Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
Die ganze Bibel - der Leseplan daf├╝r in (365 Tage) - DE_LUHTER1912APOG - Tag 40 | Bibel-lesen.com

T├Ągliche Bibellesung

Today's reading is from:
  • Hebraeer 4-6  

View Full Reading Plan

Study Tools  |  Bible Resources
   

zeig die Seite -BL- anderen

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
   
German English French Italian Norwegian Portuguese Russian Spanish
   
Leseplan
Bibelversion
Kommentar
Tag 39 Tag 40Tag 41
4.Mose kapitel 4
1
Und der HERR redete mit Mose und Aaron und sprach:
2
Nimm die Summe der Kinder Kahath aus den Kindern Levi nach ihren Geschlechtern und Vaterh├Ąusern,
3
von drei├čig Jahren an bis ins f├╝nfzigste Jahr, alle, die zum Dienst taugen, da├č sie tun die Werke in der H├╝tte des Stifts.
4
Das soll aber das Amt der Kinder Kahath in der H├╝tte des Stifts sein; was das Hochheilige ist.
5
Wenn das Heer aufbricht, so sollen Aaron und seine S├Âhne hineingehen und den Vorhang abnehmen und die Lade des Zeugnisses darein winden
6
und darauf tun die Decke von Dachsfellen und obendrauf eine ganz blaue Decke breiten und ihre Stangen daran legen
7
und ├╝ber den Schaubrottisch auch eine blaue Decke breiten und darauf legen die Sch├╝sseln, L├Âffel, die Schalen und Kannen zum Trankopfer, und das best├Ąndige Brot soll darauf liegen.
8
Und sollen dar├╝ber breiten eine scharlachrote Decke und dieselbe bedecken mit einer Decke von Dachsfellen und seine Stangen daran legen.
9
Und sollen eine blaue Decke nehmen und darein winden den Leuchter des Lichts und seine Lampen mit seinen Schneuzen und N├Ąpfen und alle ├ľlgef├Ą├če, die zum Amt geh├Âren.
10
Und sollen um das alles tun eine Decke von Dachsfellen und sollen es auf die Stangen legen.
11
Also sollen sie auch ├╝ber den goldenen Altar eine blaue Decke breiten und sie bedecken mit der Decke von Dachsfellen und seine Stangen daran tun.
12
Alle Ger├Ąt, womit sie schaffen im Heiligtum, sollen sie nehmen und blaue Decken dar├╝ber tun und mit einer Decke von Dachsfellen bedecken und auf Stangen legen.
13
Sie sollen auch die Asche vom Altar fegen und eine Decke von rotem Purpur ├╝ber ihn breiten
14
und alle seine Ger├Ąte darauf schaffen, Kohlenpfannen, Gabeln, Schaufeln, Becken mit allem Ger├Ąt des Altars; und sollen dar├╝ber breiten eine Decke von Dachsfellen und seine Stangen daran tun.
15
Wenn nun Aaron und seine S├Âhne solches ausgerichtet und das Heiligtum und all sein Ger├Ąt bedeckt haben, wenn das Heer aufbricht, darnach sollen die Kinder Kahath hineingehen, da├č sie es tragen; und sollen das Heiligtum nicht anr├╝hren, da├č sie nicht sterben. Dies sind die Lasten der Kinder Kahath an der H├╝tte des Stifts.
16
Und Eleasar, Aarons, des Priesters, Sohn, soll das Amt haben, da├č er ordne das ├ľl zum Licht und die Spezerei zum R├Ąuchwerk und das t├Ągliche Speisopfer und das Salb├Âl, da├č er beschicke die ganze Wohnung und alles, was darin ist, im Heiligtum und seinem Ger├Ąte.
17
Und der HERR redete mit Mose und Aaron und sprach:
18
Ihr sollt den Stamm der Geschlechter der Kahathiter nicht lassen sich verderben unter den Leviten;
19
