Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
Psalmen - Sprichw├Ârter - AT und NT Leseplan f├╝r (365 Tage) - DE_ELBERFELDERBIBEL1905 - Tag 342 | Bibel-lesen.com

T├Ągliche Bibellesung

Today's reading is from:
  • Galater 4-6  

View Full Reading Plan

Study Tools  |  Bible Resources
   

zeig die Seite -BL- anderen

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
   
German English French Italian Norwegian Portuguese Russian Spanish
   
Leseplan
Kommentar
Tag 341 Tag 342Tag 343
1.Timotheus kapitel 1
1
Paulus, Apostel Jesu Christi, nach Befehl Gottes, unseres Heilandes, und Christi Jesu, unserer Hoffnung,
2
Timotheus, meinem echten Kinde im Glauben: Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, dem Vater, und Christo Jesu, unserem Herrn!
3
So wie ich dich bat, als ich nach Macedonien reiste, in Ephesus zu bleiben, auf da├č du etlichen geb├Âtest, nicht andere Lehren zu lehren,
4
noch mit Fabeln und endlosen Geschlechtsregistern sich abzugeben, die mehr Streitfragen hervorbringen, als die Verwaltung Gottes f├Ârdern, die im Glauben ist...
5
Das Endziel des Gebotes aber ist: Liebe aus reinem Herzen und gutem Gewissen und ungeheucheltem Glauben,
6
wovon etliche abgeirrt sind und sich zu eitlem Geschw├Ątz gewandt haben;
7
die Gesetzlehrer sein wollen und nicht verstehen, weder was sie sagen, noch was sie fest behaupten.
8
Wir wissen aber, da├č das Gesetz gut ist, wenn jemand es gesetzm├Ą├čig gebraucht,
9
indem er dies wei├č, da├č f├╝r einen Gerechten das Gesetz nicht bestimmt ist, sondern f├╝r Gesetzlose und Z├╝gellose, f├╝r Gottlose und S├╝nder, f├╝r Heillose und Ung├Âttliche, Vaterschl├Ąger und Mutterschl├Ąger, Menschenm├Ârder,
10
Hurer, Knabensch├Ąnder, Menschenr├Ąuber, L├╝gner, Meineidige, und wenn etwas anderes der gesunden Lehre zuwider ist,
11
nach dem Evangelium der Herrlichkeit des seligen Gottes, welches mir anvertraut worden ist.
12
Und ich danke Christo Jesu, unserem Herrn, der mir Kraft verliehen, da├č er mich treu erachtet hat, indem er den in den Dienst stellte,
13
der zuvor ein L├Ąsterer und Verfolger und Gewaltt├Ąter war; aber mir ist Barmherzigkeit zuteil geworden, weil ich es unwissend im Unglauben tat.
14
├ťber die Ma├čen aber ist die Gnade unseres Herrn ├╝berstr├Âmend geworden mit Glauben und Liebe, die in Christo Jesu sind.
15
Das Wort ist gewi├č und aller Annahme wert, da├č Christus Jesus in die Welt gekommen ist, S├╝nder zu erretten, von welchen ich der erste bin.
16
Aber darum ist mir Barmherzigkeit zuteil geworden, auf da├č an mir, dem ersten, Jesus Christus die ganze Langmut erzeige, zum Vorbild f├╝r die, welche an ihn glauben werden zum ewigen Leben.
17
Dem K├Ânige der Zeitalter aber, dem unverweslichen, unsichtbaren, alleinigen Gott, sei Ehre und Herrlichkeit von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.
18
Dieses Gebot vertraue ich dir an, mein Kind Timotheus, nach den vorangegangenen Weissagungen ├╝ber dich, auf da├č du durch dieselben den guten Kampf k├Ąmpfest,
19
indem du den Glauben bewahrst und ein gutes Gewissen, welches etliche von sich gesto├čen und so, was den Glauben betrifft, Schiffbruch gelitten haben;
20
