Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
Schl├╝sselpersonen der Bibel - DE_FREEBIB2004 - Tag 53 | Bibel-lesen.com

T├Ągliche Bibellesung

Today's reading is from:
  • Offenbarung 10-12  

View Full Reading Plan

Study Tools  |  Bible Resources
   

zeig die Seite -BL- anderen

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
   
German English French Italian Norwegian Portuguese Russian Spanish
   
Leseplan
Kommentar
Tag 52 Tag 53Tag 54
5.Mose kapitel 7
1
Wenn Jahwe, dein Gott, dich in das Land bringt, wohin du kommst, um es in Besitz zu nehmen, und viele Nationen vor dir hinaustreibt: die Hethiter und die Girgasiter und die Amoriter und die Kanaaniter und die Perisiter und die Hewiter und die Jebusiter, sieben Nationen, gr├Âsser und st├Ąrker als du,
2
und Jahwe, dein Gott, sie vor dir dahingibt, und du sie schl├Ągst, so sollst du sie ganz und gar verbannen; du sollst keinen Bund mit ihnen machen, noch Gnade gegen sie ├╝ben.
3
Und du sollst dich nicht mit ihnen verschw├Ągern: Deine Tochter sollst du nicht seinem Sohne geben, und seine Tochter sollst du nicht f├╝r deinen Sohn nehmen;
4
denn sie w├╝rden
{O. werden}
deine S├Âhne
{W. deinen Sohn}
von mir abwendig machen, dass sie anderen G├Âttern dienten; und der Zorn Jahwes w├╝rde
{O. wird}
wider euch entbrennen, und er w├╝rde
{O. wird}
dich schnell vertilgen.
5
Sondern also sollt ihr ihnen tun: Ihre Alt├Ąre sollt ihr niederreissen und ihre Bilds├Ąulen zerbrechen und ihre Ascherim
{S. die Vorrede}
umhauen und ihre geschnitzten Bilder mit Feuer verbrennen.
6
Denn ein heiliges Volk bist du Jahwe, deinem Gott: dich hat Jahwe, dein Gott, erw├Ąhlt, ihm zum Eigentumsvolke zu sein aus allen V├Âlkern, die auf dem Erdboden sind.
7
Nicht weil euer mehr w├Ąren als aller V├Âlker, hat Jahwe sich euch zugeneigt und euch erw├Ąhlt; denn ihr seid das geringste unter allen V├Âlkern;
8
sondern wegen Jahwes Liebe zu euch, und weil er den Eid hielt, den er euren V├Ątern geschworen, hat Jahwe euch mit starker Hand herausgef├╝hrt und dich erl├Âst aus dem Hause der Knechtschaft, aus der Hand des Pharao, des K├Ânigs von ├ägypten.
9
So wisse denn, dass Jahwe, dein Gott, Gott
{W. der Gott}
ist, der treue Gott
{El}
, der den Bund und die G├╝te auf tausend Geschlechter hin denen bewahrt, die ihn lieben und seine Gebote beobachten,
10
und denen, die ihn hassen, ins Angesicht vergilt, sie zu vertilgen: nicht z├Âgert er mit seinem Hasser, ins Angesicht vergilt er ihm!
11
So sollst du das Gebot und die Satzungen und die Rechte beobachten, die ich dir heute zu tun gebiete.
12
Und es wird geschehen: daf├╝r dass ihr diesen Rechten gehorchet und sie beobachtet und sie tut, wird Jahwe, dein Gott, dir den Bund und die G├╝te bewahren, die er deinen V├Ątern geschworen hat;
13
und er wird dich lieben und dich segnen und dich mehren: er wird segnen die Frucht deines Leibes und die Frucht deines Landes, dein Getreide und deinen Most und dein ├ľl, das Geworfene deiner Rinder und die Zucht deines Kleinviehes, in dem Lande, das er deinen V├Ątern geschworen hat, dir zu geben.
14
Gesegnet wirst du sein vor allen V├Âlkern; kein Unfruchtbarer und keine Unfruchtbare wird unter dir sein, noch unter deinem Vieh.
15
Und Jahwe wird jede Krankheit von dir abwenden; und keine der b├Âsen Seuchen ├ägyptens, die du kennst, wird er auf dich legen, sondern er wird sie auf alle deine Hasser bringen.
16
Und du wirst alle V├Âlker verzehren, die Jahwe, dein Gott, dir geben wird. Dein Auge soll ihrer nicht schonen, und du sollst ihren G├Âttern nicht dienen; denn das w├╝rde dir ein Fallstrick sein.
17
Wenn du in deinem Herzen sprichst: Diese Nationen sind gr├Âsser als ich; wie verm├Âchte ich sie auszutreiben? -