sondern das sollt ihr mit ihnen tun, da├č sie leben und nicht sterben, wo sie werden anr├╝hren das Hochheilige: Aaron und seine S├Âhne sollen hineingehen und einen jeglichen stellen zu seinem Amt und seiner Last.
20
Sie sollen aber nicht hineingehen, zu schauen das Heiligtum auch nur einen Augenblick, da├č sie nicht sterben.
21
Und der HERR redete mit Mose und sprach:
22
Nimm die Summe der Kinder Gerson auch nach ihren Vaterh├Ąusern und Geschlechtern,
23
von drei├čig Jahren an und dar├╝ber bis ins f├╝nfzigste Jahr, und ordne sie alle, die da zum Dienst t├╝chtig sind, da├č sie ein Amt haben in der H├╝tte des Stifts.
24
Das soll aber der Geschlechter der Gersoniter Amt sein, das sie schaffen und tragen:
25
sie sollen die Teppiche der Wohnung und der H├╝tte des Stifts tragen und ihre Decke und die Decke von Dachsfellen, die obendr├╝ber ist, und das Tuch in der H├╝tte des Stifts
26
und die Umh├Ąnge des Vorhofs und das Tuch in der T├╝r des Tores am Vorhof, welcher um die Wohnung und den Altar her geht, und ihre Seile und alle Ger├Ąte ihres Amtes und alles, was zu ihrem Amt geh├Ârt.
27
Nach dem Wort Aarons und seiner S├Âhne soll alles Amt der Kinder Gerson geschehen, alles, was sie tragen und schaffen sollen, und ihr sollt zusehen, da├č sie aller ihrer Last warten.
28
Das soll das Amt der Geschlechter der Kinder der Gersoniter sein in der H├╝tte des Stifts; und ihr Dienst soll unter der Hand Ithamars sein, des Sohnes Aarons, des Priesters.
29
Die Kinder Merari nach ihren Geschlechtern und Vaterh├Ąusern sollst du auch ordnen,
30
von drei├čig Jahren an und dar├╝ber bis ins f├╝nfzigste Jahr, alle, die zum Dienst taugen, da├č sie ein Amt haben in der H├╝tte des Stifts.
31
Dieser Last aber sollen sie warten nach allem ihrem Amt in der H├╝tte des Stifts, das sie tragen die Bretter der Wohnung und Riegel und S├Ąulen und F├╝├če,
32
dazu die S├Ąulen des Vorhofs umher und F├╝├če und N├Ągel und Seile mit allem ihrem Ger├Ąte, nach allem ihrem Amt; einem jeglichen sollt ihr seinen Teil der Last am Ger├Ąte zu warten verordnen.
33
Das sei das Amt der Geschlechter der Kinder Merari, alles, was sie schaffen sollen in der H├╝tte des Stifts unter der Hand Ithamars, des Priesters, des Sohnes Aarons.
34
Und Mose und Aaron samt den Hauptleuten der Gemeinde z├Ąhlten die Kinder der Kahathiter nach ihren Geschlechtern und Vaterh├Ąusern,
35
von drei├čig Jahren an und dar├╝ber bis ins f├╝nfzigste Jahr, alle, die zum Dienst taugten, da├č sie Amt in der H├╝tte des Stifts h├Ątten.
36
Und die Summe war zweitausend siebenhundertf├╝nfzig.
37
Das ist die Summe der Geschlechter der Kahathiter, die alle zu schaffen hatten in der H├╝tte des Stifts, die Mose und Aaron z├Ąhlten nach dem Wort des HERRN durch Mose.
38
Die Kinder Gerson wurden auch gez├Ąhlt in ihren Geschlechtern und Vaterh├Ąusern,
39
von drei├čig Jahren an und dar├╝ber bis ins f├╝nfzigste, alle, die zum Dienst taugten, da├č sie Amt in der H├╝tte des Stifts h├Ątten.
40
Und die Summe war zweitausend sechshundertdrei├čig.
41
Das ist die Summe der Geschlechter der Kinder Gerson, die alle zu schaffen hatten in der H├╝tte des Stifts, welche Mose und Aaron z├Ąhlten nach dem Wort des HERRN.
42
Die Kinder Merari wurden auch gez├Ąhlt nach ihren Geschlechtern und Vaterh├Ąusern,