unter welchen Hymen├Ąus ist und Alexander, die ich dem Satan ├╝berliefert habe, auf da├č sie durch Zucht unterwiesen w├╝rden, nicht zu l├Ąstern.
1.Timotheus kapitel 2
1
Ich ermahne nun vor allen Dingen, da├č Flehen, Gebete, F├╝rbitten, Danksagungen getan werden f├╝r alle Menschen,
2
f├╝r K├Ânige und alle, die in Hoheit sind, auf da├č wir ein ruhiges und stilles Leben f├╝hren m├Âgen in aller Gottseligkeit und w├╝rdigem Ernst.
3
Denn dieses ist gut und angenehm vor unserem Heilandgott,
4
welcher will, da├č alle Menschen errettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.
5
Denn Gott ist einer, und einer Mittler zwischen Gott und Menschen, der Mensch Christus Jesus,
6
der sich selbst gab zum L├Âsegeld f├╝r alle, wovon das Zeugnis zu seiner Zeit verk├╝ndigt werden sollte,
7
wozu ich bestellt worden bin als Herold und Apostel (ich sage die Wahrheit, ich l├╝ge nicht), ein Lehrer der Nationen, in Glauben und Wahrheit.
8
Ich will nun, da├č die M├Ąnner an jedem Orte beten, indem sie heilige H├Ąnde aufheben, ohne Zorn und zweifelnde ├ťberlegung.
9
Desgleichen auch, da├č die Weiber in bescheidenem ├äu├čeren mit Schamhaftigkeit und Sittsamkeit sich schm├╝cken, nicht mit Haarflechten und Gold oder Perlen oder kostbarer Kleidung,
10
sondern was Weibern geziemt, die sich zur Gottesfurcht bekennen, durch gute Werke.
11
Ein Weib lerne in der Stille in aller Unterw├╝rfigkeit.
12
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch ├╝ber den Mann zu herrschen, sondern still zu sein,
13
denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva;
14
und Adam wurde nicht betrogen, das Weib aber wurde betrogen und fiel in ├ťbertretung.
15
Sie wird aber gerettet werden in Kindesn├Âten, wenn sie bleiben in Glauben und Liebe und Heiligkeit mit Sittsamkeit.
1.Timotheus kapitel 3
1
Das Wort ist gewi├č: Wenn jemand nach einem Aufseherdienst trachtet, so begehrt er ein sch├Ânes Werk.
2
Der Aufseher nun mu├č untadelig sein, eines Weibes Mann, n├╝chtern, besonnen, sittsam, gastfrei, lehrf├Ąhig;
3
nicht dem Wein ergeben, kein Schl├Ąger, sondern gelinde, nicht streits├╝chtig, nicht geldliebend,
4
der dem eigenen Hause wohl vorsteht, der seine Kinder in Unterw├╝rfigkeit h├Ąlt mit allem w├╝rdigen Ernst
5
(wenn aber jemand dem eigenen Hause nicht vorzustehen wei├č, wie wird er die Versammlung Gottes besorgen?),
6
nicht ein Neuling, auf da├č er nicht aufgebl├Ąht, ins Gericht des Teufels verfalle.
7
Er mu├č aber auch ein gutes Zeugnis haben von denen, die drau├čen sind, auf da├č er nicht in Schmach und in den Fallstrick des Teufels verfalle.
8
Die Diener desgleichen, w├╝rdig, nicht doppelz├╝ngig, nicht vielem Wein ergeben, nicht sch├Ąndlichem Gewinn nachgehend,
9
die das Geheimnis des Glaubens in reinem Gewissen bewahren.
10
La├č diese aber zuerst erprobt werden, dann la├č sie dienen, wenn sie untadelig sind.
11
Die Weiber desgleichen, w├╝rdig, nicht verleumderisch, n├╝chtern, treu in allem.
12
Die Diener seien eines Weibes Mann, die ihren Kindern und den eigenen H├Ąusern wohl vorstehen;
13
denn die, welche wohl gedient haben, erwerben sich eine sch├Âne Stufe und viel Freim├╝tigkeit im Glauben, der in Christo Jesu ist.
