Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
Die ganze Bibel - der Leseplan daf├╝r in (365 Tage) - DE_ELBERFELDERBIBEL1905 - Tag 34 | Bibel-lesen.com

T├Ągliche Bibellesung

Today's reading is from:
  • Johannes 16-18  

View Full Reading Plan

Study Tools  |  Bible Resources
   

zeig die Seite -BL- anderen

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
   
German English French Italian Norwegian Portuguese Russian Spanish
   
Leseplan
Kommentar
Tag 33 Tag 34Tag 35
3.Mose kapitel 13
1
Und Jehova redete zu Mose und zu Aaron und sprach:
2
Wenn ein Mensch in der Haut seines Fleisches eine Erh├Âhung oder einen Grind oder einen Flecken bekommt, und es wird in der Haut seines Fleisches zu einem Aussatz├╝bel, so soll er zu Aaron, dem Priester, gebracht werden, oder zu einem von seinen S├Âhnen, den Priestern.
3
Und besieht der Priester das ├ťbel in der Haut des Fleisches, und das Haar in dem ├ťbel hat sich in wei├č verwandelt, und das ├ťbel erscheint tiefer als die Haut seines Fleisches, so ist es das ├ťbel des Aussatzes; und sieht es der Priester, so soll er ihn f├╝r unrein erkl├Ąren.
4
Und wenn der Flecken in der Haut seines Fleisches wei├č ist, und er nicht tiefer erscheint als die Haut, und sein Haar hat sich nicht in wei├č verwandelt, so soll der Priester den, der das ├ťbel hat, sieben Tage einschlie├čen.
5
Und besieht es der Priester am siebten Tage, und siehe, das ├ťbel ist in seinen Augen stehen geblieben, das ├ťbel hat nicht um sich gegriffen in der Haut, so soll der Priester ihn zum zweiten Male sieben Tage einschlie├čen.
6
Und besieht es der Priester am siebten Tage zum zweiten Male, und siehe, das ├ťbel ist bla├č geworden, und das ├ťbel hat nicht um sich gegriffen in der Haut, so soll der Priester ihn f├╝r rein erkl├Ąren: es ist ein Grind; und er soll seine Kleider waschen, und er ist rein.
7
Wenn aber der Grind in der Haut um sich greift, nachdem er sich dem Priester gezeigt hat zu seiner Reinigung, so soll er sich dem Priester zum zweiten Male zeigen;
8
und besieht ihn der Priester, und siehe, der Grind hat in der Haut um sich gegriffen, so soll der Priester ihn f├╝r unrein erkl├Ąren: es ist der Aussatz.
9
Wenn ein Aussatz├╝bel an einem Menschen entsteht, so soll er zu dem Priester gebracht werden.
10
Und besieht ihn der Priester, und siehe, es ist eine wei├če Erh├Âhung in der Haut, und sie hat das Haar in wei├č verwandelt, und ein Mal rohen Fleisches ist in der Erh├Âhung,
11
so ist es ein alter Aussatz in der Haut seines Fleisches, und der Priester soll ihn f├╝r unrein erkl├Ąren; er soll ihn nicht einschlie├čen, denn er ist unrein.
12
Wenn aber der Aussatz in der Haut ausbricht, und der Aussatz die ganze Haut dessen, der das ├ťbel hat, bedeckt, von seinem Kopfe bis zu seinen F├╝├čen, wohin auch die Augen des Priesters blicken;
13
und der Priester besieht ihn, und siehe, der Aussatz hat sein ganzes Fleisch bedeckt, so soll er den, der das ├ťbel hat, f├╝r rein erkl├Ąren; hat es sich ganz in wei├č verwandelt, so ist er rein.
14
An dem Tage aber, da rohes Fleisch an ihm gesehen wird, wird er unrein sein.
15