18
fürchte dich nicht vor ihnen; gedenke doch dessen, was Jahwe, dein Gott, dem Pharao und allen Ägyptern getan hat,
19
der grossen Versuchungen, die deine Augen gesehen, und der Zeichen und der Wunder, und der starken Hand und des ausgestreckten Armes, womit Jahwe, dein Gott, dich herausgef├╝hrt hat. Also wird Jahwe, dein Gott, all den V├Âlkern tun, vor denen du dich f├╝rchtest;
20
und auch die Hornissen wird Jahwe, dein Gott, gegen sie entsenden, bis die ├ťbriggebliebenen und die sich vor dir Verbergenden umgekommen sind.
21
Erschrick nicht vor ihnen! denn Jahwe, dein Gott, ist in deiner Mitte, ein grosser und furchtbarer Gott
{El}
.
22
Und Jahwe, dein Gott, wird diese Nationen nach und nach vor dir austreiben; du wirst sie nicht eilends vernichten k├Ânnen, damit nicht das Wild des Feldes sich wider dich mehre.
23
Und Jahwe, dein Gott, wird sie vor dir dahingeben und sie in grosse Verwirrung versetzen, bis sie vertilgt sind.
24
Und er wird ihre K├Ânige in deine Hand geben, und du wirst ihre Namen vernichten unter dem Himmel hinweg; kein Mensch wird vor dir bestehen, bis du sie vertilgt hast.
25
Die geschnitzten Bilder ihrer G├Âtter sollt ihr mit Feuer verbrennen; du sollst nicht das Silber und das Gold an ihnen begehren und es dir nehmen, dass du nicht dadurch verstrickt werdest; denn es ist ein Greuel f├╝r Jahwe, deinen Gott;
26
und du sollst keinen Greuel in dein Haus bringen, so dass du ein Bann werdest gleich ihm; du sollst es ganz und gar verabscheuen und es g├Ąnzlich f├╝r einen Greuel halten, denn es ist ein Bann.
5.Mose kapitel 8
1
Das ganze Gebot, das ich dir heute gebiete, sollt ihr beobachten, es zu tun; auf dass ihr lebet und euch mehret und hineinkommet und das Land in Besitz nehmet, welches Jahwe euren V├Ątern zugeschworen hat.
2
Und du sollst gedenken des ganzen Weges, den Jahwe, dein Gott, dich hat wandern lassen diese vierzig Jahre in der W├╝ste, um dich zu dem├╝tigen, um dich zu versuchen, um zu erkennen, was in deinem Herzen ist, ob du seine Gebote beobachten w├╝rdest oder nicht.
3
Und er dem├╝tigte dich und liess dich hungern; und er speiste dich mit dem Man, das du nicht kanntest und das deine V├Ąter nicht kannten, um dir kundzutun, dass der Mensch nicht von Brot allein lebt, sondern dass der Mensch von allem lebt, was aus dem Munde Jahwes hervorgeht.
4
Dein Kleid ist nicht an dir zerfallen, und dein Fuss ist nicht geschwollen diese vierzig Jahre.
5
So erkenne in deinem Herzen, dass, wie ein Mann seinen Sohn z├╝chtigt, Jahwe, dein Gott, dich z├╝chtigt;
6
Und beobachte die Gebote Jahwes, deines Gottes, um auf seinen Wegen zu wandeln und ihn zu f├╝rchten.
7
Denn Jahwe, dein Gott, bringt dich in ein gutes Land, ein Land von Wasserb├Ąchen, Quellen und Gew├Ąssern
{Eig. Tiefen, Fluten}
, die in der Niederung und im Gebirge entspringen;
8
ein Land von Weizen und Gerste und Weinst├Âcken und Feigenb├Ąumen und Granatb├Ąumen;
9
ein Land von ├Âlreichen Olivenb├Ąumen und Honig; ein Land in welchem du nicht in D├╝rftigkeit Brot essen wirst, in welchem es dir an nichts mangeln wird; ein Land, dessen Steine Eisen sind, und aus dessen Bergen du Erz hauen wirst.
10
Und hast du gegessen und bist satt geworden, so sollst du Jahwe, deinen Gott, f├╝r das gute Land preisen, das er dir gegeben hat.
11
H├╝te dich, dass du Jahwes, deines Gottes, nicht vergessest, so dass du nicht beobachtest seine Gebote und seine Rechte und seine Satzungen, die ich dir heute gebiete!
12
damit nicht, wenn du issest und satt wirst, und sch├Âne H├Ąuser baust und bewohnst,
13
und dein Rind- und dein Kleinvieh sich mehrt, und Silber und Gold sich dir mehren, und alles, was du hast, sich mehrt,
14
