Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
Schluesselgeschichten -61 Tage - DE_ELBERFELDERBIBEL1905 - Tag 32 | Bibel-lesen.com

T├Ągliche Bibellesung

Today's reading is from:
  • Matthaeus 10-12  

View Full Reading Plan

Study Tools  |  Bible Resources
   

zeig die Seite -BL- anderen

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
   
German English French Italian Norwegian Portuguese Russian Spanish
   
Leseplan
Bibelversion
Kommentar
Tag 31 Tag 32Tag 33
Hosea kapitel 1
1
Das Wort Jehovas, welches zu Hosea, dem Sohne Beeris, geschah in den Tagen Ussijas, Jothams, Ahas', Hiskias, der K├Ânige von Juda, und in den Tagen Jerobeams, des Sohnes Joas', des K├Ânigs von Israel.
2
Als Jehova anfing mit Hosea zu reden, da sprach Jehova zu Hosea: Gehe hin, nimm dir ein Hurenweib und Hurenkinder; denn das Land treibt best├Ąndig Hurerei, von Jehova hinweg.
3
Und er ging hin und nahm Gomer, die Tochter Diblaims; und sie ward schwanger und gebar ihm einen Sohn.
4
Und Jehova sprach zu ihm: Gib ihm den Namen Jisreel; denn noch um ein Kleines, so werde ich die Blutschuld von Jisreel an dem Hause Jehus heimsuchen und dem K├Ânigtum des Hauses Israel ein Ende machen.
5
Und es wird geschehen an jenem Tage, da werde ich den Bogen Israels zerbrechen im Tale Jisreel. -
6
Und sie ward wiederum schwanger und gebar eine Tochter. Und er sprach zu ihm: Gib ihr den Namen Lo-Ruchama; denn ich werde mich fortan des Hauses Israel nicht mehr erbarmen, da├č ich ihnen irgendwie vergebe.
7
Aber des Hauses Juda werde ich mich erbarmen und sie retten durch Jehova, ihren Gott; und nicht werde ich sie retten durch Bogen und durch Schwert und durch Krieg, durch Rosse und durch Reiter. -
8
Und sie entw├Âhnte die Lo-Ruchama. Und sie ward schwanger und gebar einen Sohn.
9
Und er sprach: Gib ihm den Namen Lo-Ammi; denn ihr seid nicht mein Volk, und ich, ich will nicht euer sein.
10
Doch die Zahl der Kinder Israel wird sein wie der Sand des Meeres, der nicht gemessen und nicht gez├Ąhlt werden kann; und es wird geschehen, an dem Orte, wo zu ihnen gesagt wurde: Ihr seid nicht mein Volk, wird zu ihnen gesagt werden: Kinder des lebendigen Gottes.
11
Und die Kinder Juda und die Kinder Israel werden sich miteinander versammeln, und sich ein Haupt setzen und aus dem Lande heraufziehen; denn gro├č ist der Tag von Jisreel.
Hosea kapitel 2
1
Sprechet zu euren Br├╝dern: Mein Volk, und zu euren Schwestern: Begnadigte.
2
Rechtet mit eurer Mutter, rechtet! denn sie ist nicht mein Weib, und ich bin nicht ihr Mann. Damit sie ihre Hurerei von ihrem Angesicht wegtue und ihren Ehebruch zwischen ihren Br├╝sten hinweg:
3
auf da├č ich sie nicht nackt ausziehe und sie hinstelle wie an dem Tage, da sie geboren wurde, und ich sie der W├╝ste gleich mache und sie setze wie ein d├╝rres Land und sie sterben lasse vor Durst. -
4
Und ihrer Kinder werde ich mich nicht erbarmen, weil sie Hurenkinder sind.
5
Denn ihre Mutter hat gehurt, ihre Geb├Ąrerin hat Schande getrieben; denn sie sprach: Ich will meinen Buhlen nachgehen, die mir mein Brot und mein Wasser geben, meine Wolle und meinen Flachs, mein ├ľl und mein Getr├Ąnk.