Und sieht der Priester das rohe Fleisch, so soll er ihn f├╝r unrein erkl├Ąren; das rohe Fleisch ist unrein: es ist der Aussatz.
16
Wenn aber das rohe Fleisch sich ├Ąndert und in wei├č verwandelt wird, so soll er zu dem Priester kommen;
17
und besieht ihn der Priester, und siehe, das ├ťbel ist in wei├č verwandelt, so soll der Priester den, der das ├ťbel hat, f├╝r rein erkl├Ąren: er ist rein.
18
Und wenn im Fleische, in dessen Haut, eine Beule entsteht und wieder heilt,
19
und es entsteht an der Stelle der Beule eine wei├če Erh├Âhung oder ein wei├č-r├Âtlicher Flecken, so soll er sich dem Priester zeigen;
20
und besieht ihn der Priester, und siehe, der Flecken erscheint niedriger als die Haut, und sein Haar hat sich in wei├č verwandelt, so soll der Priester ihn f├╝r unrein erkl├Ąren; es ist das ├ťbel des Aussatzes, er ist in der Beule ausgebrochen.
21
Und wenn der Priester ihn besieht, und siehe, es ist kein wei├čes Haar darin, und der Flecken ist nicht niedriger als die Haut und ist bla├č, so soll der Priester ihn sieben Tage einschlie├čen.
22
Wenn er aber in der Haut um sich greift, so soll der Priester ihn f├╝r unrein erkl├Ąren: es ist das ├ťbel.
23
Und wenn der Flecken an seiner Stelle stehen bleibt, wenn er nicht um sich gegriffen hat, so ist es die Narbe der Beule; und der Priester soll ihn f├╝r rein erkl├Ąren.
24
Oder wenn in der Haut des Fleisches eine feurige Entz├╝ndung entsteht, und das Mal der Entz├╝ndung wird ein wei├č-r├Âtlicher oder wei├čer Flecken,
25
und der Priester besieht ihn, und siehe, das Haar ist in wei├č verwandelt in dem Flecken, und er erscheint tiefer als die Haut, so ist es der Aussatz; er ist in der Entz├╝ndung ausgebrochen, und der Priester soll ihn f├╝r unrein erkl├Ąren: es ist das ├ťbel des Aussatzes.
26
Und wenn der Priester ihn besieht, und siehe, es ist kein wei├čes Haar in dem Flecken, und er ist nicht niedriger als die Haut und ist bla├č, so soll der Priester ihn sieben Tage einschlie├čen.
27
Und der Priester soll ihn am siebten Tage besehen; wenn er in der Haut um sich greift, so soll der Priester ihn f├╝r unrein erkl├Ąren: es ist das ├ťbel des Aussatzes.
28
Und wenn der Flecken an seiner Stelle stehen bleibt, wenn er nicht um sich gegriffen hat in der Haut und ist bla├č, so ist es die Erh├Âhung der Entz├╝ndung; und der Priester soll ihn f├╝r rein erkl├Ąren, denn es ist die Narbe der Entz├╝ndung.
29
Und wenn ein Mann oder ein Weib ein ├ťbel am Haupte oder am Barte bekommt,
30
und der Priester besieht das ├ťbel, und siehe, es erscheint tiefer als die Haut, und goldgelbes, d├╝nnes Haar ist darin, so soll der Priester ihn f├╝r unrein erkl├Ąren: es ist Schorf, es ist der Aussatz des Hauptes oder des Bartes.
31
Und wenn der Priester das ├ťbel des Schorfes besieht, und siehe, es erscheint nicht tiefer als die Haut, und es ist kein schwarzes Haar darin, so soll der Priester den, der das ├ťbel des Schorfes hat, sieben Tage einschlie├čen.
32
Und besieht der Priester das ├ťbel am siebten Tage, und siehe, der Schorf hat nicht um sich gegriffen, und es ist kein goldgelbes Haar darin, und der Schorf erscheint nicht tiefer als die Haut,
33