14
Dieses schreibe ich dir in der Hoffnung, bald zu dir zu kommen;
15
wenn ich aber z├Âgere, auf da├č du wissest, wie man sich verhalten soll im Hause Gottes, welches die Versammlung des lebendigen Gottes ist, der Pfeiler und die Grundfeste der Wahrheit.
16
Und anerkannt gro├č ist das Geheimnis der Gottseligkeit: Gott ist geoffenbart worden im Fleische, gerechtfertigt im Geiste, gesehen von den Engeln, gepredigt unter den Nationen, geglaubt in der Welt, aufgenommen in Herrlichkeit.
1.Timotheus kapitel 4
1
Der Geist aber sagt ausdr├╝cklich, da├č in sp├Ąteren Zeiten etliche von dem Glauben abfallen werden, indem sie achten auf betr├╝gerische Geister und Lehren von D├Ąmonen,
2
die in Heuchelei L├╝gen reden und betreffs des eigenen Gewissens wie mit einem Brenneisen geh├Ąrtet sind,
3
verbieten zu heiraten, und gebieten, sich von Speisen zu enthalten, welche Gott geschaffen hat zur Annehmung mit Danksagung f├╝r die, welche glauben und die Wahrheit erkennen.
4
Denn jedes Gesch├Âpf Gottes ist gut und nichts verwerflich, wenn es mit Danksagung genommen wird;
5
denn es wird geheiligt durch Gottes Wort und durch Gebet.
6
Wenn du dieses den Br├╝dern vorstellst, so wirst du ein guter Diener Christi Jesu sein, auferzogen durch die Worte des Glaubens und der guten Lehre, welcher du genau gefolgt bist.
7
Die ung├Âttlichen und altweibischen Fabeln aber weise ab, ├╝be dich aber zur Gottseligkeit;
8
denn die leibliche ├ťbung ist zu wenigem n├╝tze, die Gottseligkeit aber ist zu allen Dingen n├╝tze, indem sie die Verhei├čung des Lebens hat, des jetzigen und des zuk├╝nftigen.
9
Das Wort ist gewi├č und aller Annahme wert;
10
denn f├╝r dieses arbeiten wir und werden geschm├Ąht, weil wir auf einen lebendigen Gott hoffen, der ein Erhalter aller Menschen ist, besonders der Gl├Ąubigen.
11
Dieses gebiete und lehre.
12
Niemand verachte deine Jugend, sondern sei ein Vorbild der Gl├Ąubigen in Wort, in Wandel, in Liebe, in Glauben, in Keuschheit.
13
Bis ich komme, halte an mit dem Vorlesen, mit dem Ermahnen, mit dem Lehren.
14
Vernachl├Ąssige nicht die Gnadengabe in dir, welche dir gegeben worden ist durch Weissagung mit H├Ąndeauflegen der ├ältestenschaft.
15
Bedenke dieses sorgf├Ąltig; lebe darin, auf da├č deine Fortschritte allen offenbar seien.
16
Habe acht auf dich selbst und auf die Lehre; beharre in diesen Dingen; denn wenn du dieses tust, so wirst du sowohl dich selbst erretten als auch die, welche dich h├Âren.
   

Logo von Bibel-Lesen.com

Logo von bibel-lesen.com
   

Visitors on Bibel-lesen.com

TCVN Flag Counter
   

Visitors Counter ab 24.07.2014


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php:58) in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/modules/mod_vvisit_counter/helper.php on line 1297
483773
TodayToday794
YesterdayYesterday728
This WeekThis Week1522
This MonthThis Month8356
All DaysAll Days483773
Statistik created: 2018-08-21T19:09:50+02:00
?
?
UNKNOWN

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

   
Realtime website traffic tracker, online visitor stats and hit counter´╗┐
© Bibel-lesen.com 2013 / Ein Projekt von dieNordlichtinsel.com