niemand schl├Ągt mir hinfort mein Zelt wieder auf und breitet meine Decken dar├╝ber aus!
21
Denn meine Hirten sind verdummt gewesen und haben nicht nach dem HERRN gefragt; darum haben sie kein Gelingen (oder: keinen Erfolg) gehabt, und ihre ganze Herde ist zerstoben.┬ź
22
Horch, eine Kunde: siehe da, sie kommt, und ein gewaltiges Get├Âse vom Nordlande her, um die St├Ądte Judas zur W├╝ste zu machen, zur Behausung der Schakale!
23
Ich wei├č, HERR, da├č des Menschen Schicksal nicht in seiner Hand liegt und da├č ein Mann, der da wandelt, seinen Gang nicht fest zu richten vermag.
24
Z├╝chtige mich, HERR, aber nach Billigkeit (oder: mit Ma├čen), nicht in deinem Zorn, auf da├č du mich nicht ganz vernichtest!
25
Gie├če deinen Grimm aus ├╝ber die Heidenv├Âlker, die dich nicht kennen, und ├╝ber die St├Ąmme, die deinen Namen nicht anrufen! Denn sie haben Jakob verschlungen, ja ganz und gar aufgezehrt und seine Aue (= Wohnst├Ątte) zur W├╝ste gemacht!
   

Logo von Bibel-Lesen.com

Logo von bibel-lesen.com
   

Visitors on Bibel-lesen.com

TCVN Flag Counter
   

Visitors Counter ab 24.07.2014


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php:58) in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/modules/mod_vvisit_counter/helper.php on line 1297
1354442
TodayToday386
YesterdayYesterday566
This WeekThis Week3687
This MonthThis Month58683
All DaysAll Days1354442
Statistik created: 2020-11-27T13:52:10+01:00
?
?
UNKNOWN

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

   
Realtime website traffic tracker, online visitor stats and hit counter´╗┐
© Bibel-lesen.com 2013 / Ein Projekt von dieNordlichtinsel.com