so soll er sich scheren; aber den Schorf soll er nicht scheren; und der Priester schlie├če den, der den Schorf hat, zum zweiten Male sieben Tage ein.
34
Und besieht der Priester den Schorf am siebten Tage, und siehe, der Schorf hat nicht um sich gegriffen in der Haut, und er erscheint nicht tiefer als die Haut, so soll der Priester ihn f├╝r rein erkl├Ąren; und er soll seine Kleider waschen, und er ist rein.
35
Wenn aber, nach seiner Reinigung, der Schorf in der Haut um sich greift,
36
und der Priester besieht ihn, und siehe, der Schorf hat in der Haut um sich gegriffen, so soll der Priester nicht nach dem goldgelben Haare forschen; er ist unrein.
37
Und wenn in seinen Augen der Schorf stehen geblieben ist, und es ist schwarzes Haar darin gewachsen, so ist der Schorf geheilt; er ist rein, und der Priester soll ihn f├╝r rein erkl├Ąren.
38
Und wenn ein Mann oder ein Weib in der Haut ihres Fleisches Flecken bekommen, wei├če Flecken,
39
und der Priester besieht sie, und siehe, in der Haut ihres Fleisches sind blasse, wei├če Flecken, so ist es ein Ausschlag, der in der Haut ausgebrochen ist: er ist rein.
40
Und wenn einem Manne das Haupthaar ausf├Ąllt, so ist er ein Glatzkopf: er ist rein;
41
und wenn ihm das Haupthaar gegen das Gesicht zu ausf├Ąllt, so ist er ein Kahlkopf: er ist rein.
42
Und wenn an der Hinter-oder an der Vorderglatze ein wei├č-r├Âtliches ├ťbel ist, so ist es der Aussatz, der an seiner Hinter-oder an seiner Vorderglatze ausgebrochen ist.
43
Und besieht ihn der Priester, und siehe, die Erh├Âhung des ├ťbels ist wei├č-r├Âtlich an seiner Hinter-oder an seiner Vorderglatze, gleich dem Aussehen des Aussatzes in der Haut des Fleisches,
44
so ist er ein auss├Ątziger Mann: Er ist unrein; der Priester soll ihn f├╝r g├Ąnzlich unrein erkl├Ąren; sein ├ťbel ist an seinem Haupte.
45
Und der Auss├Ątzige, an dem das ├ťbel ist, seine Kleider sollen zerrissen, und sein Haupt soll entbl├Â├čt sein, und er soll seinen Bart verh├╝llen und ausrufen: Unrein, unrein!
46
Alle die Tage, da das ├ťbel an ihm ist, soll er unrein sein; er ist unrein: allein soll er wohnen, au├čerhalb des Lagers soll seine Wohnung sein.
47
Und wenn an einem Kleide ein Aussatz├╝bel entsteht, an einem Kleide von Wolle oder an einem Kleide von Linnen;
48
oder an einer Kette oder an einem Einschlag von Linnen oder von Wolle; oder an einem Felle oder an irgend einem Fellwerk;
49
und das ├ťbel ist gr├╝nlich oder r├Âtlich am Kleide, oder am Felle, oder an der Kette oder am Einschlag, oder an irgend einem Ger├Ąt von Fell, so ist es das ├ťbel des Aussatzes, und man soll es den Priester besehen lassen.
50
Und der Priester besehe das ├ťbel und schlie├če das, woran das ├ťbel ist, sieben Tage ein.
51
Und sieht er das ├ťbel am siebten Tage, da├č das ├ťbel um sich gegriffen hat am Kleide, oder an der Kette oder am Einschlag, oder am Felle nach allem, wozu das Fell verarbeitet wird, so ist das ├ťbel ein fressender Aussatz: es ist unrein.
52
Und man soll das Kleid, oder die Kette oder den Einschlag von Wolle oder von Linnen, oder jedes Ger├Ąt von Fell, woran das ├ťbel ist, verbrennen; denn es ist ein fressender Aussatz: es soll mit Feuer verbrannt werden.
53