dein Herz sich erhebe, und du Jahwes, deines Gottes, vergessest, der dich aus dem Lande Ägypten, aus dem Hause der Knechtschaft, herausführte;
15
der dich wandern liess in der grossen und schrecklichen W├╝ste, wo feurige Schlangen
{S. die Anm. zu 4. Mose 21,6}
und Skorpione sind, und D├╝rre, wo kein Wasser ist; der dir Wasser aus dem Kieselfelsen hervorbrachte;
16
der dich in der W├╝ste mit Man speiste, welches deine V├Ąter nicht kannten, um dich zu dem├╝tigen und um dich zu versuchen, damit er dir wohltue an deinem Ende
{O. in der (eig. deiner) Zukunft}
,
17
und du in deinem Herzen sprechest: Meine Kraft und die St├Ąrke meiner Hand hat mir dieses Verm├Âgen geschafft!
18
Sondern du sollst Jahwes, deines Gottes, gedenken, dass er es ist, der dir Kraft gibt, Verm├Âgen zu schaffen; auf dass er seinen Bund aufrecht halte, den er deinen V├Ątern geschworen hat, wie es an diesem Tage ist.
19
Und es wird geschehen, wenn du irgend Jahwes, deines Gottes, vergissest und anderen G├Âttern nachgehst und ihnen dienst und dich vor ihnen niederbeugst - ich zeuge heute gegen euch, dass ihr gewisslich umkommen werdet;
20
wie die Nationen, welche Jahwe vor euch vernichtet hat, also werdet ihr umkommen, daf├╝r dass ihr auf die Stimme Jahwes, eures Gottes, nicht h├Âret.
5.Mose kapitel 9
1
H├Âre, Israel! Du gehst heute ├╝ber den Jordan, um hineinzukommen, Nationen in Besitz zu nehmen, gr├Âsser und st├Ąrker als du, St├Ądte, gross und befestigt bis an den Himmel,
2
ein grosses und hohes Volk, die S├Âhne der Enakim, die du ja kennst, und von denen du ja geh├Ârt hast: Wer kann vor den Kindern Enaks bestehen?
3
So wisse heute, dass Jahwe, dein Gott, es ist, der vor dir her hin├╝bergeht, ein verzehrendes Feuer; er wird sie vertilgen, und er wird sie vor dir beugen; und du wirst sie austreiben und sie schnell vernichten, so wie Jahwe zu dir geredet hat.
4
Sprich nicht in deinem Herzen, wenn Jahwe, dein Gott, sie vor dir ausst├Âsst: Um meiner Gerechtigkeit willen hat Jahwe mich hierher gebracht, um dieses Land in Besitz zu nehmen; denn um der Gesetzlosigkeit dieser Nationen willen treibt Jahwe sie vor dir aus.
5
Nicht um deiner Gerechtigkeit und der Geradheit deines Herzens willen kommst du hinein, um ihr Land in Besitz zu nehmen; sondern um der Gesetzlosigkeit dieser Nationen willen treibt Jahwe, dein Gott, sie vor dir aus, und damit er das Wort aufrecht halte, welches Jahwe deinen V├Ątern, Abraham, Isaak und Jakob, geschworen hat.
6
So wisse denn, dass nicht um deiner Gerechtigkeit willen Jahwe, dein Gott, dir dieses gute Land gibt, es zu besitzen; denn ein hartn├Ąckiges Volk bist du.
7
Gedenke, vergiss nicht, wie du Jahwe, deinen Gott, in der Wüste erzürnt hast! Von dem Tage an, da du aus dem Lande Ägypten herausgezogen bist, bis ihr an diesen Ort kamet, seid ihr widerspenstig gegen Jahwe gewesen.
8
Und am Horeb erz├╝rntet ihr Jahwe; und Jahwe ergrimmte ├╝ber euch, so dass er euch vertilgen wollte.
9
Als ich auf den Berg stieg, um die steinernen Tafeln zu empfangen, die Tafeln des Bundes, den Jahwe mit euch gemacht hatte, da blieb ich auf dem Berge vierzig Tage und vierzig N├Ąchte, - Brot ass ich nicht, und Wasser trank ich nicht -
10
und Jahwe gab mir die zwei steinernen Tafeln, beschrieben mit dem Finger Gottes; und auf ihnen standen alle die Worte
{W. auf ihnen nach all den Worten}
, welche Jahwe auf dem Berge mit euch geredet hatte, mitten aus dem Feuer, am Tage der Versammlung.
11
Und es geschah am Ende von vierzig Tagen und vierzig N├Ąchten, da gab mir Jahwe die zwei steinernen Tafeln, die Tafeln des Bundes.
12