43
von drei├čig Jahren an und dar├╝ber bis ins f├╝nfzigste, alle, die zum Dienst taugten, da├č sie Amt in der H├╝tte des Stifts h├Ątten.
44
Und die Summe war dreitausendzweihundert.
45
Das ist die Summe der Geschlechter der Kinder Merari, die Mose und Aaron z├Ąhlten nach dem Wort des HERRN durch Mose.
46
Die Summe aller Leviten, die Mose und Aaron samt den Hauptleuten Israels z├Ąhlten nach ihren Geschlechtern und Vaterh├Ąusern,
47
von drei├čig Jahren und dar├╝ber bis ins f├╝nfzigste, aller, die eingingen, zu schaffen ein jeglicher sein Amt und zu tragen die Last der H├╝tte des Stifts,
48
war achttausend f├╝nfhundertachtzig,
49
die gez├Ąhlt wurden nach dem Wort des HERRN durch Mose, ein jeglicher zu seinem Amt und seiner Last, wie der HERR dem Mose geboten hatte.
4.Mose kapitel 5
1
Und der HERR redete mit Mose und sprach:
2
Gebiete den Kindern Israel, da├č sie aus dem Lager tun alle Auss├Ątzigen und alle, die Eiterfl├╝sse haben, und die an Toten unrein geworden sind.
3
Beide, Mann und Weib, sollt ihr hinaustun vor das Lager, da├č sie nicht ihr Lager verunreinigen, darin ich unter ihnen wohne.
4
Und die Kinder Israel taten also und taten sie hinaus vor das Lager, wie der HERR zu Mose geredet hatte.
5
Und der HERR redete mit Mose und sprach:
6
Sage den Kindern Israel und sprich zu ihnen: Wenn ein Mann oder Weib irgend eine S├╝nde wider einen Menschen tut und sich an dem HERRN damit vers├╝ndigt, so hat die Seele eine Schuld auf sich;
7
und sie sollen ihre S├╝nde bekennen, die sie getan haben, und sollen ihre Schuld vers├Âhnen mit der Hauptsumme und dar├╝ber den f├╝nften Teil dazutun und dem geben, an dem sie sich vers├╝ndigt haben.
8
Ist aber niemand da, dem man's bezahlen sollte, so soll man es dem HERRN geben f├╝r den Priester au├čer dem Widder der Vers├Âhnung, dadurch er vers├Âhnt wird.
9
Desgleichen soll alle Hebe von allem, was die Kinder Israel heiligen und dem Priester opfern, sein sein.
10
Und wer etwas heiligt, das soll auch sein sein; und wer etwas dem Priester gibt, das soll auch sein sein.
11
Und der HERR redete mit Mose und sprach:
12
Sage den Kindern Israel und sprich zu ihnen: Wenn irgend eines Mannes Weib untreu w├╝rde und sich an ihm vers├╝ndigte
13
und jemand bei ihr liegt, und es w├╝rde doch dem Manne verborgen vor seinen Augen und w├╝rde entdeckt, da├č sie unrein geworden ist, und er kann sie nicht ├╝berf├╝hren, denn sie ist nicht dabei ergriffen,
14
und der Eifergeist entz├╝ndet ihn, da├č er um sein Weib eifert, sie sei unrein oder nicht unrein,
15
so soll er sie zum Priester bringen und ein Opfer ├╝ber sie bringen, ein zehntel Epha Gerstenmehl, und soll kein ├ľl darauf gie├čen noch Weihrauch darauf tun. Denn es ist ein Eiferopfer und R├╝geopfer, das Missetat r├╝gt.
16
Da soll der Priester sie herzuf├╝hren und vor den HERRN stellen
17
und heiliges Wasser nehmen in ein irdenes Gef├Ą├č und Staub vom Boden der Wohnung ins Wasser tun.
18
Und soll das Weib vor den HERRN stellen und ihr Haupt entbl├Â├čen und das R├╝geopfer, das ein Eiferopfer ist, auf ihre Hand legen; und der Priester soll in seiner Hand bitteres verfluchtes Wasser haben
19