Und wenn der Priester es besieht, und siehe, das ├ťbel hat nicht um sich gegriffen am Kleide, oder an der Kette oder am Einschlag, oder an irgend einem Ger├Ąt von Fell,
54
so soll der Priester gebieten, da├č man das wasche, woran das ├ťbel ist; und er soll es zum zweiten Male sieben Tage einschlie├čen.
55
Und besieht der Priester das ├ťbel nach dem Waschen, und siehe, das ├ťbel hat sein Aussehen nicht ge├Ąndert, und das ├ťbel hat nicht um sich gegriffen, so ist es unrein; du sollst es mit Feuer verbrennen: es ist eine Vertiefung auf seiner kahlen Hinter-oder Vorderseite.
56
Und wenn der Priester es besieht, und siehe, das ├ťbel ist bla├č geworden nach dem Waschen, so soll er es abrei├čen vom Kleide, oder vom Felle, oder von der Kette oder vom Einschlag.
57
Und wenn es noch gesehen wird am Kleide, oder an der Kette oder am Einschlag, oder an irgend einem Ger├Ąt von Fell, so ist es ein ausbrechender Aussatz: du sollst mit Feuer verbrennen, woran das ├ťbel ist.
58
Und das Kleid, oder die Kette oder der Einschlag, oder irgend ein Ger├Ąt von Fell, das du w├Ąschest, und das ├ťbel weicht daraus: es soll zum zweiten Male gewaschen werden, und es ist rein.
59
Das ist das Gesetz des Aussatz├╝bels an einem Kleide von Wolle oder von Linnen, oder an einer Kette oder an einem Einschlag, oder an irgend einem Ger├Ąt von Fell, um es f├╝r rein oder f├╝r unrein zu erkl├Ąren.
3.Mose kapitel 14
1
Und Jehova redete zu Mose und sprach:
2
Dies soll das Gesetz des Auss├Ątzigen sein am Tage seiner Reinigung: Er soll zu dem Priester gebracht werden;
3
und der Priester soll au├čerhalb des Lagers gehen; und besieht ihn der Priester, und siehe, das ├ťbel des Aussatzes ist heil geworden an dem Auss├Ątzigen,
4
so soll der Priester gebieten, da├č man f├╝r den, der zu reinigen ist, zwei lebendige, reine V├Âgel nehme und Cedernholz und Karmesin und Ysop.
5
Und der Priester soll gebieten, da├č man den einen Vogel schlachte in ein irdenes Gef├Ą├č ├╝ber lebendigem Wasser.
6
Den lebendigen Vogel soll er nehmen, ihn und das Cedernholz und das Karmesin und den Ysop, und dieses und den lebendigen Vogel in das Blut des Vogels tauchen, der geschlachtet worden ist ├╝ber dem lebendigen Wasser;
7
und er soll auf den, der vom Aussatze zu reinigen ist, siebenmal sprengen und ihn f├╝r rein erkl├Ąren; und den lebendigen Vogel soll er ins freie Feld fliegen lassen.
8
Und der zu reinigen ist, soll seine Kleider waschen und all sein Haar scheren und sich im Wasser baden; und er ist rein. Und danach darf er ins Lager kommen, aber er soll sieben Tage au├čerhalb seines Zeltes bleiben.
9
Und es soll geschehen, am siebten Tage soll er all sein Haar scheren, sein Haupt und seinen Bart und seine Augenbrauen; ja, all sein Haar soll er scheren und seine Kleider waschen und sein Fleisch im Wasser baden; und er ist rein.
10
Und am achten Tage soll er zwei L├Ąmmer nehmen, ohne Fehl, und ein weibliches Lamm, einj├Ąhrig, ohne Fehl, und drei Zehntel Feinmehl, gemengt mit ├ľl, zum Speisopfer, und ein Log ├ľl.
11
Und der reinigende Priester soll den Mann, der zu reinigen ist, und diese Dinge vor Jehova stellen an den Eingang des Zeltes der Zusammenkunft.
12