Und Jahwe sprach zu mir: Mache dich auf, steige eilends von hier hinab! denn dein Volk, das du aus Ägypten herausgeführt hast, hat sich verderbt. Sie sind schnell von dem Wege abgewichen, den ich ihnen geboten habe; sie haben sich ein gegossenes Bild gemacht.
13
Und Jahwe sprach zu mir und sagte: Ich habe dieses Volk gesehen, und siehe, es ist ein hartn├Ąckiges Volk.
14
Lass ab von mir, dass ich sie vertilge und ihren Namen unter dem Himmel ausl├Âsche; und ich will dich zu einer Nation machen, st├Ąrker und gr├Âsser als sie.
15
Und ich wandte mich und stieg von dem Berge herab (und der Berg brannte mit Feuer), und die zwei Tafeln des Bundes waren auf meinen beiden H├Ąnden.
16
Und ich sah, und siehe, ihr hattet gegen Jahwe, euren Gott, ges├╝ndigt; ihr hattet euch ein gegossenes Kalb gemacht; ihr waret schnell von dem Wege abgewichen, den Jahwe euch geboten hatte.
17
Und ich fasste die beiden Tafeln und warf sie aus meinen beiden H├Ąnden und zerbrach sie vor euren Augen.
18
Und ich warf mich vor Jahwe nieder, wie zuerst, vierzig Tage und vierzig N├Ąchte - Brot ass ich nicht, und Wasser trank ich nicht - um all eurer S├╝nden willen, die ihr begangen hattet, indem ihr tatet, was ├╝bel war in den Augen Jahwes, ihn zu reizen.
19
Denn mir war bange vor dem Zorn und dem Grimm, womit Jahwe ├╝ber euch ergrimmt war, so dass er euch vertilgen wollte. Und Jahwe erh├Ârte mich auch dieses Mal.
20
Auch ├╝ber Aaron z├╝rnte Jahwe sehr, so dass er ihn vertilgen wollte; und ich bat auch f├╝r Aaron in selbiger Zeit.
21
Und ich nahm eure S├╝nde, das Kalb, das ihr gemacht hattet, und verbrannte es mit Feuer, und ich zerstiess es, indem ich es wohl zermalmte, bis es zu feinem Staube ward; und ich warf seinen Staub in den Bach, der von dem Berge herabfliesst. -
22
Und zu Tabhera und zu Massa und zu Kibroth-Hattaawa erz├╝rntet ihr Jahwe. -
23
Und als Jahwe euch aus Kades-Barnea sandte und sprach: Ziehet hinauf und nehmet das Land in Besitz, das ich euch gegeben habe, da waret ihr widerspenstig gegen den Befehl Jahwes, eures Gottes, und ihr glaubtet ihm nicht und gehorchtet seiner Stimme nicht.
24
Widerspenstige seid ihr gegen Jahwe gewesen von dem Tage an, da ich euch gekannt habe.
25
Und ich warf mich vor Jahwe nieder, die vierzig Tage und die vierzig N├Ąchte, die ich mich niederwarf; denn Jahwe hatte gesagt, dass er euch vertilgen wolle;
26
und ich betete zu Jahwe und sprach: Herr, Jahwe! Verdirb nicht dein Volk und dein Erbteil, das du durch deine Gr├Âsse erl├Âst, das du mit starker Hand aus ├ägypten herausgef├╝hrt hast.
27
Gedenke deiner Knechte, Abrahams, Isaaks und Jakobs; kehre dich nicht an die H├Ąrtigkeit dieses Volkes und an seine Gesetzlosigkeit und an seine S├╝nde,
28
damit das Land, aus welchem du uns herausgef├╝hrt hast, nicht sage: Weil Jahwe nicht imstande war, sie in das Land zu bringen, wovon er zu ihnen geredet hatte, und weil er sie hasste, hat er sie herausgef├╝hrt, um sie in der W├╝ste sterben zu lassen.
29
Sie sind ja dein Volk und dein Erbteil, das du herausgef├╝hrt hast mit deiner grossen Kraft und mit deinem ausgestreckten Arme.
   

Logo von Bibel-Lesen.com

Logo von bibel-lesen.com
   

Visitors on Bibel-lesen.com

TCVN Flag Counter
   

Visitors Counter ab 24.07.2014


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php:58) in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/modules/mod_vvisit_counter/helper.php on line 1297
464656
TodayToday318
YesterdayYesterday236
This WeekThis Week318
This MonthThis Month7217
All DaysAll Days464656
Statistik created: 2018-06-25T13:45:59+02:00
?
?
UNKNOWN

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

   
Realtime website traffic tracker, online visitor stats and hit counter´╗┐
© Bibel-lesen.com 2013 / Ein Projekt von dieNordlichtinsel.com