und soll das Weib beschw├Âren und zu ihr sagen: Hat kein Mann bei dir gelegen, und bist du deinem Mann nicht untreu geworden, da├č du dich verunreinigt hast, so sollen dir diese bittern verfluchten Wasser nicht schaden.
20
Wo du aber deinem Mann untreu geworden bist, da├č du unrein wurdest, und hat jemand bei dir gelegen au├čer deinem Mann,
21
so soll der Priester das Weib beschw├Âren mit solchem Fluch und soll zu ihr sagen: Der HERR setze dich zum Fluch und zum Schwur unter deinem Volk, da├č der HERR deine H├╝fte schwinden und deinen Bauch schwellen lasse!
22
So gehe nun das verfluchte Wasser in deinen Leib, da├č dein Bauch schwelle und deine H├╝fte schwinde! Und das Weib soll sagen: Amen, amen.
23
Also soll der Priester diese Fl├╝che auf einen Zettel schreiben und mit dem bittern Wasser abwaschen
24
und soll dem Weibe von dem bittern Wasser zu trinken geben, da├č das verfluchte bittere Wasser in sie gehe.
25
Es soll aber der Priester von ihrer Hand das Eiferopfer nehmen und zum Speisopfer vor dem HERRN weben und auf dem Altar opfern, n├Ąmlich:
26
er soll eine Handvoll des Speisopfers nehmen und auf dem Altar anz├╝nden zum Ged├Ąchtnis und darnach dem Weibe das Wasser zu trinken geben.
27
Und wenn sie das Wasser getrunken hat: ist sie unrein und hat sich an ihrem Mann vers├╝ndigt, so wird das verfluchte Wasser in sie gehen und ihr bitter sein, da├č ihr der Bauch schwellen und die H├╝fte schwinden wird, und wird das Weib ein Fluch sein unter ihrem Volk;
28
ist aber ein solch Weib nicht verunreinigt, sondern rein, so wird's ihr nicht schaden, da├č sie kann schwanger werden.
29
Dies ist das Eifergesetz, wenn ein Weib ihrem Mann untreu ist und unrein wird,
30
oder wenn einen Mann der Eifergeist entz├╝ndet, da├č er um sein Weib eifert, da├č er's stelle vor den HERRN und der Priester mit ihr tue alles nach diesem Gesetz.
31
Und der Mann soll unschuldig sein an der Missetat; aber das Weib soll ihre Missetat tragen.
4.Mose kapitel 6
1
Und der HERR redete mit Mose und sprach:
2
Sage den Kindern Israel und sprich zu ihnen: Wenn ein Mann oder Weib ein besonderes Gel├╝bde tut, dem HERRN sich zu enthalten,
3
der soll sich Weins und starken Getr├Ąnks enthalten; Weinessig oder Essig von starkem Getr├Ąnk soll er auch nicht trinken, auch nichts, das aus Weinbeeren gemacht wird; er soll weder frische noch d├╝rre Weinbeeren essen.
4
Solange solch ein Gel├╝bde w├Ąhrt, soll er nichts essen, das man vom Weinstock macht, vom Weinkern bis zu den H├╝lsen.
5
Solange die Zeit solches seines Gel├╝bdes w├Ąhrt, soll kein Schermesser ├╝ber sein Haupt fahren, bis das die Zeit aus sei, die er dem HERRN gelobt hat; denn er ist heilig und soll das Haar auf seinem Haupt lassen frei wachsen.
6
Die ganze Zeit ├╝ber, die er dem HERRN gelobt hat, soll er zu keinem Toten gehen.
7
Er soll sich auch nicht verunreinigen an dem Tod seines Vaters, seiner Mutter, seines Bruders oder seiner Schwester; denn das Gel├╝bde seines Gottes ist auf seinem Haupt.
8
Die ganze Zeit seines Gel├╝bdes soll er dem HERRN heilig sein.
9
Und wo jemand vor ihm unversehens pl├Âtzlich stirbt, da wird das Haupt seines Gel├╝bdes verunreinigt; darum soll er sein Haupt scheren am Tage seiner Reinigung, das ist am siebenten Tage.