Und der Priester nehme das eine Lamm und bringe es zum Schuldopfer dar mit dem Log ├ľl und webe sie als Webopfer vor Jehova;
13
Und er schlachte das Lamm an dem Orte, wo man das S├╝ndopfer und das Brandopfer schlachtet, an heiligem Orte; denn wie das S├╝ndopfer, so geh├Ârt das Schuldopfer dem Priester: es ist hochheilig.
14
Und der Priester nehme von dem Blute des Schuldopfers, und der Priester tue es auf das rechte Ohrl├Ąppchen dessen, der zu reinigen ist, und auf den Daumen seiner rechten Hand und auf die gro├če Zehe seines rechten Fu├čes.
15
Und der Priester nehme von dem Log ├ľl und gie├če es in seine linke Hand;
16
und der Priester tauche seinen rechten Finger in das ├ľl, das in seiner linken Hand ist, und sprenge von dem ├ľle mit seinem Finger siebenmal vor Jehova.
17
Und von dem ├ťbrigen des ├ľles, das in seiner Hand ist, soll der Priester auf das rechte Ohrl├Ąppchen dessen tun, der zu reinigen ist, und auf den Daumen seiner rechten Hand und auf die gro├če Zehe seines rechten Fu├čes, auf das Blut des Schuldopfers.
18
Und das ├ťbrige des ├ľles, das in der Hand des Priesters ist, soll er auf das Haupt dessen tun, der zu reinigen ist; und der Priester soll S├╝hnung f├╝r ihn tun vor Jehova.
19
Und der Priester soll das S├╝ndopfer opfern und S├╝hnung tun f├╝r den, der von seiner Unreinheit zu reinigen ist; und danach soll er das Brandopfer schlachten.
20
Und der Priester soll das Brandopfer und das Speisopfer auf dem Altar opfern. Und so tue der Priester S├╝hnung f├╝r ihn; und er ist rein.
21
Und wenn er arm ist und seine Hand es nicht aufbringen kann, so soll er ein Lamm als Schuldopfer nehmen zum Webopfer, um S├╝hnung f├╝r ihn zu tun; und ein Zehntel Feinmehl, gemengt mit ├ľl, zum Speisopfer, und ein Log ├ľl;
22
und zwei Turteltauben oder zwei junge Tauben, die seine Hand aufbringen kann; und die eine soll ein S├╝ndopfer und die andere ein Brandopfer sein.
23
Und er soll sie am achten Tage seiner Reinigung zu dem Priester bringen an den Eingang des Zeltes der Zusammenkunft vor Jehova.
24
Und der Priester nehme das Lamm des Schuldopfers und das Log ├ľl, und der Priester webe sie als Webopfer vor Jehova.
25
Und er schlachte das Lamm des Schuldopfers; und der Priester nehme von dem Blute des Schuldopfers und tue es auf das rechte Ohrl├Ąppchen dessen, der zu reinigen ist, und auf den Daumen seiner rechten Hand und auf die gro├če Zehe seines rechten Fu├čes.
26
Und der Priester gie├če von dem ├ľle in seine linke Hand;
27
und der Priester sprenge mit seinem rechten Finger von dem ├ľle, das in seiner linken Hand ist, siebenmal vor Jehova.
28
Und der Priester tue von dem ├ľle, das in seiner Hand ist, auf das rechte Ohrl├Ąppchen dessen, der zu reinigen ist, und auf den Daumen seiner rechten Hand und auf die gro├če Zehe seines rechten Fu├čes, auf die Stelle des Blutes des Schuldopfers.
29
Und das ├ťbrige des ├ľles, das in der Hand des Priesters ist, soll er auf das Haupt dessen tun, der zu reinigen ist, um S├╝hnung f├╝r ihn zu tun vor Jehova.
30
Und er soll die eine von den Turteltauben oder von den jungen Tauben opfern, von dem, was seine Hand aufbringen kann, -
31