6
Darum siehe, ich will deinen Weg mit Dornen verz├Ąunen, und ich will ihr eine Mauer errichten, da├č sie ihre Pfade nicht finden soll.
7
Und sie wird ihren Buhlen nachlaufen und sie nicht erreichen, und sie wird sie suchen und nicht finden; und sie wird sagen: Ich will hingehen und zu meinem ersten Manne zur├╝ckkehren, denn damals ging es mir besser als jetzt.
8
Und sie erkannte nicht, da├č ich ihr das Korn und den Most und das ├ľl gab, und ihr Silber und Gold mehrte, was sie f├╝r den Baal verwendet haben.
9
Darum werde ich mein Korn zur├╝cknehmen zu seiner Zeit, und meinen Most zu seiner bestimmten Zeit, und werde ihr meine Wolle und meinen Flachs entrei├čen, die ihre Bl├Â├če bedecken sollten.
10
Und nun werde ich ihre Schande aufdecken vor den Augen ihrer Buhlen, und niemand wird sie aus meiner Hand erretten.
11
Und ich werde all ihrer Freude, ihren Festen, ihren Neumonden und ihren Sabbathen und allen ihren Festzeiten ein Ende machen.
12
Und ich werde ihren Weinstock und ihren Feigenbaum verw├╝sten, von welchen sie sagte: Diese sind mein Lohn, den mir meine Buhlen gegeben haben. Und ich werde dieselben zu einem Walde machen, und die Tiere des Feldes werden sie abfressen.
13
Und ich werde an ihr die Tage der Baalim heimsuchen, da sie denselben r├Ąucherte und sich mit ihren Ohrringen und ihrem Halsgeschmeide schm├╝ckte und ihren Buhlen nachging; mich aber hat sie vergessen, spricht Jehova.
14
Darum siehe, ich werde sie locken und sie in die W├╝ste f├╝hren und ihr zum Herzen reden;
15
und ich werde ihr von dort aus ihre Weinberge geben, und das Tal Achor zu einer Tür der Hoffnung. Und sie wird daselbst singen wie in den Tagen ihrer Jugend, und wie an dem Tage, da sie aus dem Lande Ägypten heraufzog.
16
Und es wird geschehen an jenem Tage, spricht Jehova, da wirst du mich nennen: Mein Mann; und du wirst mich nicht mehr nennen: Mein Baal.
17
Und ich werde die Namen der Baalim aus ihrem Munde hinwegtun, und sie werden nicht mehr mit ihrem Namen erw├Ąhnt werden.
18
Und ich werde an jenem Tage einen Bund f├╝r sie schlie├čen mit den Tieren des Feldes und mit den V├Âgeln des Himmels und mit den kriechenden Tieren der Erde; und ich werde Bogen und Schwert und den Krieg aus dem Lande zerbrechen und werde sie in Sicherheit wohnen lassen.
19
Und ich will dich mir verloben in Ewigkeit, und ich will dich mir verloben in Gerechtigkeit und in Gericht, und in G├╝te und in Barmherzigkeit,
20
und ich will dich mir verloben in Treue; und du wirst Jehova erkennen.
21
Und es wird geschehen an jenem Tage, da werde ich erh├Âren, spricht Jehova: ich werde den Himmel erh├Âren, und dieser wird die Erde erh├Âren;
22
und die Erde wird erh├Âren das Korn und den Most und das ├ľl; und sie, sie werden Jisreel erh├Âren.
23
Und ich will sie mir s├Ąen in dem Lande und will mich der Lo-Ruchama erbarmen. Und ich will zu Lo-Ammi sagen: Du bist mein Volk; und es wird sagen: Mein Gott.
Hosea kapitel 3
1
Und Jehova sprach zu mir: Geh wiederum hin, liebe ein Weib, das von ihrem Freunde geliebt wird und Ehebruch treibt: wie Jehova die Kinder Israel liebt, welche sich aber zu anderen G├Âttern hinwenden und Traubenkuchen lieben.