10
Und am achten Tage soll er zwei Turteltauben bringen oder zwei junge Tauben zum Priester vor die T├╝r der H├╝tte des Stifts.
11
Und der Priester soll eine zum S├╝ndopfer und die andere zum Brandopfer machen und ihn vers├Âhnen, darum da├č er sich an einem Toten vers├╝ndigt hat, und also sein Haupt desselben Tages heiligen,
12
da├č er dem HERRN die Zeit seines Gel├╝bdes aushalte. Und soll ein j├Ąhriges Lamm bringen zum Schuldopfer. Aber die vorigen Tage sollen umsonst sein, darum da├č sein Gel├╝bde verunreinigt ist.
13
Dies ist das Gesetz des Gottgeweihten: wenn die Zeit seines Gel├╝bdes aus ist, so soll man ihn bringen vor die T├╝r der H├╝tte des Stifts.
14
Und er soll bringen sein Opfer dem HERRN, ein j├Ąhriges Lamm ohne Fehl zum Brandopfer und ein j├Ąhriges Schaf ohne Fehl zum S├╝ndopfer und einen Widder ohne Fehl zum Dankopfer
15
und einen Korb mit unges├Ąuerten Kuchen von Semmelmehl, mit ├ľl gemengt, und unges├Ąuerte Fladen, mit ├ľl bestrichen, und ihre Speisopfer und Trankopfer.
16
Und der Priester soll's vor den HERRN bringen und soll sein S├╝ndopfer und sein Brandopfer machen.
17
Und den Widder soll er zum Dankopfer machen dem HERRN samt dem Korbe mit den unges├Ąuerten Brot; und soll auch sein Speisopfer und sein Trankopfer machen.
18
Und der Geweihte soll das Haupt seines Gel├╝bdes scheren vor der T├╝r der H├╝tte des Stifts und soll das Haupthaar seines Gel├╝bdes nehmen und aufs Feuer werfen, das unter dem Dankopfer ist.
19
Und der Priester soll den gekochten Bug nehmen von dem Widder und einen unges├Ąuerten Kuchen aus dem Korbe und einen unges├Ąuerten Fladen und soll's dem Geweihten auf sein H├Ąnde legen, nachdem er sein Gel├╝bde abgeschoren hat,
20
und der Priester soll's vor dem HERRN weben. Das ist heilig dem Priester samt der Webebrust und der Hebeschulter. Darnach mag der Geweihte Wein trinken.
21
Das ist das Gesetz des Gottgeweihten, der sein Opfer dem HERRN gelobt wegen seines Gel├╝bdes, au├čer dem, was er sonst vermag; wie er gelobt hat, soll er tun nach dem Gesetz seines Gel├╝bdes.
22
Und der HERR redete mit Mose und sprach:
23
Sage Aaron und seinen S├Âhnen und sprich: Also sollt ihr sagen zu den Kindern Israel, wenn ihr sie segnet:
24
Der HERR segne dich und beh├╝te dich;
25
der HERR lasse sein Angesicht leuchten ├╝ber dir und sei dir gn├Ądig;
26
der HERR hebe sein Angesicht ├╝ber dich und gebe dir Frieden.
27
Denn ihr sollt meinen Namen auf die Kinder Israel legen, da├č ich sie segne.
   

Logo von Bibel-Lesen.com

Logo von bibel-lesen.com
   

Visitors on Bibel-lesen.com

TCVN Flag Counter
   

Visitors Counter ab 24.07.2014


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php:58) in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/modules/mod_vvisit_counter/helper.php on line 1297
890439
TodayToday1448
YesterdayYesterday1272
This WeekThis Week4175
This MonthThis Month29874
All DaysAll Days890439
Statistik created: 2019-10-23T16:42:13+02:00
?
?
UNKNOWN

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

   
Realtime website traffic tracker, online visitor stats and hit counter´╗┐
© Bibel-lesen.com 2013 / Ein Projekt von dieNordlichtinsel.com