das, was seine Hand aufbringen kann: Die eine als S├╝ndopfer und die andere als Brandopfer, nebst dem Speisopfer. Und so tue der Priester S├╝hnung vor Jehova f├╝r den, der zu reinigen ist.
32
Das ist das Gesetz f├╝r den, an welchem das ├ťbel des Aussatzes ist, dessen Hand bei seiner Reinigung nicht aufbringen kann, was vorgeschrieben ist.
33
Und Jehova redete zu Mose und zu Aaron und sprach:
34
Wenn ihr in das Land Kanaan kommet, das ich euch zum Eigentum gebe, und ich ein Aussatz├╝bel an ein Haus setze im Lande eures Eigentums,
35
so soll der, dem das Haus geh├Ârt, kommen und es dem Priester anzeigen und sprechen: Es sieht mir aus wie ein ├ťbel am Hause.
36
Und der Priester soll gebieten, da├č man das Haus ausr├Ąume, ehe der Priester hineingeht, das ├ťbel zu besehen, damit nicht unrein werde alles, was im Hause ist; und danach soll der Priester hineingehen, das Haus zu besehen.
37
Und besieht er das ├ťbel, und siehe, das ├ťbel ist an den W├Ąnden des Hauses, gr├╝nliche oder r├Âtliche Vertiefungen, und sie erscheinen tiefer als die Wand,
38
so soll der Priester aus dem Hause hinaus an den Eingang des Hauses gehen und das Haus sieben Tage verschlie├čen.
39
Und der Priester soll am siebten Tage wiederkommen; und besieht er es, und siehe, das ├ťbel hat um sich gegriffen an den W├Ąnden des Hauses,
40
so soll der Priester gebieten, da├č man die Steine, an denen das ├ťbel ist, herausrei├če, und sie hinauswerfe au├čerhalb der Stadt an einen unreinen Ort.
41
Und das Haus soll man inwendig ringsum abkratzen, und den Lehm, den man abgekratzt hat, hinaussch├╝tten au├čerhalb der Stadt an einen unreinen Ort.
42
Und man soll andere Steine nehmen und sie an die Stelle der Steine bringen, und man soll anderen Lehm nehmen und das Haus bewerfen.
43
Und wenn das ├ťbel wiederkehrt und am Hause ausbricht nach dem Ausrei├čen der Steine und nach dem Abkratzen des Hauses und nach dem Bewerfen,
44
so soll der Priester kommen; und besieht er es, und siehe, das ├ťbel hat um sich gegriffen am Hause, so ist es ein fressender Aussatz am Hause: es ist unrein.
45
Und man soll das Haus niederrei├čen, seine Steine und sein Holz und allen Lehm des Hauses, und es hinausschaffen au├čerhalb der Stadt an einen unreinen Ort.
46
Und wer in das Haus hineingeht, so lange es verschlossen ist, wird unrein bis an den Abend;
47
und wer in dem Hause schl├Ąft, soll seine Kleider waschen; und wer in dem Hause isset, soll seine Kleider waschen.
48
Wenn aber der Priester hineingeht und es besieht, und siehe, das ├ťbel hat nicht um sich gegriffen am Hause nach dem Bewerfen des Hauses, so soll der Priester das Haus f├╝r rein erkl├Ąren; denn das ├ťbel ist heil geworden.
49
Und er soll, um das Haus zu ents├╝ndigen, zwei V├Âgel nehmen und Cedernholz und Karmesin und Ysop;
50
und er schlachte den einen Vogel in ein irdenes Gef├Ą├č ├╝ber lebendigem Wasser;
51
und er nehme das Cedernholz und den Ysop und das Karmesin und den lebendigen Vogel und tauche sie in das Blut des geschlachteten Vogels und in das lebendige Wasser und besprenge das Haus siebenmal;
52
und er ents├╝ndige das Haus mit dem Blute des Vogels und mit dem lebendigen Wasser und mit dem lebendigen Vogel und mit dem Cedernholz und mit dem Ysop und mit dem Karmesin;