2
Und ich kaufte sie mir f├╝r f├╝nfzehn Silbersekel und einen Homer Gerste und einen Letech Gerste.
3
Und ich sprach zu ihr: Du sollst mir viele Tage also bleiben, du sollst nicht huren und keines Mannes sein; und so werde auch ich dir gegen├╝ber tun.
4
Denn die Kinder Israel werden viele Tage ohne K├Ânig bleiben und ohne F├╝rsten, und ohne Schlachtopfer und ohne Bilds├Ąule, und ohne Ephod und Teraphim.
5
Danach werden die Kinder Israel umkehren und Jehova, ihren Gott, und David, ihren K├Ânig, suchen; und sie werden sich zitternd wenden zu Jehova und zu seiner G├╝te am Ende der Tage.
Hosea kapitel 4
1
H├Âret das Wort Jehovas, ihr Kinder Israel! Denn Jehova hat einen Rechtsstreit mit den Bewohnern des Landes; denn es ist keine Wahrheit und keine G├╝te und keine Erkenntnis Gottes im Lande.
2
Schw├Âren und L├╝gen, und Morden und Stehlen, und Ehebruchtreiben; sie brechen ein, und Blutschuld reiht sich an Blutschuld.
3
Darum trauert das Land und verschmachtet alles, was darin wohnt, sowohl die Tiere des Feldes als auch die V├Âgel des Himmels; und auch die Fische des Meeres werden hinweggerafft.
4
Doch niemand rechte und niemand tadle! Ist doch dein Volk wie die, welche mit dem Priester rechten.
5
Und du wirst fallen bei Tage, und auch der Prophet wird mit dir fallen bei Nacht; und ich werde deine Mutter vertilgen.
6
Mein Volk wird vertilgt aus Mangel an Erkenntnis; weil du die Erkenntnis verworfen hast, so verwerfe ich dich, da├č du mir nicht mehr Priesterdienst aus├╝best; und du hast das Gesetz deines Gottes vergessen: so werde auch ich deine Kinder vergessen.
7
Je mehr ihrer geworden sind, desto mehr haben sie gegen mich ges├╝ndigt: ich werde ihre Herrlichkeit in Schande verwandeln.
8
Sie essen die S├╝nde meines Volkes und verlangen nach seiner Missetat.
9
Und so wird, wie das Volk, der Priester sein, und ich werde ihre Wege an ihnen heimsuchen und ihre Handlungen ihnen vergelten;
10
und sie werden essen und nicht satt werden. Sie treiben Hurerei, aber sie werden sich nicht ausbreiten; denn sie haben es aufgegeben, auf Jehova zu achten.
11
Hurerei, Wein und Most nehmen den Verstand weg.
12
Mein Volk befragt sein Holz, und sein Stab tut es ihm kund; denn der Geist der Hurerei hat es irregef├╝hrt, und, ihren Gott verlassend, huren sie.
13
Sie opfern auf den Gipfeln der Berge und r├Ąuchern auf den H├╝geln, unter Eiche und Pappel und Terebinthe, weil ihr Schatten gut ist; darum huren eure T├Âchter und treiben eure Schwiegert├Âchter Ehebruch.
14
Ich werde es an euren T├Âchtern nicht heimsuchen, da├č sie huren, und an euren Schwiegert├Âchtern, da├č sie Ehebruch treiben; denn sie selbst gehen mit den Huren beiseite und opfern mit den Buhldirnen; und das Volk, das keinen Verstand hat, kommt zu Fall.
15
Wenn du hurst, Israel, so verschulde sich Juda nicht! Und kommet nicht nach Gilgal und ziehet nicht hinauf nach Beth-Awen, und schw├Âret nicht: So wahr Jehova lebt!
16
Denn Israel ist widerspenstig geworden wie eine widerspenstige Kuh; nun wird Jehova sie weiden wie ein Lamm in weitem Raume.
17