53
und den lebendigen Vogel soll er ins freie Feld fliegen lassen au├čerhalb der Stadt. Und so tue er S├╝hnung f├╝r das Haus; und er wird rein sein.
54
Das ist das Gesetz f├╝r alles ├ťbel des Aussatzes und f├╝r den Schorf,
55
und f├╝r den Aussatz der Kleider und der H├Ąuser,
56
und f├╝r die Erh├Âhung und f├╝r den Grind und f├╝r den Flecken;
57
um zu belehren, wann f├╝r unrein und wann f├╝r rein zu erkl├Ąren ist: das ist das Gesetz des Aussatzes.
3.Mose kapitel 15
1
Und Jehova redete zu Mose und zu Aaron und sprach:
2
Redet zu den Kindern Israel und sprechet zu ihnen: Wenn irgend ein Mann an seinem Fleische fl├╝ssig ist, so ist er unrein durch seinen Flu├č.
3
Und dies wird seine Unreinheit sein bei seinem Flusse: L├Ą├čt sein Fleisch seinen Flu├č triefen, oder h├Ąlt sein Fleisch seinen Flu├č zur├╝ck, so ist das seine Unreinheit.
4
Jedes Lager, worauf der Fl├╝ssige liegt, wird unrein sein, und jedes Ger├Ąt, worauf er sitzt, wird unrein sein.
5
Und wer sein Lager anr├╝hrt, soll seine Kleider waschen und sich im Wasser baden, und er wird unrein sein bis an den Abend.
6
Und wer sich auf das Ger├Ąt setzt, worauf der Fl├╝ssige gesessen hat, soll seine Kleider waschen und sich im Wasser baden, und er wird unrein sein bis an den Abend.
7
Und wer das Fleisch des Fl├╝ssigen anr├╝hrt, soll seine Kleider waschen und sich im Wasser baden, und er wird unrein sein bis an den Abend.
8
Und wenn der Fl├╝ssige auf einen Reinen speit, so soll dieser seine Kleider waschen und sich im Wasser baden, und er wird unrein sein bis an den Abend.
9
Und jeder Wagen, auf welchem der Fl├╝ssige f├Ąhrt, wird unrein sein.
10
Und jeder, der irgend etwas anr├╝hrt, was er unter sich hat, wird unrein sein bis an den Abend; und wer es tr├Ągt, soll seine Kleider waschen und sich im Wasser baden, und er wird unrein sein bis an den Abend.
11
Und jeder, den der Fl├╝ssige anr├╝hrt, und er hat seine H├Ąnde nicht im Wasser abgesp├╝lt, der soll seine Kleider waschen und sich im Wasser baden, und er wird unrein sein bis an den Abend.
12
Und das irdene Gef├Ą├č, das der Fl├╝ssige anr├╝hrt, soll zerbrochen werden, und jedes h├Âlzerne Gef├Ą├č soll im Wasser gesp├╝lt werden.
13
Und wenn der Fl├╝ssige rein wird von seinem Flusse, so soll er sich sieben Tage z├Ąhlen zu seiner Reinigung; und er soll seine Kleider waschen und sein Fleisch in lebendigem Wasser baden, und er wird rein sein.
14
Und am achten Tage soll er sich zwei Turteltauben oder zwei junge Tauben nehmen und vor Jehova kommen an den Eingang des Zeltes der Zusammenkunft und sie dem Priester geben;
15
und der Priester soll sie opfern, die eine als S├╝ndopfer und die andere als Brandopfer. Und so tue der Priester S├╝hnung f├╝r ihn vor Jehova wegen seines Flusses.
16
Und wenn einem Manne der Samenergu├č entgeht, so soll er sein ganzes Fleisch im Wasser baden, und er wird unrein sein bis an den Abend.
17
Und jedes Kleid und jedes Fell, worauf der Samenergu├č kommt, soll im Wasser gewaschen werden, und es wird unrein sein bis an den Abend.
18
Und ein Weib, bei welchem ein Mann liegt mit Samenergu├č, sie sollen sich im Wasser baden, und werden unrein sein bis an den Abend.
19
Und wenn ein Weib fl├╝ssig ist, und ihr Flu├č an ihrem Fleische Blut ist, so soll sie sieben Tage in ihrer Unreinheit sein; und jeder, der sie anr├╝hrt, wird unrein sein bis an den Abend.
20
Und alles, worauf sie in ihrer Unreinheit liegt, wird unrein sein, und alles, worauf sie sitzt, wird unrein sein.
21
Und jeder, der ihr Lager anr├╝hrt, soll seine Kleider waschen und sich im Wasser baden, und er wird unrein sein bis an den Abend.
22
Und jeder, der irgend ein Ger├Ąt anr├╝hrt, worauf sie gesessen hat, soll seine Kleider waschen und sich im Wasser baden, und er wird unrein sein bis an den Abend.
23
Und wenn etwas auf dem Lager oder auf dem Ger├Ąt ist, worauf sie gesessen hat, wenn er es anr├╝hrt, wird er unrein sein bis an den Abend.
24
Und wenn etwa ein Mann neben ihr liegt, und ihre Unreinigkeit kommt an ihn, so wird er sieben Tage unrein sein; und jedes Lager, worauf er liegt, wird unrein sein.
25
Und wenn ein Weib ihren Blutflu├č viele Tage hat au├čer der Zeit ihrer Unreinheit, oder wenn sie den Flu├č hat ├╝ber ihre Unreinheit hinaus, so soll sie alle die Tage des Flusses ihrer Unreinigkeit sein wie in den Tagen ihrer Unreinheit: sie ist unrein.
26
Jedes Lager, worauf sie alle Tage ihres Flusses liegt, soll ihr sein wie das Lager ihrer Unreinheit, und jedes Ger├Ąt, worauf sie sitzt, wird unrein sein nach der Unreinigkeit ihrer Unreinheit.
27
Und jeder, der es anr├╝hrt, wird unrein sein; und er soll seine Kleider waschen und sich im Wasser baden, und er wird unrein sein bis an den Abend.
28
Und wenn sie rein geworden ist von ihrem Flusse, so soll sie sich sieben Tage z├Ąhlen, und danach wird sie rein sein.
29
Und am achten Tage soll sie sich zwei Turteltauben oder zwei junge Tauben nehmen und sie zu dem Priester bringen an den Eingang des Zeltes der Zusammenkunft;
30
und der Priester soll die eine als S├╝ndopfer und die andere als Brandopfer opfern. Und so tue der Priester S├╝hnung f├╝r sie vor Jehova wegen des Flusses ihrer Unreinigkeit.
31
Und ihr sollt die Kinder Israel absondern von ihrer Unreinigkeit, da├č sie nicht in ihrer Unreinigkeit sterben, indem sie meine Wohnung verunreinigen, die in ihrer Mitte ist.
32
Das ist das Gesetz f├╝r den Fl├╝ssigen und f├╝r den, dem der Samenergu├č entgeht, so da├č er durch ihn unrein wird;
33
und f├╝r die, welche krank ist in ihrer Unreinheit, und f├╝r den, der seinen Flu├č hat, es sei Mann oder Weib, und f├╝r den Mann, der neben einer Unreinen liegt.
   

Logo von Bibel-Lesen.com

Logo von bibel-lesen.com
   

Visitors on Bibel-lesen.com

TCVN Flag Counter
   

Visitors Counter ab 24.07.2014


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php:58) in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/modules/mod_vvisit_counter/helper.php on line 1297
539259
TodayToday884
YesterdayYesterday1443
This WeekThis Week3680
This MonthThis Month21589
All DaysAll Days539259
Statistik created: 2018-10-17T10:34:52+02:00
?
?
UNKNOWN

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

   
Realtime website traffic tracker, online visitor stats and hit counter´╗┐
© Bibel-lesen.com 2013 / Ein Projekt von dieNordlichtinsel.com