Ephraim ist mit G├Âtzen verb├╝ndet; la├č ihn gew├Ąhren!
18
Ihr Zechgelage ist ausgeartet: der Hurerei geben sie sich hin; leidenschaftlich lieben seine F├╝rsten die Schande.
19
Der Wind hat ihn in seine Fl├╝gel geschlossen, und sie werden besch├Ąmt werden wegen ihrer Opfer.
Joel kapitel 2
1
Sto├čet in die Posaune auf Zion, und blaset L├Ąrm auf meinem heiligen Berge! Beben sollen alle Bewohner des Landes; denn es kommt der Tag Jehovas, denn er ist nahe:
2
ein Tag der Finsternis und der Dunkelheit, ein Tag des Gew├Âlks und der Wolkennacht. Wie die Morgend├Ąmmerung ist es ausgebreitet ├╝ber die Berge, ein gro├čes und m├Ąchtiges Volk, desgleichen von Ewigkeit her nicht gewesen ist und nach ihm nicht mehr sein wird bis in die Jahre der Geschlechter und Geschlechter.
3
Vor ihm her verzehrt das Feuer, und nach ihm lodert die Flamme; vor ihm ist das Land wie der Garten Eden, und nach ihm eine ├Âde W├╝ste, und auch keine Entronnenen l├Ą├čt es ├╝brig.
4
Sein Aussehen ist wie das Aussehen von Rossen; und wie Reitpferde, also rennen sie.
5
Gleich Wagengerassel h├╝pfen sie auf den Gipfeln der Berge, gleich dem Prasseln der Feuerflamme, welche Stoppeln verzehrt; sie sind wie ein m├Ąchtiges Volk, zum Kampfe ger├╝stet.
6
Vor ihm zittern die V├Âlker, alle Angesichter erblassen.
7
Sie rennen wie Helden, wie Kriegsleute ersteigen sie die Mauer; und sie ziehen ein jeder auf seinem Wege, und ihre Pfade wechseln sie nicht;
8
und keiner dr├Ąngt den anderen, sie ziehen jeder einzeln auf seiner Bahn; und sie st├╝rzen zwischen den Waffen hindurch und verwunden sich nicht.
9
Sie laufen in der Stadt umher, rennen auf die Mauer, steigen in die H├Ąuser; durch die Fenster dringen sie ein wie der Dieb.
10
Vor ihnen erbebt die Erde, erzittert der Himmel; Sonne und Mond verfinstern sich, und die Sterne verhalten ihren Glanz.
11
Und Jehova l├Ą├čt vor seinem Heere her seine Stimme erschallen, denn sein Heerlager ist sehr gro├č, denn der Vollstrecker seines Wortes ist m├Ąchtig; denn gro├č ist der Tag Jehovas und sehr furchtbar, und wer kann ihn ertragen?
12
Aber auch jetzt noch, spricht Jehova, kehret um zu mir mit eurem ganzen Herzen, und mit Fasten und mit Weinen und mit Klagen.
13
Und zerrei├čet euer Herz und nicht eure Kleider, und kehret um zu Jehova, eurem Gott; denn er ist gn├Ądig und barmherzig, langsam zum Zorn und gro├č an G├╝te, und l├Ą├čt sich des ├ťbels gereuen.
14
Wer wei├č? Er m├Âchte umkehren und es sich gereuen lassen, und er m├Âchte Segen hinter sich zur├╝cklassen: Speisopfer und Trankopfer f├╝r Jehova, euren Gott.
15
Sto├čet in die Posaune auf Zion, heiliget ein Fasten, rufet eine Festversammlung aus!
16
Versammelt das Volk, heiliget eine Versammlung, bringet die ├ältesten zusammen, versammelt die Kinder und die S├Ąuglinge an den Br├╝sten; der Br├Ąutigam trete aus seiner Kammer, und die Braut aus ihrem Gemach!
17
Die Priester, die Diener Jehovas, sollen weinen zwischen der Halle und dem Altar und sprechen: Schone, Jehova, deines Volkes und gib nicht dein Erbteil der Schm├Ąhung hin, da├č sie den Nationen zur Spottrede seien! Warum soll man unter den V├Âlkern sagen: Wo ist ihr Gott?
18
Dann eifert Jehova f├╝r sein Land, und er hat Mitleid mit seinem Volke.
19
Und Jehova antwortet und spricht zu seinem Volke: Siehe, ich sende euch das Korn und den Most und das ├ľl, da├č ihr davon satt werdet; und ich werde euch nicht mehr zum Hohne machen unter den Nationen.
20
Und ich werde den von Norden Kommenden von euch entfernen und ihn in ein d├╝rres und w├╝stes Land vertreiben, seinen Vortrab in das vordere Meer und seinen Nachtrab in das hintere Meer; und sein Gestank wird aufsteigen, und aufsteigen sein ├╝bler Geruch, weil er Gro├čes getan hat.
21
F├╝rchte dich nicht, Erde; frohlocke und freue dich! Denn Jehova tut Gro├čes.
22
F├╝rchtet euch nicht, ihr Tiere des Feldes! Denn es gr├╝nen die Auen der Steppe; denn der Baum tr├Ągt seine Frucht, der Feigenbaum und der Weinstock geben ihren Ertrag.
23
Und ihr, Kinder Zions, frohlocket und freuet euch in Jehova, eurem Gott! Denn er gibt euch den Fr├╝hregen nach rechtem Ma├če, und er l├Ą├čt euch Regen herabkommen: Fr├╝hregen und Sp├Ątregen wie zuvor.
24
Und die Tennen werden voll Getreide sein, und die Kufen ├╝berflie├čen von Most und ├ľl.
25
Und ich werde euch die Jahre erstatten, welche die Heuschrecke, der Abfresser und der Vertilger und der Nager gefressen haben, mein gro├čes Heer, das ich unter euch gesandt habe.
26
Und ihr werdet essen, essen und satt werden, und werdet den Namen Jehovas, eures Gottes, preisen, der Wunderbares an euch getan hat. Und mein Volk soll nimmermehr besch├Ąmt werden.
27
Und ihr werdet wissen, da├č ich in Israels Mitte bin, und da├č ich, Jehova, euer Gott bin, und keiner sonst. Und mein Volk soll nimmermehr besch├Ąmt werden.
28
Und danach wird es geschehen, da├č ich meinen Geist ausgie├čen werde ├╝ber alles Fleisch; und eure S├Âhne und eure T├Âchter werden weissagen, eure Greise werden Tr├Ąume haben, eure J├╝nglinge werden Gesichte sehen.
29
Und selbst ├╝ber die Knechte und ├╝ber die M├Ągde werde ich meinen Geist ausgie├čen in jenen Tagen. -
30
Und ich werde Wunder geben im Himmel und auf der Erde: Blut und Feuer und Rauchs├Ąulen;
31
die Sonne wird sich in Finsternis verwandeln und der Mond in Blut, ehe der Tag Jehovas kommt, der gro├če und furchtbare. -
32
Und es wird geschehen, ein jeder, der den Namen Jehovas anrufen wird, wird errettet werden; denn auf dem Berge Zion und in Jerusalem wird Errettung sein, wie Jehova gesprochen hat, und unter den ├ťbriggebliebenen, welche Jehova berufen wird.
   

Logo von Bibel-Lesen.com

Logo von bibel-lesen.com
   

Visitors on Bibel-lesen.com

TCVN Flag Counter
   

Visitors Counter ab 24.07.2014


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php:58) in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/modules/mod_vvisit_counter/helper.php on line 1297
827468
TodayToday346
YesterdayYesterday514
This WeekThis Week1381
This MonthThis Month18601
All DaysAll Days827468
Statistik created: 2019-08-21T17:24:52+02:00
?
?
UNKNOWN

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

   
Realtime website traffic tracker, online visitor stats and hit counter´╗┐
© Bibel-lesen.com 2013 / Ein Projekt von dieNordlichtinsel.com